1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis München

Maximilian Welzmüller: Die Zukunft liegt beim FC Bayern

Erstellt:

Von: Vinzent Fischer

Kommentare

Seine fußballerische Klasse und seine Routine werden der SpVgg Unterhaching gut tun: Maximilian Welzmüller.
Seine fußballerische Klasse und seine Routine werden der SpVgg Unterhaching gut tun: Maximilian Welzmüller. © dpa

Nach seiner Zeit als Spieler bei Haching kehrt Maxi Welzmüller zum Rekordmeister zurück.

Unterhaching – Es ist das Ende einer Ära: Gemeinsam mit Nico Feldhahn bricht Maximilian Welzmüller nach vier Jahren die Zelte beim FC Bayern ab. Anders als der langjährige Kapitän der Amateure wird Welzmüller seine Karriere weiter fortsetzen. Der 32-jährige schließt sich der SpVgg Unterhaching an (wir berichteten). Auch wenn Trainer Martin Demichelis den Vize-Kapitän im letzten Saisonspiel keine Einsatzzeit mehr gab, ist er dem FCB sehr dankbar, wie er im Interview auf der vereinseigenen Webseite erzählt.

„Auf meine Sportklamotten und das Wappen zu schauen, war ein krasser Moment für mich. Mir wurde bewusst, dass ich hier bei Bayern München trainiere – auch wenn es die zweite Mannschaft ist“, sagt Welzmüller darin. Seine Zeit beim FC Bayern sei voller Highlights gewesen, berichtet er weiter. Zwei Momente will er dabei allerdings besonders hervorheben.

Über die Relegation gegen die Reserve des VfL Wolfsburg stiegen die FC Bayern Amateure 2019 in die 3. Liga auf. Auch wenn Welzmüller verletzungsbedingt passen musste, ist dieser Moment bei ihm weiterhin präsent. „Dass wir nach dem 0:1-Rückstand vor ausverkauftem Haus das Spiel gedreht haben, bleibt unvergesslich. Auch, weil ich für das Ziel Aufstieg geholt wurde und es dann im ersten Jahr geklappt hat. Es war ein sehr besonderer Moment, zusammen mit unseren Fans.“

Ein Jahr später gelang den kleinen Bayern dann das eigentlich Unmögliche. Unter Trainer Sebastian Hoeneß holten die Mannschaft als Aufsteiger die Drittliga-Meisterschaft. „Dass du die 3. Liga dann auch als zweite Mannschaft gewinnst, wird es wahrscheinlich nie wieder geben“, ist sich Welzmüller sicher. Seine Zeit beim FC Bayern erfüllt Welzmüller noch immer mit Stolz – trotz des Abstiegs in der darauffolgenden Saison und der verpassten Rückkehr in die 3. Liga in diesem Jahr. „Mir ist es wichtig, dass ich nicht nur für die Amateure gespielt, sondern auch etwas Legendäres geschafft habe. Ich hoffe, der Pokal (die Meisterschale der 3. Liga, d. Red.) steht noch so lange im Museum, dass wenn ich mal Nachwuchs habe, ich mit ihm dort hingehen und ihm sagen kann, dass ich den Pokal da reingebracht habe.“

Im Sommer kehrt Welzmüller dem FCB allerdings den Rücken. Unter anderem die Möglichkeit, mit seinem Bruder Josef Welzmüller zusammenzuspielen, hätte den Ausschlag für den Wechsel gegeben. Der 32-Jährige verspürt schon jetzt Vorfreude auf das direkte Duell in der Regionalliga: „Ich glaube zwar, dass sich der Kader noch ein bisschen verändern wird, aber ich werde natürlich die meisten sehr gut kennen. Ich muss wahrscheinlich total lachen, wenn ich alle wiedersehe.“

Nach seinem Karriereende wird Maximilian Welzmüller zum FC Bayern zurückkehren. In welcher Funktion steht zum heutigen Zeitpunkt noch nicht fest. Im Gespräch sei eine Tätigkeit im Trainerbereich, zudem könne es sich der Routinier vorstellen, „die Schnittstelle zwischen Management und dem Bereich Sport“ zu bilden. In welcher Funktion auch immer: „Es ist eine immense Wertschätzung, dass der Verein mir das anbietet. Ich freue mich auf meine Rückkehr und werde genau wie auf dem Platz auch in dieser Funktion alles geben, damit der FC Bayern erfolgreich ist.“ Zunächst wartet aber die SpVgg Unterhaching.

Auch interessant

Kommentare