+
Aufschlag in der Übergangssaison: Sieben der insgesamt elf Punktspielbegegnungen am vergangenen Wochenende bestritten die Tennisakteure des TC Schliersee auf dem eigenen Platz an der Perfallstraße.

Tennis

TC Schliersee mit vielen Siegen

  • vonHeidi Siefert
    schließen

Es läuft beim TC Schliersee, die Aushängeschilder der Herren 30 in der Bezirksliga Super gewannen ihre Matches klar. Auch viele andere Mannschaften fuhren wichtige Punkte ein.

Schliersee – „Momentan haben wir sehr guten Zulauf, die Plätze sind jeden Tag voll“, berichtet Christian Reicherseder vom TC Schliersee erfreut vom gestiegenen Interesse am Tennis. Auch der Punktspielbetrieb läuft beim 1951 gegründeten Traditionsverein, der mit zwölf Mannschaften fast komplett in die Übergangssaison 2020 ging. Elf waren am vergangenen Wochenende im Einsatz, sieben davon daheim an der Perfallstraße.

Unter anderem die Herren 30, das Aushängeschild des Klubs, in der Bezirksliga Super. Mit 7:2 gewannen Christian Kuhn, Christian Reicherseder, Ottmar Neidhardt, Markus Kugel, Christian Reiter und Andreas Swatosch gegen den nur zu fünft angetretenen TSV Neubiberg-Ottobrunn, der nur an der Spitzenposition den Gastgebern die Stirn bieten konnte und seine Punkte an der Eins im Einzel und Doppel holte. Umkämpft war die Partie des an Vier gesetzten Kugel, der sich schließlich 6:2, 3:6, 10:5 durchsetzte. Alle anderen Matches brachten recht eindeutige Ergebnisse. Am kommenden Samstag geht es zum Tabellendritten Mittenwald.

Beim 2:7 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Bad Aibling hatte das Herren-Team das Nachsehen, und auch die Herren 30 II mussten auswärts dem TC Ramersdorf II beim 3:6 den Vortritt lassen. Nach den Einzeln, in denen Michael Haid, Andreas Swatosch und Christian Feher gewonnen hatten, mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Alle gingen in zwei Sätzen an die Hausherren. Am kommenden Samstag kommt die TeG Heufeld-Göttig an die Perfallstraße.

Herren 18 freuen sich auf Derby gegen SG Hausham

Klar gewannen die Herren 18 gegen den SV DJK Taufkirchen und festigten mit 6:0 ihre Spitzenposition in der Bezirksklasse 1. Nach einem spielfreien Wochenende kommt es in der Marktgemeinde am 18. Juli zum Derby gegen die SG Hausham.

Barbara Guggenbichler und Claudia Koller punkteten bei den Damen 40 sowohl in ihren Einzeln als auch im gemeinsamen Doppel und sicherten den Schlierseerinnen so mit dem 3:3 einen Punkt beim SV Helfendorf. Am Samstag empfangen sie um 14 Uhr den TC Bruckmühl-Feldkirchen und haben nach zwei Unentschieden gute Chancen auf den ersten Saisonsieg.

Bambini spielen stark

Während die Midcourtmannschaft den traditionell starken Haushamern 2:10 unterlag, freuten sich die Bambini II über eine Punkteteilung mit Miesbach III, bei der es beide spannend machten. Bereits nach den Einzeln stand es unentschieden. Am Ende gab es ein 3:3 gegen den Spitzenreiter der Bezirksklasse II, die Holzkirchen II und Rottach-Egern komplettieren. Die Bambini I freuten sich über ein klares 5:1 gegen den TC Weyarn, für den allein der an Eins gesetzte Josef Burger nach einem Drei-Satz-Spiel punkten konnte.

Den Schwung von den Bambini nahm Benedikt Seemüller mit zu den Knaben 14, wo er beim 2:4 in Helfendorf punktete. Bei den Knaben 16 brachten die Doppel die Entscheidung zugunsten der Weyarner Gäste an einem Spieltag mit vielen umkämpften Matches. Allein dreimal ging es ins Match-Tiebreak.

Ein schweres Spiel hatten die Mädchen 16 gegen die ungeschlagenen Tabellenführerinnen vom SV Seeon. Schliersee unterlag 0:6 und freut sich aufs nächste Spiel am Samstag in Irschenberg.

Ein Team im Fokus

Die Heimatzeitung stellt jede Woche einen Tennisklub der Region in den Fokus und berichtet über Spieltag sowie Saisonverlauf.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare