1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Miesbach

Über 200 Fußball-Fans wollen Lell sehen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Weyarn - Bei seinem ersten Auftritt im Kreisklassen-Team hat der frühere Bayern-Profi Christian Lell Eindruck hinterlassen.

Das sieht man auch nicht alle Tage bei einem Verein der neunten Spielklasse: Nach Abpfiff eilt eine junge Frau auf einen Spieler zu und bittet um Autogramme. Nicht auf einer Karten, nein auf gleich vier Trikots soll das Signet landen.

Der erste Auftritt von Christian Lell im Trikot des TSV Weyarn am Mittwoch war wahrlich kein Fußballalltag. „Wir sind extra aus Freilassing hergekommen“, sagt die Autogrammjägerin nach dem Benefizspiel gegen den TSV Otterfing. „Wir haben seine Karriere schon beim FC Bayern verfolgt, da kommt man aber natürlich nie so nah ran.“ Die Trikots, die sie signieren lassen will, sind vom FC Bayern, dem 1. FC Köln, der Hertha aus Berlin und sogar vom DFB-Team.

Seit der Verpflichtung des Ex-Profis Lell erfährt der TSV Weyarn großes Interesse, berichtet Abteilungsleiter Thomas Spiesl: „Wir bekommen fünf bis acht Briefe pro Woche – ,zu Händen Herrn Christian Lell‘. Durch dieses wird die ganze Liga aufgewertet.“ Als Zuckerl haben die Klosterdörfler über Lells Beziehungen einen Neuzugang gewonnen: Mohiar Al Kadri, zuletzt in den Diensten der Bezirksliga-Mannschaft des SB DJK Rosenheim.

Neben der gesteigerten Aufmerksamkeit bedeutet Lell für den TSV aber vor allem einen sportlichen Mehrwert. „Er übernimmt mit all seiner Erfahrung das Kommando auf dem Platz und fungiert als eine Art verlängerte Arm des Trainers“, sagt Übungsleiter Hans-Werner Grünwald. „Er hat einfach diese Ruhe am Ball, spielt sehr gut temperierte Bälle und antizipiert sehr gut.“

Eine gewisse Anlaufzeit wird er dennoch brauchen. „Man hat schon gemerkt, dass er noch nicht so ganz in Form ist“, sagt Otterfings Maximilian Eglseder, am Mittwoch Gegenspieler des Ex-Bayern. „Ich habe schon auch einige Zweikämpfe gewonnen. Er hat aber starke, schnelle Bälle in die Spitze gespielt.“ Auch Weyarns Stürmer Stefan Münch ist von Lells Qualitäten überzeugt. „Er ist extrem ballsicher und geht ganz anders in die Zweikämpfe.“

Letzteres stellte Lell sogleich unter Beweis. Der 31-Jährige setzte einem scheinbar verlorenen Ball nach, der daraus resultierende Pressschlag fand den Weg ins Otterfinger Tor. Der Ausgleich. Zuvor hatte Georg Bichler die Gäste in Führung gebracht, den Endstand von 3:1 für Weyarn besorgten Münch und Julian Arndt. Grünwald will den Erfolg „nicht überbewerten, die Otterfinger haben einige Spieler geschont.“ Lell wird sein Pflichtspieldebüt am 3. Oktober in Miesbach geben.

Auch interessant

Kommentare