+
Außer Reichweite: Ein teures Hangelgestänge wird sich der neue Klub um Uwe Kauntz fürs Erste nicht leisten können.

Extremsport

Extremsportler planen Trainingsgelände in Heimstetten

Heimstetten - Wie groß die Szene der Extrem-Hindernisläufer in Deutschland ist, lässt sich nur schwer einschätzen. Schließlich gibt es weder einen Dachverband noch Klubs; die vorherrschende Form der Organisation sind lose Trainingsgruppen, die sich oft auf Trimm-dich-Pfaden oder Spielplätzen treffen. Ausgerechnet in Kirchheim – dem Heimatort von Uwe Kauntz – wird nun einer der ersten Vereine in Deutschland entstehen, der OCR Munich.

Eine Gründungsversammlung habe bereits stattgefunden, erzählt der 40-Jährige, aktuell liegen die Unterlagen beim Notar.

Mittels des neuen Klubs will Uwe Kauntz zum einen die Extrem-Hindernisläufer im Raum München besser vernetzen. Zum anderen ist die Vereinsgründung die Voraussetzung dafür, eines seiner großen Ziele zu erreichen: die Errichtung eines eigenen Trainingsgeländes. Hierfür habe er 18 Gemeinden im Umkreis angeschrieben, erzählt Kauntz. Und ausgerechnet vom Bürgermeister seines Heimatorts Kirchheim kam die einzige positive Antwort. Der teilte ihm mit, dass die Gemeinde den Hindernisläufern den früheren Mountainbike-Parcours am Heimstettner Moosweg günstig verpachten würde – sofern sie einen Verein gründen.

Sobald es diesen offiziell gibt, wollen sich Uwe Kauntz und seine Mitstreiter an die Arbeit machen. „Wir werden das Trainingsgelände peu à peu entwickeln. Das fängt an mit einer einfachen Kletterwand, die wir selbst bauen und vom TÜV abnehmen lassen“, plant der Kirchheimer. „Im Endausbau kostet so ein Trainingsgelände aber sicher 40 000 Euro, deshalb sind wir auf Sponsoren angewiesen.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Marcc Delbrouck: Einzigartiger Eiszänzer
Die 1400 Sitzplätze im Erika-Heß-Eisstadion in Berlin-Wedding sind bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Einzellaufen fast alle besetzt. Für einen kurzen Moment …
Marcc Delbrouck: Einzigartiger Eiszänzer
Fabian Olbert: „Ich weiß, dass es auch noch schneller geht“
Julian Reus ist seit Jahren das Nonplusultra bei den deutschen Sprintern. Neben vier EM-Medaillen hat der 31-Jährige fast zwei Dutzend nationale Titel mit der Staffel …
Fabian Olbert: „Ich weiß, dass es auch noch schneller geht“
Tobias Potye richtet Blick auf Olympia
An diesem Wochenende findet in Halle die Deutsche Hallenmeisterschaft der Leichtathleten statt. Die Wettkämpfe sind für Hochspringer Tobias Potye „ein Aufwärmprogramm“. …
Tobias Potye richtet Blick auf Olympia
Zum perfekten Glück fehlt nur ein Dach
Zum perfekten Glück fehlt dem ERSC Ottobrunn nur ein Dach über dem Eisstadion am Haidgraben
Zum perfekten Glück fehlt nur ein Dach

Kommentare