Handball-Bayernliga

HT München macht großen Schritt in  Richtung Klassenerhalt

  • schließen

Als Befreiungsschlag wollte Trainer Thomas Schibschid den 32:24-Auswärtssieg der HT-Handballer beim TV Erlangen-Bruck nicht verstanden wissen, wohl aber als großen Schritt in die richtige Richtung.

Unterhaching/Taufkirchen – Als Befreiungsschlag wollte Trainer Thomas Schibschid den 32:24-Auswärtssieg der HT-Handballer beim TV Erlangen-Bruck nicht verstanden wissen, wohl aber als großen Schritt in die richtige Richtung. Im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga hat sein Team seit Samstag einen Punkt Abstand nach unten gewonnen und die Ausgangslage verbessert. Vor dem ebenso wichtigen wie brisanten Derby gegen den SV Anzing in zwei Wochen haben die HTler die Trumpfkarte in der Hand.

„Wir müssen natürlich mehr gewinnen als nur ein Spiel“, so Schibschid nach dem überzeugenden Auftritt in Erlangen, „aber wir haben die erste Aufgabe jetzt mal erfüllt und ein Ausrufezeichen gesetzt.“ Und das nicht nur mit einem deutlichen Ergebnis, sondern auch mit einer sehr konzentrierten Vorstellung. „Wir haben endlich mal eine zweite Halbzeit gespielt, wie wir es können“, freute sich der Trainer – und das war genau das Gegenteil von dem, was sich vor einer Woche gegen Coburg II zugetragen und zu einer frustrierenden Heimpleite geführt hatte.

Schon in der ersten Halbzeit lagen die Männer aus dem Hachinger Tal ab der 6. Minute in Führung, zwischendurch mit drei Toren, zur Pause mit zwei (17:15). In der Phase nach dem Seitenwechsel lief es dann wesentlich besser als vor einer Woche: Binnen elf Minuten bauten die Gäste ihren Vorsprung auf acht Tore aus (24:16) und hielten den Abstand auch bis zum Ende. „Die Mannschaft ist sehr konzentriert geblieben und nicht von ihrer Linie abgewichen“, so Schibschid und nutzte die Vokabel „bravourös“ für die Vorstellung bis zur Schlusssirene. „Wir haben den Gegner mit schnellen Gegenstößen eingeschüchtert und den Plan konsequent umgesetzt“, so der Coach, „das war richtig stark.“

Nach einem spielfreien Faschingswochenende steht nun das Duell mit Anzing auf dem Programm, in der Tabelle könnten dem Neunten HT München da gegen den Elften ein riesiger Schritt nach vorne gelingen. Die Anzinger feierten am Wochenende allerdings auch einen großen Erfolg: Sie holten überraschend einen Punkt gegen Tabellenführer Bayreuth.

Thomas Schibschid war das ganz recht: „Beide haben ein Ausrufezeichen gesetzt, es ist alles fürs Derby angerichtet.“ CHRISTIAN AMBERG

HT München: Allmendinger/Braun – Neumann (5), Behm (1), Elmer (1), Schäfer, Hermann (2), Dauhrer (3), Gräsl (6), Mamoka (3/1), Heinle (6/2), Kropp (5).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radfahren und Gymnastik statt Schwimmen
Der TSV Hohenbrunn-Riemerling in der Corona-Krise:  Radfahren und Gymnastik statt Schwimmen.
Radfahren und Gymnastik statt Schwimmen
„Der Sport wird ein Jahr darnieder liegen“
Alpenvolleys-Boss Hannes Kronthaler im Interview: „Der Sport wird ein Jahr darnieder liegen.“
„Der Sport wird ein Jahr darnieder liegen“
Maxi Maier radelt auf der Terrasse
In diesen Tagen kann es sein, dass sich der Mountainbiker Maxi Maier auf sein Fahrrad schwingt und ein paar Stunden nur auf der Stelle tritt.
Maxi Maier radelt auf der Terrasse
„Ein Abbruch wäre am vernünftigsten“
Fußballer aus dem südlichen Landkreis München rätseln über den weiteren Saiusonverlauf
„Ein Abbruch wäre am vernünftigsten“

Kommentare