+
2100 Starts wurden beim Herbstschwimmfest des TSV Hohenbrunn-Riemerling absolviert. 

Schwimmen

Saisonauftakt mit Olympia-Stars

332 Starter bei Herbstschwimmfest des TSV Hohenbrunn – Gastgeber überzeugen.

Hohenbrunn – Traditionell wird mit dem Herbstschwimmfestes des TSV Hohenbrunn in der Region die Schwimm-Saison eröffnet. Vom gastgebenden TSV 71 Riemerlinger Haie waren 71 Schwimmer am Start. Insgesamt machten sich beim Herbstschwimmfest 332 Teilnehmer aus über 20 Vereinen in die rund 2100 Starts auf die Jagd nach den Medaillen. „Dank einer neu erarbeiteten Ausschreibung lief der Wettkampf trotz der vielen Starts sehr gut“, sagte Hohenbrunns Trainer Pierre Martin. Auch sportlich gesehen zeigt sich der Trainer mit seinen Athleten zufrieden und meint: „Es wurden teilweise sehr gute Zeiten geschwommen, die eine vielversprechende Saison ankündigen.“ Generell war das Herbstschwimmfest eher ein Trainingswettkampf, da die Haie erst vor drei Wochen wieder ins Training eingestiegen sind. Das weiß auch Pierre Martin: „Für die Schwimmer war es der erste Wettkampf der Saison und da ist es immer sehr interessant zu sehen, wo jeder nach der kurzen Trainingsphase und der langen Sommerpause steht.“ Olympioniken sorgten für spannende Finals. Heuer waren sogar die beiden Olympioniken Alexandra Wenk und Robin Backhaus beim Herbstschwimmfest am Start und haben für hochkarätige und spannende Finals gesorgt. Doch auch die Riemerlinger Haie konnten einige Finalteilnahmen buchen und schon zu Beginn der Saison mit schnellen Zeiten glänzen. Fleißigste Medaillensammlerin war dabei Jette Lenz (2006). Die 13-Jährige sicherte sich im Jugendfinale (2005 und jünger) den ersten Platz über 100 Meter Kraul, wurde Zweite über 50 Meter Rücken und Kraul und gewann die Bronzemedaille über 50 und 100 Meter Schmetterling sowie 100 Meter Rücken. Die Sprinterin Mara Sokac (2004) glänzte mit zweiten Plätzen über 50 Meter Schmetterling und Kraul und ihre Trainingspartnerin Daniela Ernst (2004) gewann die Silbermedaille über 100 Meter Rücken. Rückenspezialistin Sophia Horstmann (2006) schwamm zur Bronzemedaille im Jugendfinale über die 50 Meter Rücken. Bei den Jungs war Adrien Cara (2000) der erfolgreichste Teilnehmer. Der Allrounder wurde im stark besetzten 100 Meter Kraulfinale Dritter, gewann auch über 50 Meter Rücken die Bronzemedaille und schwamm zu Silber über 100 Meter Brust. Steffen Büttner (1998) sprintete über 50 Meter Kraul auf den zweiten Platz, knapp dahinter schlug Adrien Cara als Dritter an. Robin Firbach (2004), der eine längere Trainingspause eingelegt hatte, überzeugte mit schnellen Zeiten und konnte das Jugendfinale (2004 und jünger) über 50 Meter Kraul für sich entscheiden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Normal zufrieden“
Routiniert abgehakt haben die Hypo Tirol Alpenvolleys Haching den Auftaktsieg in der Volleyball-Bundesliga. Er sei „normal zufrieden“, ordnete Manager Hannes Kronthaler …
„Normal zufrieden“
Vorjahressieger Filippo Baldi ist in Ismaning doch mit von der Partie
Ab Montag ist die große Tenniswelt wieder in Ismaning zu Gast. Mit einer Miniqualifikation und Erstrundenmatches ungesetzter Spieler beginnt das Challenger Wolffkran …
Vorjahressieger Filippo Baldi ist in Ismaning doch mit von der Partie
Heimpremiere für die Aufsteigerinnen vom TSV Unterhaching
Heimpremiere für den Aufsteiger: Die Volleyballerinnen des TSV Unterhaching empfangen am Samstag (19 Uhr, Arena am Utzweg) den TSV Ansbach zum zweiten Saisonspiel in der …
Heimpremiere für die Aufsteigerinnen vom TSV Unterhaching
Alpenvolleys starten in Innsbruck 
Mit dem Heimspiel am Sonntag (17 Uhr) gegen den TV Rottenburg starten die Hypo Tirol Alpenvolleys Haching in eine spannende Bundesligasaison, und das nicht nur aus …
Alpenvolleys starten in Innsbruck 

Kommentare