Corona-Krise: Germanwings verschwindet - Lufthansa bestätigt harten Schritt

Corona-Krise: Germanwings verschwindet - Lufthansa bestätigt harten Schritt
+
Messen mit dem Kreisligisten: Der SC Wall, hier Albert Ambacher (l.), unterlag in der Vorbereitung dem TSV Otterfing mit Ludwig Wagner (r.) knapp mit 1:2.

Rückrunden-Auftakt in den A-Klassen 3 & 4

Eng wie nie zuvor

Landkreis – Die Winterpause ist beendet, am Wochenende startet der Spielbetrieb in den A-Klassen 3 und 4. Gerade in ersterer ist Spannung garantiert: Der SC Wall und der SV Bayrischzell liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den direkten Aufstieg. In der A-Klasse 4 hat die DJK Darching als einziges Landkreis-Team noch beste Chancen auf den Relegationsplatz.

In den Fußball-A-Klassen rollt am Wochenende wieder der Ball. Die DJK Darching muss als einzige Landkreis-Mannschaft in der A-Klasse 4 ran und macht sich berechtigte Hoffnungen auf die vorderen zwei Plätze. In der A-Klasse 3 steigen der SC Wall und der SV Bayrischzell erst nächste Woche mit dem Spitzenspiel ein.

DJK Darching

Die DJK Darching hat in der A-Klasse 4 auf einem soliden dritten Platz überwintert. Der Anschluss an die Tabellenspitze ist da, zwei Punkte fehlen auf den BCF Wolfratshausen II. „Die Vorbereitung war gut und anstrengend“, sagt Kapitän Christoph Lindmeier. Zum Trainingslager nach Arco am Gardasee machten sich 24 Akteure auf. „Hotel und Platz waren spitze, und das Teambuilding kam auch nicht zu kurz.“ In den Vorbereitungsspielen gab es zwei Niederlagen gegen die Kreisklassisten SC Waakirchen (0:5) und SC Wörnsmühl (0:3) sowie zwei Siege gegen den SV Warngau (3:1) und den TSV Dietmannsried (5:1). Gegen den FC Deisenhofen II soll am morgigen Samstag gleich ein Sieg her, um weiter an der Spitze dran zu bleiben. „Wir wollen auf jeden Fall ganz oben mitspielen“, stellt Lindmeier klar. „Wobei der Vorteil auf dem Kunstrasenplatz bei Deisenhofen liegt.“

Prognose: Trifft die Offensive weiter so regelmäßig wie in der Hinrunde, ist der direkte Aufstieg drin. Die Relegation packen die Darchinger mit Sicherheit.

SC Wall

Der SC Wall hat eine sensationelle Hinserie hingelegt und steht verdient auf dem ersten Platz. Die Mannschaft von Trainer Bernd Bleinroth ist noch ungeschlagen. Das soll so weitergehen: Den letzten Feinschliff verleiht Bleinroth dem Team an diesem Wochenende im Trainingslager am Gardasee, das eine starke Vorbereitung mit zwei 1:2-Niederlagen gegen den SC RW Bad Tölz und den TSV Otterfing abschließt. Nächstes Wochenende geht es dann mit dem Spitzenspiel gegen den SV Bayrischzell los. „Da sehen wir dann gleich, wo wir stehen“, sagt SC-Vorsitzender Sepp Bernöcker. Der Kader ist etwas knapper als in der Hinrunde. Christian Selbherr und Stefan Schrädler fallen mit einem Kreuzbandriss aus, und Sebastian Appel geht ins Ausland zum Studieren. „Da darf halt im Kader nicht mehr viel passieren.“

Prognose: Wall geht als Favorit in die Rückrunde. Wenn der Kader von weiteren Verletzungen verschont bleibt, kann der SC den Aufstieg packen. Bayrischzell zieht aber noch vorbei.

SV Bayrischzell

Der SV Bayrischzell startet erst nächste Woche in die Rückrunde, zuvor geht es für die Mannschaft von Trainer Hans Ostner ins Trainingslager nach Klausen (Südtirol). Danach steht das Duell mit dem Tabellenführer an. „Das Ziel ist, immer zu gewinnen“, sagt Torhüter André Feller. „Aber Wall ist eine offensiv und defensiv starke Mannschaft.“ Die Vorbereitung verlief für den Tabellenzweiten wetterbedingt etwas ungünstig. „Wir waren ein bisschen laufen und konnten auf den Kunstrasenplatz in Kiefersfelden“, erklärt Feller. In den Vorbereitungsspielen gegen den TSV Brannenburg (2:3), den ASV Kiefersfelden (6:1) und den TSV Neubeuern (1:4) zeigte die Mannschaft gute Leistungen, „nur am Abschluss hat es noch etwas gefehlt“. Für die Rückrunde lassen sich die Verantwortlichen nicht unter Druck setzen. „Wir wollen verletzungsfrei durch die Rückrunde kommen, und die Spiele mit einem positiven Gefühl bestreiten“, sagt Feller.

Prognose: Bayrischzell hat eine starke Mannschaft aus jungen und erfahrenen Spielern. Für sie steht nächste Saison die Kreisklasse auf dem Programm, sollten sich nicht gleich mehrere Leistungsträger verletzen.

SV Warngau

Der SV Warngau ist der Verfolger des Spitzenduos. Mit 24 Punkten steht das Team von Trainer Franz Pfluger auf Platz drei. „Unsere Ziele sind, an Wall und Bayrischzell dran zu bleiben, aber auch unsere Zweite Mannschaft zu unterstützen“, erklärt Pfluger. Vinzenz Obermüller kehrt nach einer Pause zurück ins Team. Hans Spiegler hingegen fällt mit einem Kreuzbandriss aus. In der Vorbereitung achtete Trainer Pfluger mehr auf physische Stabilität als auf die Spiele. Gegen den FC Deisenhofen III gewannen die Warngauer 1:0, gegen die DJK Darching verloren sie 1:3. Am Samstag geht es gegen die Reserve des FC Real Kreuth. „Die Abwehr war in der Hinrunde das Problem der Kreuther. Da werden wir ansetzen“, sagt Pfluger. „Aber bei einer Zweiten Mannschaft weiß man nach dem Winter nie, wer aufläuft.“

Prognose: Warngau streitet sich mit Bad Wiessee um den dritten Platz. Der SV scheitert aber am direkten Wiederaufstieg.

TSV Bad Wiessee

Der TSV Bad Wiessee kommt als Tabellenfünfter aus der Winterpause. In der Vorbereitung auf dem Kunstrasenplatz musste Trainer Stefan Jacobs einen Rückschlag hinnehmen: Mittelfeldakteur Wolfgang Wagner hat sich das Kreuzband gerissen. „Das ist schon ein herber Verlust“, sagt Jacobs. Ansonsten war die Trainingsbeteiligung gut, und auch die Ergebnisse sind zufriedenstellend. Hervorzuheben sind die Partien gegen die Kreisklassisten SV Waakirchen (2:0) und SV Bad Heilbrunn (0:2). Am Samstag empfängt der TSV Kreisklassen-Absteiger FC Rottach-Egern. „Wir wollen in Schlagdistanz nach vorne bleiben, um einen Patzer der vorderen Teams ausnutzen zu können.“

Prognose: Der TSV hat aufgrund seines Kunstrasenplatzes einen leichten Vorteil. Ein paar Plätze wird die Elf von Trainer Jacobs noch gutmachen. An Bayrischzell und Wall kommt sie aber nicht vorbei.

TSV Schliersee

Für den TSV Schliersee heißt die Prämisse auch nach der Winterpause weiter, die jungen Spieler aus der Jugend in den Herrenbereich zu integrieren. „Die Jungs brauchen noch ein bisschen Zeit“, erklärt Schliersees neuer Zweiter Vorsitzender Alexander Voulgaris. Das erste Spiel gegen den SV Bayrischzell wurde bereits abgesagt. So startet der TSV am Karsamstag bei der Reserve des TSV Hartpenning. „Da muss natürlich ein Sieg her“, sagt Voulgaris. Am vergangenen Wochenende war das Team von Spielertrainer Christian Strobl in Großaspach (Baden-Württemberg) im Trainingslager. Als Neuzugang steigt Andreas Schmid, nachdem er in der Hinserie noch nicht spielberechtigt war, in den Spielbetrieb ein. In den Vorbereitungsspielen wusste der TSV nicht ganz zu überzeugen. Dem Sieg gegen den FT Gern München III (5:3) stehen zwei Niederlagen gegen den SC Reichersbeuern (2:5) und dem SV DJK Götting (1:2) gegenüber. Die Schlierseer wollen noch unter die Top-Fünf.

Prognose: Der TSV hat eine junge Mannschaft und macht vielleicht noch einen Platz gut. Für mehr als Rang fünf wird es nicht reichen.

FC Rottach-Egern

Der direkte Wiederaufstieg ist für den FC Rottach-Egern kein Selbstläufer. „In der A-Klasse geht einfach viel mehr über den Kampf“, sagt Sprecher Hans-Peter Raab. „Es hat ein bisschen gedauert, bis unsere Jungs das angenommen haben.“ Aber jetzt sind er und Trainer Richie Tervoort guter Dinge. „Wir wollen uns im oberen Tabellendrittel festsetzen.“ Die Vorbereitung verlief zufriedenstellend, auch die Testspiele haben gezeigt: die Mannschaft nimmt die Änderungen des Trainers an. Gegen den TSV Erling-Andechs (0:0) und den TSV Dietramszell (1:1) gab es jeweils ein Unentschieden, gegen Irschenberg einen 2:1-Erfolg und gegen den TSV Weyarn eine 0:3-Niederlage. Nach den Trainingseinheiten auf dem Wiesseer Kunstrasenplatz geht es nun an selber Stelle auch in die Rückrunde. „Wiessee ist klarer Favorit“, erklärt Raab. Punkt für Punkt soll es in den verbleibenden Spielen dann für Rottach-Egern wieder nach vorne gehen.

Prognose: Sobald sich die Rottacher an die kampfbetonte A-Klasse gewohnt haben, wird das Team auch noch ein paar Plätze gutmachen.

SG Miesbach II

Wie berichtet, hat bei der SG Miesbach II Zdravko Mitrovic das Traineramt von Stefan Loof übernommen. Mitrovic ist begeistert von der Stimmung im Team. „Das ist eine junge Truppe, die von den älteren Spielern noch viel lernen kann“, erklärt der Coach. „In den nächsten zwei Jahren möchte ich dann die Spieler, die aus der Jugend kommen, in den Herrenbereich einbauen.“ In der Rückrunde steht der Klassenerhalt im Mittelpunkt. In der Vorbereitung waren die Kreisstädter auch bei einer Koordinationstrainerin. „Das ist echt eine super Sache“, sagt Mitrovic. Auch wenn sich die Verantwortlichen etwas mehr Einsatz erhofft hatten, kann der Trainer damit leben. Los geht’s am Samstag gegen die SF Gmund.

Prognose: Die SG wird mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Aber nach vorne geht auch nicht mehr viel.

SF Gmund-Dürnbach

Auffällig bei den Sportfreunden Gmund ist ihre starke Offensive. Mit 38 Treffern sind die SF das Team mit den zweitmeisten Treffern. Florian Landenhammer führt mit zwölf Toren die Torschützenliste an. Dennoch gibt Trainer Holger Fritz ein Ziel aus – den Klassenerhalt. Mit der Vorbereitung ist Fritz zufrieden. „Wir konnten einmal in der Woche in Bad Aibling auf dem Kunstrasen trainieren und haben einmal im Indoor Soccer in Miesbach gespielt.“ Gegen die U18 des Deutschen Fußball-Internats hagelte es gleich eine 2:11-Pleite, gegen den TSV Wolfratshausen ein 3:4 und gegen die Reserve des TuS Bad Aibling gewannen die SF mit 3:0. Im Vergleich zur Vorwoche hofft Trainer Fritz auf die Rückkehr vier Grippeerkrankter, die in Aibling noch pausierten. Dann wäre der Kader zum Rückrundenauftakt bei der SG Miesbach II wieder komplett.

Prognose: Gmund wird bis zu den letzten Spieltagen brauchen, um den Klassenerhalt zu sichern. Das Team spielt aber auch kommende Saison in der A-Klasse.

SV Parsberg

Der SV Parsberg hat sich in der Winterpause von Trainer Alois Jurendic getrennt, für ihn übernimmt SVP-Vorsitzender Robert Blöchinger. „In gegenseitigem Einvernehmen haben wir uns nach mehreren Gesprächen dazu entschieden, getrennte Wege zu gehen,“ erklärt Abteilungsleiter Leo Kameter. „Robert übernimmt jetzt so lange, bis wir dann für Sommer einen neuen Trainer gefunden haben.“ Felix Meixner kehrt nach seiner Verletzungspause zurück zur Mannschaft. „Wir wollen, so schnell es geht, wieder ins Mittelfeld der Tabelle rücken und aus der Abstiegsregion rauskommen“, sagt Kameter. Im Vorbereitungsspiel gegen den SC Kirchheim II gewannen die Parsberger mit 4:3. „Wir haben ganz gut gespielt, nur in der Abwehr ein bisschen unglücklich agiert.“ Einen großen Schritt in der Tabelle kann der SVP im ersten Rückrundenspiel beim SV Bad Tölz II machen: Mit einem Sieg setzen sie sich vier Punkte vom direkten Konkurrenten ab.

Prognose: Beim SVP stellt sich die Frage, ob Trainer Robert Blöchinger den Zugang zur Mannschaft findet. Das schafft er und bewahrt die Parsberger vor dem Abstieg.

FC Real Kreuth II

Für die Reserve des FC Real Kreuth steht der Klassenerhalt im Mittelpunkt. Derzeit liegen die Kreuther zwei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. Im Trainingslager war das Team gemeinsam mit der Ersten Mannschaft am Gardasee. In der Rückrunde sollen einige A-Jugendspieler vermehrt in den Herrenbereich integriert werden. „Das geht gut mit einer Zweiten Mannschaft in der A-Klasse“, erklärt Sprecher Sigi Frank. Für die Elf von Trainer Mario Uhlenbruch geht es am Samstag gegen den SV Warngau. „Bei uns kommt es immer drauf an, wie die Erste Mannschaft aufgestellt ist“, sagt Frank. „Wenn wir komplett sind, können wir jede Mannschaft in der A-Klasse schlagen.“ B-Klassist SC Gaißach II wurde vergangenes Wochenende mit 2:0 besiegt. So soll es nun gegen Warngau weitergehen.

Prognose: Kreuth II schafft den Klassenerhalt, muss aber bis zum Schluss zittern.

SG Hausham II

Die Reserve der SG Hausham hat in der Abstiegszone überwintert. Da soll es nun schnell wieder rausgehen. „Dafür wollen wir einen Stamm von sieben, acht Spielern in die Mannschaft einbauen“, sagt Trainer Hubert Holzner. „Das war schwierig in der Hinrunde, als wir teilweise nur drei Spieler zwei Spiele am Stück einsetzen konnten.“ Ob die Knappen die Reserve des TSV Hartpenning heute Abend empfangen können, entscheidet sich kurzfristig. In zwei Vorbereitungsspielen wusste die SG zu überzeugen. Gegen den Lenggrieser SC II (2:2) holten die Knappen ein Remis, gegen den TSV Weyarn (2:1) gewannen sie.

Prognose: Die Reserve der SG etabliert sich in der Rückrunde in der A-Klasse und wird die Klasse halten.

TSV Hartpenning II

Die Reserve des TSV Hartpenning hat in der Hinrunde nur drei Punkte geholt. Wie berichtet, wurden dem TSV sieben weitere abgezogen, da ein nicht spielberechtigter Kicker eingesetzt worden war. Auch in der Ersten Mannschaft läuft es nicht wie gewünscht: Udo Klotzek übernahm das Kreisklassen-Team und trainiert auch noch die Reserve. „Da ergibt sich erst in den nächsten Wochen was vereinsintern“, verrät Klotzek. Das Ziel ist weiter der Klassenerhalt, zehn Punkte fehlen aktuell. „Wir sind bei der Reserve auch auf Spieler der AH angewiesen“, sagt der Trainer. „Viele Spieler sind einfach beruflich und aufgrund des Studiums nicht immer da.“ Ein Sieg heute Abend bei der SG Hausham II ist Pflicht. Ob das Spiel stattfinden kann, entscheidet sich kurzfristig.

Prognose: Für Hartpenning II geht es nach dem Aufstieg wieder zurück in die B-Klasse. Der Kader ist zu dünn, und nur drei Zähler auf dem Konto sind eine denkbar schlechte Ausgangslage.

Michael Eham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wollen auf jeden Fall hochgehen“
Die Basketballer des TV Miesbach sind heuer durch die Kreisliga Südost gefegt, wie früher wohl nur Michael Jordan durch die gegnerischen Abwehrreihen.
„Wollen auf jeden Fall hochgehen“

Kommentare