Haching spürt nach Superstart keinen Druck

Unterhaching - Nach fünf Spieltagen hat sich das Feld in der Handball-Landesliga Süd fürs Erste sortiert.

Erfreulich: Die Männer des TSV Unterhaching haben mit 10:0 Punkten einen optimalen Start erwischt und liegen mit zwei Zählern Vorsprung an der Tabellenspitze. Wie sich aktuell zeigt, mussten die Hachinger allerdings noch gegen keinen Kontrahenten aus der Spitzengruppe ran. Die bisherigen Gegner rangieren derzeit auf den Plätzen sieben bis zwölf.

Insofern wird die Auswärtspartie am Sonntag (16.30 Uhr) beim SC Kissing - zumindest vom derzeitigen Tabellenstand her - das erste echte Highlight. Die Kissinger liegen als Vierter mit 7:3 Punkten in Reichweite zur Spitze. „Ein echter Brocken“, weiß auch TSV-Sprecher Klaus Heydenreich, der sich zudem ungern an die bisherigen Gastspiele in Schwaben erinnert: „In Kissing zu bestehen, wird sehr schwer. Wir haben und dort eigentlich immer schwergetan.“ Vergangene Saison setzte es aus Hachinger Sicht eine 32:37-Niederlage gegen den späteren Tabellen-Achten der Landesliga.

Nach dem tollen Start in die Saison spüren die Hachinger allerdings keinerlei Druck: „Die zehn Punkte sind ein schönes Polster, da kann man sich auch mal einen Ausrutscher erlauben“, unterstreicht Heydenreich, ohne deshalb die Partie in Kissing aber auf die leichte Schulter zu nehmen. „Irgendwann wird mal was schieflaufen, aber wir peilen das natürlich nicht an. Das Selbstvertrauen ist groß genug, auf jeden Fall auch in Kissing was mitnehmen zu wollen.“

Christian Amberg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare