1 von 3
Konzentration bis in die Fingerspitzen: Katrin Schulze rollt die Kugel auf die Bahn; 120 Schub kommen bei einem Wettkampf zusammen
2 von 3
Wollen es den Jungen zeigen: Lohhofs Keglerinnen (von links): Emma Hobelsberger, Katrin Schulze, Susanne Hömke, Ursula Eder, Monika Hartmann und Edit Gavriloiu.
3 von 3
„Lukki-Lukki-Ratzeputz“: Die Fans im Ballhaus-Forum feuern ihre Keglerinnen lautstark an.

Im Blickpunkt: Keglerinnen des SKC Lohhof 

Das Alter spielt keine Rolle

  • schließen

Beim Kegeln kommt’s auf die Technik an, nicht auf die Kraft. Und nicht aufs Alter – das stellen derzeit die Frauen des SKC Lohhof unter Beweis. Als Aufsteiger mischt die „Seniorentruppe“ an der Spitze der Regionalliga mit.

Lohhof – Elf von zwölf Keglerinnen haben ihre 120 Schub schon hinter sich; 1439 Mal ist die Kugel bislang über eine der sechs blitzblanken Bahnen im Unterschleißheimer Ballhaus-Forum gerollt. Allein Ursula Eder, die alle Uschi nennen, hat noch einen Versuch übrig – und der ist nicht ganz unwichtig. Denn die 75-Jährige vom SKC Lohhof hat bislang 516 Kegel abgeräumt – oder „Holz erzielt“, wie das im Jargon heißt. Ihre Gegnerin Katharina Steininger vom SKC Neuhausen hat mit 120 Schub 520 Holz gesammelt. Heißt also: Um das direkte Duell zu gewinnen, muss Uschi Eder jetzt mindestens fünf Kegel erwischen.

Die Blicke aller Spielerinnen und der rund 20 Zuschauer, die ihre Lohhofer bis hierhin lautstark angefeuert haben, ruhen nun auf der rüstigen Frau, die nicht nur ihres Alters wegen als bayerische Kegellegende gilt. Wie hat sie vorher gesagt? „Je jünger meine Gegnerin, desto motivierter bin ich.“ Und so dürfte der Ehrgeiz nun in ihr lodern – schließlich könnte Katharina Steininger vom Alter her ihre Enkelin sein.

Ein letztes Mal visiert Uschi Eder an, holt aus und lässt die gut zwei Kilo schwere Kugel die Bahn hinunterrollen. Kurz darauf ertönt ein Krachen und sieben Kegeln purzeln um, was die Lohhoferin mit einem zufriedenen Nicken quittiert – überbordender Jubel ist nicht ihr Ding. Dabei hätte sie allen Grund zur Freude, denn mit 523 Holz hat sie ihre Gegnerin übertrumpft und ihrem Team damit einen Punkt gesichert.

Nun ist dieser Zähler zwar nicht entscheidend für die Partie, die Lohhof klar mit 7:1 gewinnt. Und doch ist Uschi Eders Last-Minute-Coup symptomatisch für die prima Leistung ihrer Mannschaft – und für deren bisherige Saison in der Regionalliga München/Niederbayern. Denn dort schlägt sich der Aufsteiger mehr als wacker: Der Erfolg gegen Neuhausen, wo die Lohhoferinnen im Hinspiel noch mit 3:5 den Kürzeren zogen, ist bereits der achte Sieg im 13. Spiel. „Dass es so gut läuft, hätte keiner vorher gedacht“, freut sich Susanne Hömke. „Aber wir passen als Mannschaft einfach richtig gut zusammen.“

Susanne Hömke, die wie ihre Teamkollegin Katrin Schulze in der ligaweiten Schnittliste unter den zehn besten Keglerinnen rangiert, ist Jahrgang 1959 – aber bei Weitem nicht die Älteste beim SKC. So hat der Klub in Ursula Eder (1942) und Monika Hartmann (1939) zwei Spielerinnen der Kategorie Ü75 in seinen Reihen, was die zwei freilich nicht von ausgezeichneten Leistungen abhält. So kommen Hartmann wie auch Eder auf einen Saisonschnitt von über 500 Holz; und in Emma Hobelsberger, Jahrgang 1954, gehört noch eine weitere SKC-Keglerin zu den Top 50 der Liga. „Wir sind eher eine Seniorentruppe“, sagt Emma Hobelsberger und grinst. „Aber wir sind ehrgeizig und wollen es den Jungen zeigen.“

Genau das gelingt gegen das Neuhausener Sextett, das zusammen kaum älter als Uschi Eder und Monika Hartmann sein dürfte. Letztere erzielt in der ersten Runde, in der sechs Spielerinnen beider Teams gleichzeitig antreten, starke 535 Holz, wohingegen ihre Gegnerin bloß auf 393 Holz kommt. Allein dadurch sind Lohhof die sogenannten Holzpunkte fast nicht mehr zu nehmen, die es am Ende für das Team mit der größeren Gesamtholzzahl gibt. Überdies holt nicht nur Monika Hartmann einen Punkt, indem sie ihr direktes Duell gewinnt, sondern selbiges schafft auch Emma Hobelsberger. Nur Edit Gavriloiu zieht trotz einer soliden Vorstellung den Kürzeren, sodass es beim Stand von 5:1 in die zweite Runde geht.

In dieser glänzen allen voran Susanne Hömke (551 Holz) und Katrin Schulze (546). Immer wieder sorgen die beiden dafür, dass Schlachtrufe durch den Raum hallen. Erwischt eine Spielerin alle Neune, gibt’s von den Zuschauern ein „Siebene, Achte, Neune, Holz, Holz, Holz!“ Und wenn beim Abräumen die übrigen Kegel getroffen werden, belohnen das die Fans mit einem „Lukki-Lukki-Ratzeputz“. Ohnehin ist die Stimmung heute bestens; im Zuschauerraum geht es laut und lustig zu – allein vor Uschi Eders letztem Schub wird es still. Doch kaum hat die 75-Jährige sieben Kegel abgeräumt, brandet Jubel auf und ihre Mitspielerinnen eilen zum Abklatschen herbei. „Ich hab’s doch gesagt“, kommentiert Uschi Eder – von Ohr zu Ohr strahlend. „Wenn ich gegen ein so junges Mädel spiele, dann weckt das meinen Kampfgeist.“

SKC Lohhof – SKC Neuhausen 7:1

Lohhof: Susanne Hömke (551 Holz), Katrin Schulze (546), Monika Hartmann (535), Ursula Eder (523), Edit Gavriloiu (505), Emma Hobelsberger (488).

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Paufler ist Europas schnellster Paddler
Kaum hat Nico Paufler sein Kanu aus dem Wasser gehievt, spurtet er los – in der einen Hand das Boot, in der anderen das Paddel, der Blick starr nach vorne. Kilometerlang …
Paufler ist Europas schnellster Paddler