Der Region fest verbunden: Kapitän Janosch Kögler bleibt den Tropics treu. Foto: Robert Brouczek
+
Der Region fest verbunden: Kapitän Janosch Kögler bleibt den Tropics treu.

Die Basketballer des TSV Oberhaching wollen sich in der 2. Liga etablieren – Peter Zeis bleibt

Mit Augenmaß und viel Geduld

  • vonHarald Hettich
    schließen

Oberhaching – Die denkwürdige Corona-Saison 2020 / 2021 in der Zweiten Basketball-Bundesliga ProB ist für den TSV Oberhaching erst einige Wochen vorbei und erst im September schrauben sich die Akteure zu den nächsten Dunk-Ins durch die Liga-Lüfte. Doch hinter den Kulissen auf dem Kyberg wird auch im Halbjahr bis zum Re-Start emsig gearbeitet. Mit Distanzwerfer und Power Forward Peter Zeis konnte jetzt eine wichtige Symbolfigur der Tropics auf dem Platz und daneben gehalten werden.

Der Power Forward bleibt zumindest eine weitere Saison sicher bei den Gelbhemden.

Zudem trägt auch die hervorragende, weil in den vergangenen Jahren immer mehr professionalisierte Nachwuchsarbeit Früchte. Mit dem 18-jährigen Jan Hollemann wird ein echter Perspektivspieler in den erweiterten Zweitligakader integriert werden. „Mit Augenmaß und Geduld wollen wir Jan heranführen“, betont Chefcoach Mario Matic.

Nach einem High-School-Jahr in den USA mit vielen auch sportlichen Neuerfahrungen im Mutterland des Basketballs kehrt der 1,94 Meter lange Flügelspieler jetzt zu seinem Heimatverein zurück. „Jan hat den gesamten Nachwuchsbereich des TSV absolviert und soll zunächst nach den Worten des Trainers als „Lehrling“ die Breite im Kader erhöhen. Wohl auch bitter nötig, denn hinter einer weiteren Zusammenarbeit der Oberhachinger mit anderen talentierten jungen Spielern in den eigenen Reihen stehen dicke Fragezeichen. Der während der letzten Saison stark verbesserte Philip Bode würde sich zwar gerne als Spielmacher auf dem Kyberg fortentwickeln – doch hängt seine Zukunft an einem Studienplatz in München oder der Region. „Offen“ sei die Situation bei ihm.

Schwierig wohl auch bei zwei Hochglanz-Talenten im Kader. Bent Leuchten und Benny Schröder haben nachhaltig auch auf höherem Ligenniveau auf sich aufmerksam gemacht. „Zumindest bei Bent könnte sich ein Weggang durchaus abzeichnen“, so Matic. Hoffnungsvoller ist mein bei Benny Schröder, der nach einem weiteren Jahr in Deutschland einen längeren Sport-College-Aufenthalt in den USA anstrebt.

Dagegen schaut es bei den Routiniers neben Zeis besser aus. Mit Janosch Kögler wird einer der besten Pro-B-Akteure der Vorsaison wohl auch weiter für die Gelben auflaufen. Der Kapitän hat mit Highscores in Serie und einem fantastischen Spielverständnis zwar höheren Orts auf sich aufmerksam gemacht, ist aber beruflich wie privat in der Region verwurzelt. „Ebenso wie für die Rückkehr unseres Playmakers John Boyer aus Vilsbiburg sind auch bei Janosch nur noch Details zu klären. Auch der langjährige Kapitän und zuletzt langzeitverletzte Center Moritz Wohlers will noch ein Jahr dranhängen. Mit anderen Akteuren laufen derzeit die Sondierungen. „Wir brauchen aber noch sicher zwei bis drei erfahrene und leistungsstarke Neuverpflichtungen“, meint Matic.

Abhängig sei das Ganze auch von der Entwicklung auf der Sponsorenseite. „Bisher halten die Unternehmen fantastisch zu uns, aber ein paar weitere Geldgeber im Pool täten uns sicher gut“, so der als Trainer und sportlicher Leiter in Personalunion fungierende Deutsch-Kroate. „Wir werden kein Geld ausgeben, das wir nicht haben“, gibt Matic die übereinstimmende Draufsicht des Präsidiums wieder. Eine weitere Planstelle steht aber schon fest. Neben Sebastian Beckenbauer will man einen zweiten hauptamtlichen Jugendkoordinator zumindest in Teilzeit fest verpflichten. „Wir werden unserem Ruf als Talente- und Ausbildungsverein treu bleiben“, umreißt der Coach die wohl einzig machbare Ausrichtung des sympathischen Underdogs im Profi-Basketball. Deshalb werden sie bei den Landkreis-Korbjägern auch in den kommenden Monaten die Augen und Ohren offen halten nach genau jenen Verstärkungen, die auch ins bislang erfolgreiche Konzept passen. „Auch in der nächsten Spielzeit wird es nur darum gehen, die Liga zu halten“, mahnt Matic Bescheidenheit an. „Ein Abstieg wäre für unser gesamtes Konzept hier wohl tödlich“. Sie werden heftig daran werkeln, sportlich auf Bundesliga-Pfaden voranzukommen. Nach Corona noch viel mehr.

HARALD HETTICH

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare