+
Erleichterung bei den Volleyballerinnen des SV Lohhof: Gegen den TV Planegg-Krailling gelingt endlich der erste Saisonsieg. 

Volleyball - 2. Liga

SV Lohhof beendet Negativ-Serie

  • schließen

Im vierten Anlauf ist den Zweitliga-Volleyballerinnen vom SV Lohhof der erste Saisonsieg gelungen: Vor über 450 Zuschauern in der BOS/FOS-Halle setzten sie sich im Nachbarschaftsduell gegen den TV Planegg-Krailling durch und verbuchten für das 3:1 (25:21, 19:25, 25:20, 25:20) drei Punkte aufs Konto. 

Lohhof – Zusammen mit dem einen Zähler für ihre 2:3-Niederlage in Wiesbaden beim letzten Auftritt vor der vierwöchigen Spielpause bringt sie das auf Platz zehn der Tabelle. Der Vorstoß ins Mittelfeld ist bereits am kommenden Wochenende beim Vorletzten TV Holz möglich.

Überbewerten wollte Trainer Patrick Sprung die Sieglosserie seines Teams vor der Partie nicht – seinen Spielerinnen war die Erleichterung nach dem Premierensieg aber deutlich anzusehen. Deutliches Durchatmen zwischen Jubelkreis und Umarmungen, und Sandra Baier wollte mit der Siegersäge gar nicht mehr aufhören: „“Wenn du so viel verloren hast“, gab die Libera dann auch zu, „willst du erstmal keine Fehler machen.“ Das war auch mit der Grund, weshalb Lohhof überhaupt fast zwei Stunden lang um diese ersten drei Punkte kämpfen musste. Denn Planegg tat genau das: kämpfen bis zum Umfallen, während Lohhof sich in kontrolliertem Risiko übte. Immer wieder kratzte die TVP-Abwehr Lohhofer Angriffe kurz vor dem Boden und wurde belohnt: Bis zum finalen Durchgang gewannen die Gäste jeden Überlänge-Ballwechsel und zogen sich daran immer wieder hoch.

Im ersten Satz etwa, als die Gastgeberinnen mit einem fulminanten Start und mutigen Aufschlägen schon 15:8 weggezogen waren, war es eine gewonnene Ralley, die Planegg richtiggehend anknippste und zum 16:16 Ausgleich brachte. Doch Lohhof, vor allem MVP Stefanie John, behielt die Nerven. Zweimal spielte sie Laura Müller im Schnellangriff frei und lieferte selbst noch zwei Blocks hinterher – der Satz war gerettet.

„Wir wussten, dass wir besser sind und sie vor allem im Block holen können“, erklärt Baier, warum auch der Planegger Satzausgleich vor der zehnminütigen Satzpause keinen psychologischen Knick hinterließ. Nach der Pause ging’s wie gehabt weiter: Planegg wuselte und wehrte sich nach Kräften, ließ aber zu viele Punktchancen liegen. Lohhof blieb geduldig und hielt mannschaftlich geschlossen dagegen, mit Nikola Ziegmann und Lilian Engemann (ab dem dritten Durchgang für Carina Malescha) passten auch die beiden Neuen in der Stammsechs bestens ins Konzept. Und als Lohhof im vierten Satz bei 22:20 seinen ersten richtig langen Ballwechsel gewinnen konnte, war das Kopf-an-Kopf-Rennen vorentschieden und schon da Sandra Baiers erste Sieger-Säge fällig.

SV Lohhof – TV Planegg-Krailling 3:1 (25:21, 22:25, 25:20, 25:20)
SV Lohhof: John, Malescha, Schieder, Ziegmann, Brandmeier, Müller, Baier Eingewechselt: Engemann, Kettenbach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Herz des bayerischen Tennis
Die 13,5 Millionen Euro teure Erweiterung der TennisBase Oberhaching läuft auf Hochtouren.
Das Herz des bayerischen Tennis
Hinrunden-Showdownin Unterhaching
Es ist zumindest der Hinrunden-Showdown angesagt, wenn an diesem Samstag (17 Uhr, Lise-Meitner-Gymnasium) mit dem heimischen TSV Unterhaching und den Dachau Spurs die …
Hinrunden-Showdownin Unterhaching

Kommentare