+
Die Tropics der Saison 2020/21: (hinten v.l.) Lukas Dollinger, Moritz Wohlers, Bernhard Benke, Sebastian Rauch, Ferdi Kleber, Mario Matic (Headcoach), (vorne v.l.) Andreas Hautum (Hauptsponsor Hautum Infrastruktur GmbH), Milos Kandzic (Co-Trainer), Janosch Kögler, Shkelzen Bekteshi, Joris Ortega, Torsten Walter, Philipp Bode, Kamillo Rosenthal (Co-Trainer).

Basketball

Tropics starten vor 80 Fans

  • vonHarald Hettich
    schließen

Saisonstart in der 2. Liga ProB: TSV Oberhaching  spielt vor 80 Fans. 

OberhachingViel Arbeit liegt bereits hinter dem TSV Oberhaching, ehe an diesem Samstag nach vorzeitig abgebrochener Vorsaison die neue Punkterunde in der Zweiten Basketball-Bundesliga ProB mit der Heimpartie gegen Ahorn BIS Baskets Speyer (Samstag, 19 Uhr, Grundschule Deisenhofen) beginnt. Umfangreiche Hygiene- und Raumkonzepte mussten erarbeitet werden. Dazu galt es, in schwieriger Pandemie-Zeit auch die treuen Sponsoren an Bord zu halten und auf dieser Basis einen teilerneuerten Kader zusammenzustellen. Alles scheint gelungen. Mit immerhin 80 Zuschauern in der Halle dürfen die Tropics in die neue, ihre zweite Zweitligaspielzeit starten. Wer vor Ort dabeisein möchte, muss sich sputen. Bereits Mitte der Woche war der größte Teil des verfügbaren Kartenkontingents per zwingender Vorbestellung auf der Webseite der Gelbhemden (www.tropics-basketball.de) bereits geordert. Trost für alle, die keine Karte mehr bekommen. Die Partie ist wie die folgenden Ligamatches der Kybergriesen auf einem eigenen Link bei Youtube zu sehen (Der Link wird rechtzeitig vor der Startpartie ebenfalls auf der Website des TSV eingestellt).

Rein sportlich hatten die Gelben erst einmal einen ziemlichen Aderlass zu verkraften. Mit den Stammkräften Hedley, Hustert, Boyer und Hustert verabschiedeten sich neben Center-Hüne Grujic besonders viele Akteure aus dem Backcourt aus Oberhaching. Im Franzosen Joris Ortega, der 2014 mit Limoges sogar französischer Meister werden konnte, gelang aufgrund guter Beziehungen des Vereins ein echter Königstransfer auf der Shooting-Guard-Position.

Ein zweiter Transfer-Hammer gelang mit dem aus Leitershofen geholten Center-Talent Bernard Benke (wir berichteten). Auch auf den Kirchheim Guard-Backup Skelzen Bekteshi hält Trainer und Sportchef Mario Matic nicht zuletzt aufgrund von dessen umfangreicher Zweitliga-Erfahrung und einer starken Regionalliga-Vorsaison in Rosenheim große Stücke. Dazu sollen Youngster wie der ehrgeizige Guard Philipp Bode und der aus Kaufbeuren an den Hachinger Bach gewechselte Lukas Dollinger sukzessive ins Kernteam hineinwachsen.

In einem erneut sehr starken Zweitliga-Unterbau sind die Oberhachinger Verpflichtungen auch bitter nötig. Bereits Auftaktgegner Speyer unter Trainerikone Carl Mbassa vermittelt einen Vorgeschmack. Ein Dreigestirn der Pfälzer Neuverpflichtungen mit Aufbaulenker Jordan Ross Rezendes sowie Eric Curth und Robert Cardenas vom letztjährigen ProB-Champion Elchingen stechen besonders ins Auge. Weitere Stützen des Teams sind der erstligaerfahrene Marc Liyanage (Stationen beim Mitteldeutschen BC und Alba Berlin) sowie Distanz-Scharfschütze Tim Schwartz. „Ein sehr moderner und schneller Basketball, brandgefährlich von der Dreierlinie und stark gecoacht“, brachte Camillo Rosenthal als neues Mitglied im TSV-Trainerstab die Stärken des Gegners auf den Punkt.

Die Tropics sollten sich an der Vorsaison orientieren. Dort gelang zuletzt ein 79:60-Erfolg gegen die Grün-Weißen aus der Domstadt.

Gute Kunde auch abseits des Courts. Die Gemeindewerke Oberhaching (GWO) als moderner Energiedienstleister bleiben als „treuer Partner des Oberhachinger Basketballs“ (TSV-Vorstand Bernd Schubert) auch weiterhin als fester Unterstützer an Bord. „Seit dem Aufstieg in die Bundesliga mussten wir unsere Strukturen professionalisieren. Dazu nimmt der Ansturm im Nachwuchsbereich kein Ende und wir haben hauptamtliche Stellen geschaffen, um den Kindern einen umfangreichen Trainings- und Spielbetrieb zu ermöglichen“, fasst Schubert zusammen. „Ohne Partner wie die GWO wäre diese Form der Jugendarbeit nicht möglich“. Und auch der Talentestrom in Richtung Zweite Liga würde wohl versiegen. Beim TSV hat man seine Hausaufgaben offenbar gemacht. Harald Hettich

Auch interessant

Kommentare