+
Außer Reichweite: Ein teures Hangelgestänge wird sich der neue Klub um Uwe Kauntz fürs Erste nicht leisten können.

Extremsport

Extremsportler planen Trainingsgelände in Heimstetten

Heimstetten - Wie groß die Szene der Extrem-Hindernisläufer in Deutschland ist, lässt sich nur schwer einschätzen. Schließlich gibt es weder einen Dachverband noch Klubs; die vorherrschende Form der Organisation sind lose Trainingsgruppen, die sich oft auf Trimm-dich-Pfaden oder Spielplätzen treffen. Ausgerechnet in Kirchheim – dem Heimatort von Uwe Kauntz – wird nun einer der ersten Vereine in Deutschland entstehen, der OCR Munich.

Eine Gründungsversammlung habe bereits stattgefunden, erzählt der 40-Jährige, aktuell liegen die Unterlagen beim Notar.

Mittels des neuen Klubs will Uwe Kauntz zum einen die Extrem-Hindernisläufer im Raum München besser vernetzen. Zum anderen ist die Vereinsgründung die Voraussetzung dafür, eines seiner großen Ziele zu erreichen: die Errichtung eines eigenen Trainingsgeländes. Hierfür habe er 18 Gemeinden im Umkreis angeschrieben, erzählt Kauntz. Und ausgerechnet vom Bürgermeister seines Heimatorts Kirchheim kam die einzige positive Antwort. Der teilte ihm mit, dass die Gemeinde den Hindernisläufern den früheren Mountainbike-Parcours am Heimstettner Moosweg günstig verpachten würde – sofern sie einen Verein gründen.

Sobald es diesen offiziell gibt, wollen sich Uwe Kauntz und seine Mitstreiter an die Arbeit machen. „Wir werden das Trainingsgelände peu à peu entwickeln. Das fängt an mit einer einfachen Kletterwand, die wir selbst bauen und vom TÜV abnehmen lassen“, plant der Kirchheimer. „Im Endausbau kostet so ein Trainingsgelände aber sicher 40 000 Euro, deshalb sind wir auf Sponsoren angewiesen.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zehn schwache Minuten sind zu viel
Die erwartete Niederlage kassierten die HT-Handballer im Gastspiel bei Drittliga-Absteiger HSC Coburg II. Die Pleite fiel mit 22:29 am Ende recht deutlich aus, aus der …
Zehn schwache Minuten sind zu viel
„Normal zufrieden“
Routiniert abgehakt haben die Hypo Tirol Alpenvolleys Haching den Auftaktsieg in der Volleyball-Bundesliga. Er sei „normal zufrieden“, ordnete Manager Hannes Kronthaler …
„Normal zufrieden“
Vorjahressieger Filippo Baldi ist in Ismaning doch mit von der Partie
Ab Montag ist die große Tenniswelt wieder in Ismaning zu Gast. Mit einer Miniqualifikation und Erstrundenmatches ungesetzter Spieler beginnt das Challenger Wolffkran …
Vorjahressieger Filippo Baldi ist in Ismaning doch mit von der Partie
Heimpremiere für die Aufsteigerinnen vom TSV Unterhaching
Heimpremiere für den Aufsteiger: Die Volleyballerinnen des TSV Unterhaching empfangen am Samstag (19 Uhr, Arena am Utzweg) den TSV Ansbach zum zweiten Saisonspiel in der …
Heimpremiere für die Aufsteigerinnen vom TSV Unterhaching

Kommentare