Trainer Dreckmann: „Am Ende muss ich das auf meine Kappe nehmen. Uns ist klar, dass wir uns an die Regularien halten müssen.“
+
 Trainer Dreckmann: „Am Ende muss ich das auf meine Kappe nehmen. Uns ist klar, dass wir uns an die Regularien halten müssen.“

30:17 -Erfolg ist hinfällig, weil nicht spielberechtigte Akteurin dabei ist

Ismaning verliert Punkte aus Spiel gegen Dachau

  • VonGuido Verstegen
    schließen

Weil eine nicht spielberechtigte Akteurin dabei war, ist das 30:17 gegen den ASV Dachau für den Gegner gewertet worden: Nun fahren die Bayernliga-Handballerinnen des TSV Ismaning als Vorletzter zum VfL Günzburg.

Ismaning – „Das ist blöd gelaufen“, sagt Bernd Dreckmann über die Entscheidung des Bayerischen Handball-Verbandes, dem TSV Ismaning den Sieg gegen den ASV Dachau abzuerkennen und das Spiel mit 0:0 als gewonnen für den Gegner zu werten.

Was war passiert? Bei den Isar Devils saß bei der Heimpremiere in der Isararena mit Kathrin Tischler eine Spielerin auf der Bank, die zuletzt in der Corona-Abbruch-Saison 2019/2020 für die Ismaningerinnen aufgelaufen war. „Kathi hatte uns angeboten, dass sie uns moralisch unterstützen wolle. Sie hatte nicht trainiert, trug nicht einmal Sportschuhe und hat keinen einzigen Ball geworfen“, berichtet Dreckmann.

Vereinsinterne Schuldzuweisungen gab es in der Angelegenheit nicht - auch Kathrin Tischler selbst war nicht bewusst, was da abging: In dem Moment, in dem die 27-Jährige ihre aktive Mitgliedschaft bei der TSV-Geschäftsstelle auf passiv stellen ließ, erlosch auch ihre Spielberechtigung. Trainer Dreckmann: „Am Ende muss ich das auf meine Kappe nehmen. Uns ist klar, dass wir uns an die Regularien halten müssen.“

Mit der 23:24-Pleite bei HT München und der Niederlage am grünen Tisch ist der Start für den TSV Ismaning in die Hose gegangen, jetzt will die Mannschaft eine Aufholjagd starten, um dennoch den Sprung in die Playoffs zu schaffen. „Jetzt beginnt die Saison bei null: Wir müssen den Kopf frei kriegen und uns aufs Sportliche konzentrieren“, sagt Trainer Dreckmann vor dem Auftritt beim Tabellenvierten VfL Günzburg an diesem Samstag (17.30 Uhr). (GUIDO VERSTEGEN)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare