1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis München

Nico Pauflers Coup bei den World Games

Erstellt:

Von: Patrik Stäbler

Kommentare

Siegerehrung: Nico Paufler präsentiert in Birmingham seine Trophäen.
Siegerehrung: Nico Paufler präsentiert in Birmingham seine Trophäen. © Frederick Hardy II//THEWORLDGAMES2022

Nico Paufler ist zum Auftakt der World Games in den USA ein echter Coup gelungen: Über die Kurzdistanz im Kanumarathon holte der 24-Jährige die Silbermedaille.

Fischerhäuser – Nico Paufler ist zum Auftakt der World Games in den USA ein echter Coup gelungen: Über die Kurzdistanz im Kanumarathon holte der 24-Jährige die Silbermedaille bei dieser Multisportveranstaltung, die als „Olympische Spielen für nichtolympische Sportarten“ gilt. Auf der Strecke im Oak Mountain State Park südlich von Birmingham in Alabama musste sich der Deutsche lediglich Weltmeister Mads Brandt Petersen aus Dänemark geschlagen geben.

In 14:01:41 Minuten blieb Nico Paufler gut zehn Sekunden hinter dem Goldmedaillengewinner – jedoch knapp drei Sekunden vor dem Portugiesen José Ramalho. „Es war ein unglaubliches Rennen, auch weil wir keine einfachen Bedingungen hatten durch die große Hitze“, zitiert der Deutsche Kanu-Verband auf seiner Webseite den Ismaninger aus dem Ortsteil Fischerhäuser. Dieser verlor zu Beginn den Anschluss zur Spitze, kämpfte sich dann aber wieder zurück – und konnte am Ende eine durchaus überraschende Silbermedaille bejubeln. Schließlich ist Paufler eigentlich ein Spezialist für die Langstrecke. In dieser Disziplin – dann geht es über 21 Kilometer – könnte er nun noch ein weiteres Mal Edelmetall bei den World Games holen.

Diese Veranstaltung, bei der 3600 Athletinnen und Athleten aus 110 Nationen an den Start gehen, sollte eigentlich schon im Vorjahr stattfinden, wurde dann aber wegen der Pandemie verschoben. Insgesamt werden in Birmingham Medaillen in 34 nicht-olympischen Sportarten vergeben – von Squash über Karate bis zu Tauziehen. Kanumarathon war bereits 2013 im kolumbianischen Cali als Einladungssportart bei den World Games vertreten und gehört nun also erstmals zum festen Programm. Anders als beim olympischen Kanurennsport müssen die Teilnehmer hier eine längere Distanz zurücklegen; dazu kommen mehrere sogenannten Portagen, bei denen die Boote über Land getragen werden.

Nico Paufler ist deutschlandweit das Nonplusultra im Kanumarathon; überdies ist er in dieser Disziplin U23-Europameister geworden. Gleich mehrere EM- und WM-Medaillen hat der Ismaninger derweil im Wildwasserkanu geholt. Und auch in seiner dritten Disziplin, dem olympischen Rennsport, gehört der 24-Jährige zu den stärksten Nachwuchsfahrern des Landes. So holte Paufler im Vorjahr Gold bei U23-WM im Zweier über 1000 Meter. Heuer hingegen verpasste er im Kanurennsport den erhofften Sprung ins Nationalteam und damit in den Weltcup. In der Folge konzentrierte sich der Maschinenbaustudent auf den Kanumarathon und löste in dieser Disziplin das Ticket für die World Games, wo er nun also seine Medaillensammlung bei internationalen Wettkämpfen durch Silber auf der Kurzdistanz weiter ausgebaut hat.

(PATRIK STÄBLER)

Auch interessant

Kommentare