Pöckings Tennisspieler bekommen neue Umkleiden.
+
Die Tennissaison startet wieder. (Symbolbild)

Tennis: Medenspiel-Saison beginnt heute – 141 Teams aus dem Landkreis

Mit Begeisterung an den Start

  • VonHeidi Siefert
    schließen

Die Tennis-Medenspiel-Saison startet wieder. Aus dem Landkreis Miebach stellen 14 Klubs insgesamt 141 Mannschaften.

Miesbach – Die ersten Einzelturniere der verspätet gestarteten Saison sind gespielt, und auch im Landkreis wurde im Rahmen eines zweitägigen LK-Turniers beim TC Neuhaus aufgeschlagen (wir berichteten). Am heutigen Freitag beginnen nun die Medenspiele im Bayerischen Tennis-Verband (BTV). „Der Wettspielbetrieb kann weitestgehend ohne Einschränkung für alle Regionen in Bayern vollumfänglich starten“, hatte BTV-Präsident Helmut Schmidbauer nach Veröffentlichung der 13. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung am Montag bestätigt. Das hatten Verantwortliche und Vereine gehofft.

Darunter auch die 15 Tennisklubs im Landkreis, von denen 14 heuer insgesamt 141 Mannschaften in die Medenspiele schicken. Das sind deutlich mehr als im Vorjahr, was nicht nur damit zu erklären ist, dass TV Dürnbach (15 Teams) und TSV Schaftlach (2) 2020 keine Mannschaften gemeldet hatten. Vielmehr erlebt Tennis seit Corona einen spürbaren Aufschwung. Viele hätten (wieder) Spaß am weißen Sport gefunden, den man, abgesehen vom strengen Lockdown ab November, nahezu ohne Unterbrechung betreiben konnte, so die einhellige Einschätzung.

Aktuell gibt es im Landkreis 3768 organisierte Tennisspieler, knapp ein Drittel davon sind Jugendliche. Am stärksten in den Medenspielen vertreten sind die SG Hausham mit 19, der TC Holzkirchen mit 18 und der TV Dürnbach mit 15 Mannschaften, wobei die höchstklassigen Teams die Damen 30 aus Weyarn und Damen 40 aus Holzkirchen sowie die Herren 55 aus Rottach-Egern sind, die jeweils in der Landesliga spielen.

Neues Wertungssystem

Neu ist für alle die geänderte Wertung im LK-System, das die individuelle Leistungsklasse der Tennisspieler anzeigt. Ziel ist es, analog zu den Profis den Punktestand wöchentlich zu aktualisieren (wir berichteten). Voraussichtlich wird dies ab Juli geschehen. Noch gibt es eine sogenannte pandemiebedingte Sonderregel, bis alle Bundesländer regulär spielen.

Geändert haben sich auch die Altersklassen beim Nachwuchs. Ab heute werden jeweils drei Jahrgänge gemeinsam erfasst. Wie ungleich in der Praxis die Paarungen sind, die sich daraus ergeben, werden die Spiele zeigen. Auf jeden Fall werden neuerdings alle Matches gewertet. Nicht wie bisher nur jene, in denen sich entweder Mädchen oder Buben gegenüber stehen. Das ist insofern eine echte Verbesserung, als beim Nachwuchs in allen Altersklassen gemischte Mannschaften möglich sind. Attraktiver werden auch Doppel und Mixed, die mit LK 2.0 nun auch in die persönliche Wertung eingehen.

Egal ob Medenspiele, Training oder privates Vergnügen: Aktuell gilt, dass bei einer stabilen Inzidenz unter 100 bis zu zehn Personen ohne Einschränkung und Testpflicht auf den Platz dürfen. Erst wenn der Wert über 100 steigen würde, gäbe es wieder einschneidende Änderungen. Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 wären zwar Gruppengrößen und Bewirtung am Platz eingeschränkt. Trainings- und Spielbetrieb blieben jedoch unbehelligt.

Mit diesen Perspektiven freuen sich die Tennisspieler aus dem Landkreis, ihre bis Ende Juli terminierte Medenspiel-Saison weitgehend normal austragen zu können.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare