1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Miesbach

Neujahrs-Turnier: Tschechische Profis räumen ab

Erstellt:

Kommentare

null
Alle Tische waren in der Landkreis-Sporthalle belegt – trotz der zahlreichen Absagen. © Andreas Leder

Die Favoriten haben den Titel unter sich ausgemacht: Beim Neujahrs-Tischtennisturnier der SG Hausham gewinnt Michal Benes die Königsklasse.

Hausham – Das Schneechaos hat der SG Hausham einen Strich durch die Rechnung gemacht. Über 100 angemeldete Tischtennis-Spieler verzichteten auf einen Start beim 33. Neujahrs-Turnier in der Landkreis-Sporthalle. Ein Teilnehmer ließ sich vom Wetter aber nicht abschrecken: Stefan Bartsch kam mit dem Rad aus Bad Tölz. Die beiden Profis der 3. Bundesliga, Michal Benes und Richard Vyborny, fuhren aus dem Kreis Coburg nach Hausham – allerdings mit dem Auto. Die beiden Tschechen standen sich erwartungsgemäß im Endspiel der Königsklasse A gegenüber. „Die Anfahrt war schon ein wenig mühselig, und wir hatten am Abend zuvor auch ein Punktspiel mit dem TTC Wohlbach“, sagte Vyborny. „Aber das Turnier in Hausham spiele ich regelmäßig.“

In den Gruppenspielen hatte der Haushamer Spitzenspieler Christian Schmid das zweifelhafte Vergnügen, dem Profi gegenüber zu stehen. Vyborny verzichtete hier auf komplizierte Aufschläge. So konnten die Zuschauer lange Ballwechsel und sogar eine 10:8-Führung von Schmid im zweiten Satz beklatschen.

null
Feine Technik: Michal Benes gewann die Königsklasse. © Andreas Leder

Gefordert wurde der Profi erstmals im Halbfinale. Mike Hollo aus Bad Aibling, die deutsche Nummer Eins im Jahrgang 2004, überzeugte mit beidseitig scharfen Spinbällen. Vyborny aber gelang es, den Regionalliga-Spieler des TuS Fürstenfeldbruck punktgenau auf den Körper anzuspielen und selbst die Initiative zu übernehmen. Im Endspiel griff diese Taktik nicht mehr: Benes spielte die Rückhand vor dem Körper, und dank feiner Technik schickte er seinen Landmann in die Ecken. „Im nächsten Jahr nehme ich ihn nicht mehr mit“, sagte Vyborny scherzhaft. 800 Euro Preisgeld gab es für die beiden. Die Fahrt nach Hausham hatte sich also gelohnt.

Für Stefan Bartsch war es das erste große Turnier. Er spielt aber auch erst seit einem Jahr in der Mannschaft. Da sich sein Chauffeur kurzfristig entschloss, zu Hause zu bleiben, fuhr Bartsch mangels Alternativen mit dem Rad von Bad Tölz nach Hausham. „Vier Stunden hin und zurück, aber das hat schon gepasst“, meinte der langjährige Hobbyspieler. Bartsch will wiederkommen, auch wenn ihm in der untersten Einstufungsklasse E kein einziger Sieg gelang.

Jörg Großschmidt, der im Kreis zu den besten vier Spielern gehört, verpasste in der A-Klasse den Sprung aus der Gruppe. Der Weyarner, der für den SV Eurasburg spielt, aber gewann die Trostrunde. In der Seniorenklasse A/B 40 kämpfte sich Andreas Dorn von der SG Hausham bis ins Endspiel vor, unterlag hier aber Dany Brletic vom TTC Perlach. In der C/D-Kategorie dieser Altersklasse holte sich Markus Most von der SG den Titel. Dies gelang auch seinen Teamkollegen Thomas Zipperling und Max Knies im Doppel. Auch der SV Parsberg ging in Hausham nicht leer aus. Thomas Löffler und Martin Gruber setzten sich im Doppel der D-Klasse die Krone auf.

Auch interessant

Kommentare