Ex-Profi Patrick Steuerwald sah trotz der klaren Niederlage einige positive Aspekte im Hachinger Spiel.
+
Ex-Profi Patrick Steuerwald sah trotz der klaren Niederlage einige positive Aspekte im Hachinger Spiel.

Volleyball

Unterhachinger Volleyballer unterliegen Zweitligistem deutlich

  • Umberto Savignano
    vonUmberto Savignano
    schließen

Die Volleyballer des TSV Unterhaching, die in der kommenden Saison wieder in der 1. Bundesliga spielen, verlieren ein Testspiel gegen den Zweitligisten TV/DJK Hammelburg deutlich.

Unterhaching – Eine erste Standortbestimmung mit Blick auf den Erstligastart am 18. Oktober in Bühl war das Testspiel gegen den Zweitligisten TV/DJK Hammelburg für die Volleyballer des TSV Unterhaching. Und Patrick Steuerwald fand das 1:5 in der über insgesamt sechs Durchgänge angesetzten Partie durchaus gelungen, weil er eine Reihe wertvoller Schlüsse ziehen konnte. Vom Resultat ließ sich der ehemalige Profi-Zuspieler von Generali Haching, der seit Sommer neu im Trainerteam ist, jedenfalls nicht verrückt machen: „Im Moment müssen wir uns noch nicht am Ergebnis orientieren. Die meisten Sätze waren sehr knapp, viele unserer Spieler haben noch nie höher als 2. Liga gespielt. Dazu kommt, dass die 2. Liga schon läuft, das heißt Hammelburg ist uns einige Wochen voraus. Wir werden dagegen erst Ende dieser Woche erstmals mit allen Spielern trainieren.“

Aus dem Duell mi¦t den Unterfranken, die eine Woche zuvor ihren Zweitligaauftakt mit einem 3:2-Krimi in Delitzsch erfolgreich absolviert hatten, nahm Steuerwald vor allem eine erfreuliche Erkenntnis mit: „Positiv ist, dass wir viele Varianten durchprobiert haben und das Spiel dabei relativ konstant lief.“ Doch er sah auch etliche Baustellen: „Wir haben noch an vielen Kleinigkeiten zu arbeiten, vor allem an einigen Automatismen, die in der Ersten Liga einfach notwendig sind. Dazu haben wir, was den technischen und taktischen Bereich betrifft, noch sehr viel zu tun.“

Wobei Steuerwald hier einen klaren Fahrplan vor Augen hat: „Zuerst müssen wir uns die technischen Dinge aneignen, dann können wir uns mit den taktischen Dingen beschäftigen.“

Und wenn dann die Automatismen im Training eingeübt sind, gehe es vor allem um Wettkampfpraxis: „Spiele sind das A und O. Ich weiß das auch noch aus eigener Erfahrung: Du lernst in jedem Spiel dazu, das wird auch während der Saison noch so sein.“ Den Lernprozess können die Hachinger zwar gelassen angehen, denn am Ende der Spielzeit wird es wegen einer Corona-Sonderregelung keinen Absteiger geben.

Trotzdem werde man sich in der Vorbereitung intensiv mit allen Schwachstellen beschäftigen, verspricht Steuerwald: „Es wird uns bestimmt nicht langweilig bis zum Bundesligastart.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare