1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Miesbach

Zwei Deutsche Meistertitel im Paarzeitfahren für den RSV Irschenberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Schuch

Kommentare

Ganz oben auf dem Stockerl (Foto links) standen Antonia Betzinger (3.v.l.) und Messane Bräutigam (4.v.l.).
Ganz oben auf dem Stockerl (Foto links) standen Antonia Betzinger (3.v.l.) und Messane Bräutigam (4.v.l.). © Privat

In der U15 und der U17 stellt der RSV Irschenberg die neuen Deutschen Meisterinnen im Paarzeitfahren.

Irschenberg – Doppelt, oder besser dreifach jubeln durfte der RSV Irschenberg beim Speecup des Genthiner RC66 in Sachsen-Anhalt, bei dem gleichzeitig auch die Deutschen Meister im Paarzeitfahren ermittelt werden: Sowohl in der U15 als auch in der U17 sicherten sich die Fahrerinnen des RSV den Titel.

In der U15 trat Antonia Betzinger an. Sie musste sich durch die Verletzung von Lilly Walter kurzfristig eine neue Partnerin suchen. Die Wahl fiel auf Messane Bräutigam vom RSV Rheinzabern, eine Teamkollegin der Maloja Pushbikers Future Stars. Und das sollte sich am Renntag auszahlen. Die zehn Kilometer lange Strecke legte das Duo dank perfekter Wechsel und optimalem Windschattenfahren in 15:22,06 Minuten zurück. Die Spitzenzeit –und folglich der Titel in dieser Altersklasse.

Die doppelte Distanz mussten die beiden Irschenberger Starterinnen Magdalena Fuchs und Pia Grünewald als Team Bayern 2 in der U17 zurücklegen. Dabei machten sie es ihren jüngeren Pushbikers-Teamkolleginnen gleich und fuhren, angefeuert von ihren Landesverbandstrainern, die schnellste Zeit. 29:36,71 Minuten benötigten Fuchs und Grünwald für die 20 Kilometer. Somit durften der RSV Irschenberg und die Maloja Pushbikers ein zweites Mal jubeln. Vor allem die Irschenberger waren mit drei Titelträgerinnen aus ihrem Verein mächtig stolz.

Vom Start weg mussten Antonia Betzinger und Messane Bräutigam mussten die zehn Kilometer gemeinsam fahren.
Vom Start weg mussten Antonia Betzinger und Messane Bräutigam mussten die zehn Kilometer gemeinsam fahren. © Privat

Ebenfalls in Genthin fand das Bundesliga-Einzelzeitfahren der U19-Juniorinnen statt. RSV-Starterin Paulina Peiker fuhr auf Rang acht, in der Teamwertung wurde sie mit ihrem Team Mangerts-eder Zweite.

Während ihre Teamkolleginnen in Deutschland Erfolge feierten, traten die U19-Juniorinnen Sarah Kastenhuber, Hanna Dopjans, Sarah Kraft und Carolina Fuchs (alle RSV Irschenberg) bei der Watersley Ladies Challenge, einem internationalen Rennen in den Niederlanden, an. Über drei Tage hinweg galt es, eine gute Platzierung einzufahren. Am konstantesten zeigte sich Fuchs, die im 80 Starterinnen starken Feld an allen drei Tagen zwischen dem 23. und dem 27. Platz lag. Das Top-Ergebnis gelang allerdings Dopjans am Abschlusstag mit Rang 16. „Ansonsten waren die Juniorinnen im guten Mittelfeld zu finden und konnten weitere internationale Erfahrungen sammeln“, freuen sich die Verantwortlichen des RSV Irschenberg.

Auch interessant

Kommentare