1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis München

ERSCO untermauert Tabellenführung

Erstellt:

Von: Harald Hettich

Kommentare

Die Ottobrunner (l. der überragende Adam Kofron) waren den River Rats aus Geretsried in allen Belangen überlegen.
Die Ottobrunner (l. der überragende Adam Kofron) waren den River Rats aus Geretsried in allen Belangen überlegen. © Robert Brouczek

Ottobrunn – Der ERSC Ottobrunn untermauert mit einem Kantersieg gegen Geretsried die Tabellenführung in der Bezirksliga Süd. Die Kufencracks vom Haidgraben fuhren beim 13:1-Kantersieg gegen bedauernswerte „River Rats“ (Flussratten) aus Geretsried den vierten Sieg im vierten Spiel ein und zieren damit weiter mit weißer Weste die Sonnenseite der Tabelle.

Trotz nasskalter Witterung und bekannt widriger Dauerzustände werden die gut einhundert Fans im Freieis-Rund ihr Kommen einmal mehr nicht bereut haben. Zum Glühwein gab es auch durch reichlich Tore Hitzewallungen pur. Dabei sahen die Zuseher auch eine insgesamt sehr faire Partie. Zur Fairness gehört auch die Anmerkung, dass die Bayernliga-Backup-Truppe der Gäste aufgrund zahlreicher Ausfälle nur mit einem arg zusammengeschrumpften Kader und nur jeweils zwei kompletten Angriffs- und Verteidigungsreihen antreten mussten.

Den Ottobrunner Sieg kann freilich auch dieser Umstand nicht schmälern. Wenig Arbeit hatte an diesem Abend ERSCO-Goalie Severin Dürr. Die Post ging vom ersten Bully an vor dem Gehäuse des bedauernswerten Geretsrieder Schlussmanns Maik Strasser, der sich allerdings in beherzter Manier den anstürmenden Ottobrunnern entgegenstellte.

Das Spiel ist schnell entschieden

Doch früh bereits waren nach einem Treffer-Dreierpack von Kofron, Hulm und Critharellis binnen zwei Minuten (4.-6.) fast schon alle Messen gelesen. Lewalds Ehrentreffer für die River Rats (8.) blieb Randnotiz. Umsomehr ballerten die Ottobrunner auch nach dem ersten Drittel-Pausen-Tee die Scheibe auf und ins Gästegehäuse. Schiemenz, Zirngibl und Paciciel scorten ein 6:1 nach Abschnitt zwei heraus. Noch schlimmer für die Gäste sollte es im Schlussabschnitt kommen. Der Tabellenführer hatte sich jetzt so richtig eingeschossen. Hulm, Schiemenz und Kofron per Doppelschlag gestalteten das Ergebnis bis zu 52. Minute bereits zweistellig. Bis zur Schlusssirene erhöhten erneut Zirngibl, Hulm und der wieder alles überragende Kofron zum Endstand. „Eine tolle Leistung unseres Teams“ lobte ERSCO-Trainer Petr Vorisek sein hervorragend harmonisierendes Team. „Dank auch an den fairen Gegner und die sehr guten Schiedsrichter“, ergänzte der verteidigende und auch als Torschütze auffällige Teamsprecher Georg Critharellis. Kälte und garstige Pandemiezustände hatten die heimischen Eiscracks zuvor vergessen gemacht.

ERSC Ottobrunn – ESC Geretsried 1b 13:1 (3:1 / 3:0 / 7:0).

Tore: Kofron (4), Hulm (3), Zirngibl und Schiemenz (je 2), Chritharellis, Paciciel. Strafminuten: ERSCO 16 / Geretsried 20

Ihm gefiel, was er sah: Trainer Petr Vorisek auf der Bank des ERSC Ottobrunn.
Ihm gefiel, was er sah: Trainer Petr Vorisek auf der Bank des ERSC Ottobrunn. © Robert Brouczek

Auch interessant

Kommentare