+
Glücklich nach dem letzten Spiel gegen Rottach-Egern: Die neue Jugendmannschaft des TSV Irschenberg mit (v.l.) Trainer Florian Waldschütz, Florian Külbs, Marius Janßen, Luca Tilly, Florian Melzig, Michael Rumrich, Nils Janßen, Tobias Garcewski und Lorenz Juffinger hat in ihrer ersten Saison die Meisterschaft geholt und steigt auf.

TSV feiert seine starken Tischtennis-Teams

Einfach eine Wahnsinns-Saison

  • schließen

Rückblickend betrachtet war diese Bilanz alle Mühe wert. In ihrer ersten Punktspielsaison wurde die Jugendmannschaft des TSV Irschenberg Meister in der 2. Kreisliga der Gruppe Miesbach/Tölz und steigt damit auf. Im letzten Spiel gegen den TSV Rottach-Egern setzte sich das Team der Trainer Florian Waldschütz und Uli Hummel mit 8:5 durch. Das bedeutete den Titel.

Die Konstellation war vor dem letzten Duell eng, wie Waldschütz berichtet: „Ein Sieg bedeutete Platz eins, ein Remis Platz zwei und eine Niederlage Platz drei.“ Nachdem seine junge Mannschaft aber die Herbstmeisterschaft geholt hatte, war der Ehrgeiz groß, die Spitze bis zum Ende zu verteidigen. „Dafür“, so Waldschütz, der die Tischtennis-Abteilung leitet, „haben sich alle im Training voll reingehängt, zwei bis drei Mal pro Woche. Der Zusammenhalt war riesig.“

Die hohe Motivation in den Übungseinheiten sieht Waldschütz als Erfolgsgeheimnis seiner Truppe. „Als wir in unsere erste Saison gegangen sind, haben wir das nicht erwartet. Wir wollten lediglich mithalten und uns etablieren. Aber mit den ersten Erfolgen ging es in eine andere Richtung.“

Und zwar nach ganz oben. Mitgeholfen habe, wie der Spartenleiter ergänzt, auch das strukturierte Training. So habe man die Jungs im März ein komplettes Wochenende an die Sportschule Oberhaching zu einem Lehrgang geschickt – Feinschliff für den erfolgreichen Endspurt.

Auch die Herrenmannschaften waren erfolgreich. Während die Zweite in der 4. Kreisliga Gruppe 2 im Kreis Rosenheim Vize-Meister wurde, aber als Vierer-Team nicht aufsteigt, schaffte es die Erste ebenfalls auf Platz zwei in der 3. Kreisliga Miesbach/Tölz – punktgleich hinter Meister TV Miesbach IV – und steigt auf. Auch hier hat sich das Training bezahlt gemacht – im wahrsten Sinn. Mit Martina Lederer hat es der TSV geschafft, eine erfahrene Bundesliga-Spielerin für gelegentliche Trainings zu gewinnen. „Das hat viel gebracht“, sagt Waldschütz. Die Kosten übernahm das Team.

In der neuen Herren-Saison will Irschenberg so weitermachen. „Wir suchen neue gute Spieler, die sich im Verein einbringen und mithelfen, uns besser zu machen“, sagt Waldschütz. Der Nachwuchs, den Florian Külbs an die Herren abgibt, legt schon mal vor: Da der jungen Truppe das Intensiv-Training an der Sportschule Oberhaching sehr gut gefallen hat, bekommen die Nachwuchs-Spieler für ihren Erfolg ein weiteres Wochenende dort spendiert. Um kommende Saison weiterhin erfolgreich zu spielen – dann in der 1. Kreisliga.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kober und Loch verpassen ihren Olympia-Traum 
Das Skigebiet Rogla in Slowenien ist nicht gerade das Lieblingsreiseziel von Cheyenne Loch und Amelie Kober. Nichtsdestotrotz fuhren die beiden Snowboarderinnen …
Kober und Loch verpassen ihren Olympia-Traum 
Showdown ums Olympiaticket
Es gibt noch ein Ticket für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang, Cheyenne Loch und Amelie Kober wollen es beide haben. Am Samstag beim Weltcup in Rogla wird der  …
Showdown ums Olympiaticket
Sportlerwahl 2017: Hier können Sie abstimmen
Wir suchen die Landkreissportler des Jahres 2017. Ab sofort können Sie hier in vier Kategorien abstimmen. Wir haben Kandidaten vorgeschlagen, aber es dürfen je auch …
Sportlerwahl 2017: Hier können Sie abstimmen
Schicho geht mit einem Lächeln an den Start
Für Elisabeth Schicho hat sich die Reise in den Osten Deutschlands gelohnt. „Es ist optimal gelaufen“, berichtet die 26-Jährige.
Schicho geht mit einem Lächeln an den Start

Kommentare