1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis München

Den tollen Lauf ins neue Jahr mitnehmen

Erstellt:

Von: Harald Hettich

Kommentare

Teamgeist als Trumpf: Janosch Kögler wird von seinen Tropics-Mitspielern abgeklatscht.
Teamgeist als Trumpf: Janosch Kögler wird von seinen Tropics-Mitspielern abgeklatscht. © Robert Brouczek

Oberhaching – Den Lauf im alten Jahr noch einmal fortsetzen und die tolle Bilanz von 7:4 Siegen und allein fünf Erfolgen aus den letzten sechs Partien noch einmal ausbauen –so lautet die Vorgabe von Trainer Mario Matic für die Basketballer des TSV Oberhachin vor dem Jahresabschlussduell in der 2. Lig ProB am morgigen Donnerstag gegen die Fraport Skyliners Juniors (19.

30 Uhr). Mit einem Sieg könnte der Tabellenfünfte aus Oberhaching den Abstand zur Abstiegszone (derzeit drei Siege) und auch auf den potenziellen Playoff-Mitbewerber Frankfurt (steht aktuell bei 6:5 Siegen) weiter ausbauen.

Doch Matic lässt sich auch nach dem famosen 78:52-Kantersieg gegen Hanau zuletzt nicht von seinem bewährten Weg der Vorsicht abbringen. „Wir müssen Spiel für Spiel denken und dürfen jetzt nicht abheben“, schrieb er seinen Jungs vor der Jahres-Finalpartie ins Stammbuch. Zumal er Frankfurt hoch einstuft. Nicht nur, weil die Gäste mit einem fulminanten 84:57 Erfolg zuletzt Tabellenführer Dresden entzauberten. „Vor allem ist das eine schnelle, hungrige Mannschaft, die durch starken Fastbreak- und Defense-Basketball besticht“, betont der Tropics-Coach.

Manch einer im Team der Hessen will sich in der Pro B auch für höhere Skyliner-Aufgaben in der BBL bewerben. Vor allem die erste Fünf besticht mit Klasse. Felix Hecker und US-Boy Matthew Meredith bestechen als Guards und Topscorer(beide im Schnitt mit über 15 Punkten pro Partie). Pointguard Philipp Hadenfeldt (13,4 Punkte) weist bereits einige BBL-Erfahrung auf und Konstantin Schubert liefert auf zwei Metern Körperlänge dynamische Forward-Argumente (12 Punkte und fünf Rebounds im Schnitt).

Den 22-Jahre-Altersdurchschnitt dieser vier befördert lediglich der 32-jährige Center Marco Völler nach oben. Der Power-Athlet und Sohn von Fußball-Legende Rudi Völler liefert mit 2,01 Metern Körperlänge. 112 Kilo sowie mit 10,1 Punkten und fast sieben Rebounds pro Partie selbst starke Zahlen. Gut, dass die Tropics voraussichtlich in Bestbesetzung für die sportliche Vorweihnachtssause planen können. Lediglich hinter dem Einsatz von Thomas Pethran (private Gründe) steht noch ein Fragezeichen. Der Erfolgsdrive der Männer vom Tropical Beach könnte seine Fortsetzung finden. HARALD HETTICH

Auch interessant

Kommentare