+
Unterschrift im Biergarten: Michaela Luckner und BVV-Präsident Klaus Drauschke bei der Vertragsunterzeichnung. 

Ex-Lohhoferin wird erste BVV-Leistungssportkoordinatorin

Michaela „Micky“ Luckner kehrt zum Volleyball zurück

Michaela „Micky“ Luckner wird die erste Leistungssportkoordinatorin des Bayerischen Volleyball-Verbandes (BVV). Ab September wird die ehemalige Bundesligaspielerin unter anderem bei Bayern Lohhof (1988 bis 1992) und 103-fache Nationalspielerin ihre neue Aufgabe in Angriff nehmen.

Lohhof– Luckner verlässt für ihre neue Aufgabe den ASV Dachau, wo sie seit 27 Jahren den Fachbereichs Gesundheits-, Fitness- und Trendsport geleitet hat. Die 57-Jährige war dort auch für die Sportentwicklung und Konzeptplanung verantwortlich und die Entwicklung und Führung der über 50 Trainer.

„Ich bin dem Volleyballsport immer sehr verbunden geblieben“, erklärt Luckner. „Zu Jahresanfang habe ich die Ausschreibung gelesen und es kam ein spontaner Impuls in mir hoch: Da will ich hin! Das ist mein Traumjob! Dann habe ich nicht lange gezögert und mich beworben.“ Sie ist davon überzeugt, dass die neue Position Leistungssportkoordinator für den BVV auszahlen werde. „Eine Steigerung der Qualität der Athletenbetreuung muss sich quasi in besseren Ergebnisse niederschlagen.“

Auch BVV-Präsident Klaus Drauschke ist glücklich, dass durch gestiegene Fördergelder für den Nachwuchsleistungssport jetzt die Stelle beim BVV geschaffen werden konnte. Bisher hätten Mitarbeiter diese Aufgabe in zusätzlichen Überstunden geschultert. „Sie bekommen jetzt mit Michaela Luckner eine angesehene Expertin zur Seite gestellt mit persönlichen Erfahrungen und Erfolgen im Spitzensport, exzellenter Berufsbildung, langjähriger Führungserfahrung und breiter beruflicher Qualifikation, die über den Sport hinausgeht“, verteilt Drauschke Vorschusslorbeeren. „Ich bin mir sicher, mit ihr werden wir uns auf der Bühne der Nachwuchsförderung für den Spitzenvolleyball noch klarer, noch professioneller aufstellen.“

Luckner spielte von 1980 bis 1993 für Vereine der 1. und 2. Bundesliga (TGV Augsburg, Bayern Lohhof, VC Straubing). Auch im Beachvolleyball gehörte sie von 1995 bis 1999 zu den besten deutschen Spielerinnen auf Masters-Serie. Die A-Lizenzinhaberin war unter anderem Nationaltrainerin des Deutschen Gehörlosensportverbandes (1993 - 1997), Landestrainerin Beachvolleyball beim BVV (1997 - 2003), Mitglied des Lehrteams des BLSV Oberbayern und Trainerin der Universitätsmannschaft der TU München.  mm

Auch interessant

Kommentare