1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis München

Angeschlagene Tropics strotzen vor Kraft

Erstellt:

Von: Harald Hettich

Kommentare

Oberhaching – Die Basketballer des TSV Oberhaching haben ein weiteres, eindrucksvolles Kapitel abgeliefert. Beim 76:67 (29:36/64:64) Auswärtssieg nach Verlängerung gegen die Orange Academy Ulm brillierten die Schützlinge von Trainer Mario Matic in den Crunch-Times der Partie. Durch den fünften Sieg in den vergangenen sechs Partien untermauerten die Tropics in der 2.

Bundesliga ProB mit aktuell 6:4 Erfolgen und Tabellenplatz fünf ihre Ansprüche auf einen Platz in den Meister-Playoffs. Beeindruckend geriet beim Landkreis-Team der Umstand, dass trotz einer Ausfälle bedingten, kurzen Rotation mit gerade einmal acht einsatzfähigen Akteuren ausgerechnet die Overtime zum kraftstrotzenden Momentum wurde. Mit 12:3 Punkten scorte der vermeintliche Underdog den verdutzten Favoriten und Tabellendritten aus der Donaustadt in den fünf effektiven Zusatzminuten entscheidend aus.

Von Anfang an entwickelt sich eine hochklassige Partie

In der ersten Halbzeit deuteten viele Zeichen bereits auf eine spannende, wenn auch nicht hochklassige Partie. Beide Teams leisteten sich in der nervösen Startphase viele Ballverluste. Das 20:19 für die Ulmer nach dem ersten Abschnitt ließ noch keinerlei Deutung zu. Im zweiten Quarter blieb die Partie ein zähes Ringen, die beiden Deckungsreihen dominierten. Erst als die starke Oberhachinger Combo mit Philipp Bode, Peter Zeis und Moritz Noeres den Takt verschärften, konnten die Gäste beim 22:27 einen ersten, größeren Vorsprung etablieren. Was allerdings folgte, war die schwächste Phase der Oberbayern. Das spielbestimmende Scoring-Quartett der Ulmer mit Rataj (12 Punkte / 14 Rebounds), Großkopf (12 P.), Diallo (10) und dem Dänen Jensen (9) zauberte einen 10:0-Lauf zur 32:27-Führung aufs Parkett. Am Ende der ersten Halbzeit war der Rückstand der Oberhachinger auf sieben Punkte angewachsen. Doch die Matic-Truppe hat an Selbstbewusstsein inzwischen merklich zugelegt. Als die Leistungssteigerung notwendig wurde, kam sie. Angeführt von Taktgeber Janosch Kögler und einem bärenstarken Court-Flitzer Omari Knox zauberte der TSV ein 18:8-Viertel auf die Platte. Defensiv energisch und offensiv variabel lautete das Motto, das vor dem Schlussabschnitt einen 47:44-Vorsprung der Tropics generierte.

Dann wurde es dramatisch. Beide Teams belauerten sich. Vor allem Moritz Noeres setzte mit fünf schnellen Punkten echte Oberhachinger Akzente. Doch die Ulmer schlugen zurück. Knox setzte 90 Sekunden vor dem Ende mit der 61:60-Führung per elegantem Korbleger ein Achtungszeichen. Doch Rataj brachte die Orangen vier Punkte in Serie 21 Sekunden vor der Schlusssirene beim 64:61 nach vorn Es war dem Oberhachinger Rückkehrer Omari Knox vorbehalten, wenige Sekunden vor Ablauf der Play-Clock einen schwierigen Fade-Away-Dreier in den Ulmer Korb zu packen. Diallo im Gegenzug vergab in der Schlusssekunde aussichtsreich am Brett. Was folgte, war eine Overtime-Demonstration des Gastes. Stolls Dreier in der Startphase der Verlängerung sollte der letzte Ulmer Treffer bleiben während die Gäste gehörig aufzockten. Der Rest war Jubel. „Ich bin sehr stolz auf die Jungs“, bekannte ein strahlender Coach Mario Matic.

TSV-Score: Knox (20 Punkte / 6 Rebounds), Kögler (15 /6/5 Assists), Bode (11/2/ 3 Steals), Noeres (11/3/3/3), Zeis (7/4), Benke (6/12), Fischer (6/6/4), Eklou (2 Rebounds / 1 Steal).

Auch interessant

Kommentare