+
Wieder am Ball: Francis „Paco“ Garcia, einst auf dem Haarer Werferhügel, jetzt auf der Trainerbank.

Baseball Bundesliga

Paco Garcia ist neuer Disciples-Trainer

  • schließen

Vor gut fünf Jahren hat Altmeister Francis Garcia, den in Baseball-Deutschland alle nur Paco nennen, seine aktive Karriere bei den Haar Disciples beendet. Nun kehrt Paco Garcia zu den Disciples zurück – als Nachfolger des scheidenden Trainers Philip Howard.

Haar – Vor gut fünf Jahren hat Altmeister Francis Garcia, den in Baseball-Deutschland alle nur Paco nennen, seine aktive Karriere bei den Haar Disciples beendet. Der heute 47-Jährige hatte zuvor noch mal für drei Saisons bei dem Bundesligisten angeheuert und als Ü40-Pitcher regelmäßig auf dem Werferhügel gestanden. Nun kehrt Paco Garcia zu den Disciples zurück – als Nachfolger des scheidenden Trainers Philip Howard.

„Paco hat eine klare Vorstellung von dem, was man tun muss, um mit einem Verein erfolgreich zu sein“, sagt Sportdirektor Christopher Howard, der den neuen Coach aus gemeinsamen Zeiten bei den Regensburg Legionären kennt. Dort hatte Garcia zuletzt als Pitching Trainer gearbeitet, nachdem er bis 2016 als Assistenzcoach bei den Disciples gewesen war. Der neue Mann lebt in Regensburg und wird künftig nach Haar pendeln, was Howard jedoch nicht als Bürde werten will. Er verweist lieber auf den „riesigen Vorteil, dass Paco den deutschen Baseball kennt, dass er unseren Verein kennt, und dass er die Mannschaft kennt“. Schließlich sei der Kontakt auch in Garcias Zeit bei den Legionären nie abgerissen, so Howard. „Wir haben ja allein in den letzten zwei Jahren vierzehn Mal gegen Regensburg gespielt.“

In Haar soll Paco Garcia an die erfolgreiche Arbeit von Philip Howard anknüpfen, der das Team zuletzt zweimal hintereinander auf Platz zwei in der regulären Saison der Bundesliga Süd geführt hat; 2017 erreichte man zudem das Playoff-Halbfinale. Die Endrunde ist auch heuer das Ziel der Disciples, die dafür auf den Kader der Vorsaison zurückgreifen können – abgesehen von den Startwerfern.

Denn nach den Weggängen von Michael Click, der sich noch während der vergangenen Spielzeit verabschiedete, sowie von Jan Tomek, der nach Regensburg gewechselt ist, brauchen die Haarer zwei neue Pitcher. Aktuell habe man zwei Kandidaten im Visier und ihnen auch schon Vertragsangebote zugeschickt, sagt Christopher Howard. „Jetzt warten wir ab, ob sie die annehmen oder ob wir noch mal in Nachverhandlungen gehen müssen.“

Fürs Outfield haben die Disciples wie berichtet bereits David Dinski aus Regensburg verpflichtet; dazu kehrt in Klaus Nicolici ein Ex-Haarer von den Ulm Falcons zurück. „Und womöglich werden wir auch noch den einen oder anderen alten Bekannten wiedersehen“, unkt Howard. Seine Mannschaft befindet sich derzeit in der Vorbereitung auf die Saison, bereits unter dem neuen Trainer, der seit Dienstag die Einheiten im Ballpark leitet.

Ende März stehe wie im Vorjahr ein viertägiges Trainingslager in Tschechien auf dem Programm, kündigt der Sportdirektor an. Das erste Punktspiel ist dann am Samstag, 30. März, – auswärts bei den Saarlouis Hornets.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Normal zufrieden“
Routiniert abgehakt haben die Hypo Tirol Alpenvolleys Haching den Auftaktsieg in der Volleyball-Bundesliga. Er sei „normal zufrieden“, ordnete Manager Hannes Kronthaler …
„Normal zufrieden“
Vorjahressieger Filippo Baldi ist in Ismaning doch mit von der Partie
Ab Montag ist die große Tenniswelt wieder in Ismaning zu Gast. Mit einer Miniqualifikation und Erstrundenmatches ungesetzter Spieler beginnt das Challenger Wolffkran …
Vorjahressieger Filippo Baldi ist in Ismaning doch mit von der Partie
Heimpremiere für die Aufsteigerinnen vom TSV Unterhaching
Heimpremiere für den Aufsteiger: Die Volleyballerinnen des TSV Unterhaching empfangen am Samstag (19 Uhr, Arena am Utzweg) den TSV Ansbach zum zweiten Saisonspiel in der …
Heimpremiere für die Aufsteigerinnen vom TSV Unterhaching
Alpenvolleys starten in Innsbruck 
Mit dem Heimspiel am Sonntag (17 Uhr) gegen den TV Rottenburg starten die Hypo Tirol Alpenvolleys Haching in eine spannende Bundesligasaison, und das nicht nur aus …
Alpenvolleys starten in Innsbruck 

Kommentare