+
So wird es in gut zwei Jahren aussehen: Für die Profis und die Nachwuchs-Talente sollen perfekte Bedingungen 

Der BTV erweitert die TennisBase

Das Herz des Tennis schlägt in Oberhaching

  • schließen

Der Bayerische TennisVerband macht die TennisBase Oberhaching fit für die Zukunft. Gestern erfolgte der symbolische Spatenstich für den Erweiterungsbau, für den 10,7 Millionen Euro veranschlagt sind. Bürgermeister Stefan Schelle sprach von einem großen Tag für Oberhaching.

Oberhaching – Die TennisBase Oberhaching ist als Landesleistungs- und Ausbildungszentrum des Bayerischen Tennis-Verbandes und als Bundesstützpunkt des Deutschen Tennis Bundes (DTB) ein wichtiges Fundament des deutschen Spitzentennis. Eröffnet wurde die TennisBase vor den Toren Münchens 1994, jetzt wird sie fit für die Zukunft gemacht. Gestern erfolgte der Spatenstich für die Erweiterung der Anlage. Geplant sind auf einer Fläche von 4300 Quadratmetern unter anderem sieben neue Hallenplätze, sechs Frei-Plätze, eine Kleinsporthalle und Appartements. Für das Projekt sind 10,7 Millionen Euro veranschlagt.

Für den Oberhachinger Bürgermeister Stefan Schelle ist die Erweiterung der TennisBase ein wichtiges Signal an seine Gemeinde: „Es ist ein guter Tag für Oberhaching, wenn ein Verband wie der BTV beschließt, dass dies hier der richtige Standort ist.“ Die Kinder und Jugendlichen bräuchten weiterhin so tolle Vorbilder wie den beim Spatenstich anwesenden Tennisprofi Florian Mayer, der auch privat in Oberhaching lebt. „Das Herz des BTV schlägt jetzt in Oberhaching“, sagte Schelle strahlend.

Derzeit haben unter anderem die aktuellen deutschen Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber und Maximilian Marterer sowie Florian Mayer, Cedrik-Marcel Stebe und Matthias Bachinger dort ihren festen Trainingsstandort. Zudem betreibt der BTV in Oberhaching ein Internat für rund 20 der besten bayerischen und deutschen Tennistalente zwischen 13 und 18 Jahren. Auch die zentrale Trainerausbildung des BTV ist in der TennisBase Oberhaching angesiedelt.

BTV-Präsident Helmut Schmidbauer sprach beim Spatenstich von einem historischen Moment für den Bayerischen Tennis-Verband. „Mit verbesserter Infrastruktur für die Leistungssportförderung und Trainerausbildung sowie der Zusammenführung von Sport und Verwaltung sichert der BTV in Oberhaching seine Zukunft“, sagte Schmidbauer. Architekt Laurent Brückner freut sich, dass es nach einer dreijährigen Planungsphase endlich losgeht. Er wies aber auch darauf hin, dass erst jetzt die eigentlichen Herausforderungen beginnen. Bislang war es eine einfache Übung. Nun geht es darum, Handwerker zu finden, die im geforderten Budget das Projekt realisieren können.“ Angesichts des derzeitigen Handwerkermangels sei dies kein leichtes Unterfangen. Wenn alles glatt läuft, will der BTV das Projekt im Sommer 2020 abgeschlossen haben. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare