1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Miesbach

Ungesetzt zum Titel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Klare Sache: Zuzana Luknarova setzt sich im Finale klar gegen Agnes Bukta durch © Andreas Leder

Schliersee -  Beim internationalen Tennis-Turnier des TC Schliersee schlägt Marko Krickovic seinen Ismaninger Teamkollegen nach großem Kampf. Zuzana Luknarova geliengt die Revanche.

Beim Tennis-Turnier des TC Schliersee waren die Frauen das starke Geschlecht und stahlen den Männern prompt die Show. Gleich zehn der Teilnehmerinnen stehen in der Top 100 der deutschen Rangliste. Entsprechend hochkarätig war das Finale besetzt.

Mit Zuzana Luknarova (TC Piding) und Agnes Bukta (TC Rüppurr Karlsruhe) standen sich die Nummer 22 und 36 gegenüber. Doch dieses Duell ging unerwartet glatt über die Bühne: Luknarova gewann das Endspiel ohne Satzverlust in 65 Minuten mit 6:2, 6:1. Wie groß ihre Freude über den Sieg war, zeigte ihr Juchzer.

Hochkarätig besetzt war auch die Siegerehrung. Biathlon-Staffel-Weltmeisterin Vanessa Hinz überreichte der Tschechin das Preisgeld in Höhe von 1500 Euro. „Das ist ja eine tolle Ehre“, stellte Luknarova fest.

Den Applaus der gut 300 Zuschauer auf den voll besetzten Tribünen hatte sich die 24-jährige Slowakin mit ihrem dynamischen Spiel verdient. Nur im Halbfinale musste sie fast zwei Stunden kämpfen, um die erst 17-jährige Tschechin Marie Bouzkova – US-Open-Siegerin bei den Juniorinnen 2014 – mit 7:5, 7:5 in Schach zu halten. Damit gelang ihr auch die Revanche für die Niederlage im Finale der Bayerischen Meisterschaften vor einigen Wochen.

Die Ungarin Bukta konnte dagegen im Endspiel die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen. Immerhin hatte sie im Halbfinale die Nummer eins des Turniers, Anna Klasen, mit 6:3, 6:1 vom Platz gefegt. Die große Blonde, die mit dem Ismaninger Marko Kirschner verbandelt ist, bekam das Spiel nicht in den Griff.

Dramatisch ging‘s dafür bei den Männern zu. Mehr als zwei Stunden lieferten sich die beiden Klubkameraden Daniel Baumann als Nummer eins des Turniers und Marko Krickovic einen verbissenen Kampf um den Sieg. Und hier gab es auch die große Überraschung: Denn Krickovic, der in den USA studiert, setzte sich bei der „Ismaninger Vereinsmeisterschaft“ mit 7:6, 7:6 durch. Nach den verlorenen Tiebreaks gegen seinen Vereinskollegen war der 20-jährige Baumann schier untröstlich. Krickovic, der als Ungesetzter ins Finale kam, bewies dabei, dass er Nerven wie Drahtseile hat. Auf dem Weg ins Endspiel hatte er eindrucksvoll Dominik Bartels und David Novotny, die Nummern zwei und drei des Turniers, ausgeschaltet. Nach dem Sieg beim Gäubodenturnier in Straubing also der zweite Erfolg in wenigen Wochen für den gebürtigen Belgrader, der aber ganz trocken feststellte: „Das Preisgeld in Schliersee ist deutlich höher.“

Auch ihm gratulierte Hinz, die selbst begeisterte Tennisspielerin ist, und überreichte ihm zum Preisgeld eine Magnum-Flasche Hopf-Weißbier. Krickovic freute sich: „Die wird heute noch geköpft.“

Der große Hit in Schliersee war aber letztlich ein 15-jähriger Neuling. Der Oberpfälzer Johannes Fleischmann, der für Ingolstadt spielt, erstaunte das Publikum mit knallharten Schlägen und seinen beachtlichen Nehmer-Qualitäten. Denn im Viertelfinale prallte er im Spiel gegen Baumann (7:6, 1:6, 1:6) im Auslauf gegen eine Betonwand, was für das Publikum übel aussah. Doch der Nachwuchsspieler schüttelte sich kurz und setzte sein Match fort.

Ein treffendes Fazit über die Schlierseer Tennistage lieferte Marie Bouzkova: „Tolles Wetter, sehr gute Organisation, wunderschöne Umgebung.“ Und weil es fast nur Sonnenschein gab, beschlossen TC-Vorsitzender Gerhard Geiger und sein Stellvertreter Ottmar Neidhardt, zum Wallfahrtsort Birkenstein zu pilgern und eine Kerze zu stiften.

Dieter Dorby

Auch interessant

Kommentare