Perfeklte Würfe: Disciples-Startwerfer Lukas Steinlein setut die Gäste unter Druck.
+
Perfekte Würfe: Disciples-Startwerfer Lukas Steinlein setut die Gäste unter Druck.

BASEBALL-BUNDESLIGA - US-Pitcher führt Haarer zum 15:0 und 10:5 gegen die Tübingen Hawks

Disciples feiern ersten Doppelsieg

  • Patrik Stäbler
    vonPatrik Stäbler
    schließen

Haar – „Bayern, des samma mir! Jawoi!“ So dröhnt es aus den Lautsprecherboxen hinunter aufs Spielfeld, wo Alex Tufts die Baseballer vom Bundesligisten Haar Disciples um sich schart. Seine Analyse zum Heimspieltag gegen die Tübingen Hawks trägt der kanadische Coach dann auf Englisch vor, was nicht so recht zur bajuwarischen Hintergrundmusik passen will - einerseits.

Andererseits ist das Loblied auf „Bayern und des bayrische Bier“ in pandemiefreien Zeiten ja bevorzugt auf Volksfesten zu hören. Und auch, wenn die Haarer anstelle von Lederhosen ihre weiß-gelben Trikots tragen, so ist die Stimmung im Spielerkreis durchaus partytauglich. Denn gegen Tübingen haben die Platzherren beide Partien mit 15:0 und 10:5 gewonnen - ihr erster Doppelsieg in der laufenden Saison.

Dieser war gegen den Tabellenvorletzten aber auch fest eingeplant, schließlich haben die Disciples heuer ganz andere Ambitionen, wie Tufts hinterher bekräftigt. „Wir wollen in die Playoffs“, betont der Coach. Bedeutet: unter die besten Vier der Süd-Staffel. Von diesem Ziel sind die Haarer nach vier Niederlagen zum Start kürzlich noch weit entfernt gewesen. Zuletzt aber ist das Team immer besser in Fahrt gekommen, was vor allem zwei Gründe hat. Erstens, sind die Gegner nun weniger hochkarätig, nachdem der Spielplan den Disciples zu Beginn die schwersten Brocken beschert hatte. Und zweitens ist vor zwei Wochen in Zac Treece ein Import-Pitcher zum Team gestoßen, der seither einige Sorgenfalten auf des Trainers Stirn hat verschwinden lassen.

„Zac macht genau das, was ich von ihm erwarte“, lobt Alex Tufts den 31-jährigen Amerikaner. Auch gegen Tübingen zeigt er beim 10:5 im zweiten Spiel eine starke Leistung, steht sieben Innings auf dem Hügel und bekommt am Ende den Sieg zugeschrieben. Derweil glänzen offensiv vor allem Nate Thomas mit einem Homerun sowie Will Thorp und Daniel Patrice, die zusammen fünf Treffer landen und ebenso viele Punkte heimschlagen. Dass es dennoch lange eng bleibt, liegt am starken Gäste-Werfer sowie an einem Durchhänger der Haarer im sechsten Durchgang – als sie kurzzeitig sogar 2:4 zurückliegen. Vor allem mit Blick auf diese Schwächephase sagt Tufts: „Wir haben gesehen, dass wir in jedem Inning und bei jedem Schlag hart arbeiten müssen, und dass uns nichts geschenkt wird.“ Wobei der Coach einräumt, dass es durchaus schwierig gewesen sei, die Konzentration hoch zu halten – nach so einem ersten Spiel.

Denn in diesem haben die Disciples dem Gegner nicht den Hauch einer Chance gelassen: Vom Start weg zirkeln die Haarer Schlagmänner die Kugel nach Belieben in die Löcher der Verteidigung und erzielen je vier Runs in den ersten zwei Innings. Auf der anderen Seite erlauben Startwerfer Lukas Steinlein und später Titus von Kapff den Tübingern bloß zwei Treffer und keinen einzigen Run im gesamten Spiel. Die Folge: Beim Stand von 15:0 endet die Partie vorzeitig nach sechs Abschnitten – wegen des übergroßen Vorsprungs der Platzherren. In einer starken Offensive ragt dabei Klaus Nicolici heraus, der nicht nur vier Punkte nach Hause sondern auch seinen ersten Homerun in dieser Saison schlägt.

Haar Disciples - Tübingen Hawks 15:0, 10:5

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare