1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis München

Der TC Sauerlach klettert weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Leistungsträger beim TC Sauerlach: der ungarische Student (Sprachwissenschaften) Milan Kovacs. Foto: rmf
Leistungsträger beim TC Sauerlach: der ungarische Student (Sprachwissenschaften) Milan Kovacs. Foto: rmf

Sauerlach - Der TC Sauerlach steigt nach einem Sieg in der Relegation in die Landesliga auf. Damit spielt der Serienmeister der vergangenen Jahre im nächsten Jahr gleich zwei Ligen höher.

Von Robert M. Frank

Sauerlach - Beim TC Sauerlach herrschte reger Betrieb auf der Tennisanlage. Rund 150 Zuschauer verfolgten das Relegationsspiel zwischen dem TCS und den Gästen vom TV Altötting. Im Anschluss an das packende Duell bei sommerlichen Temperaturen hatten die Gastgeber beim Grillfest wesentlich mehr zu feiern als die Gäste. Durch einen 19:2-Erfolg darf der Bezirksliga-Meister im kommenden Jahr die neu eingeführte nächsthöhere Klasse („Super-Bezirksliga“) überspringen. Die Sauerlacher treten stattdessen gleich zwei Klassen höher in der Landesliga an. „Das ist ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte“, freute sich Mannschaftsführer und Vereinstrainer Roger Krajcovic.

Die Sauerlacher sorgen seit der Gründung der Herrenmannschaft im Jahr 2012 für Aufsehen. Mit dem Doppelaufstieg haben sich die Sauerlacher in vier Jahren bereits fünf Ligen nach oben gearbeitet. Und das mit einem ganz speziellen Team: An den vorderen zehn Positionen sorgen unter andrem sieben ungarische Spieler für das nötige Spielniveau und sollen die eigenen vier in dieser Saison eingesetzten Nachwuchsspieler an den hinteren Positionen mitziehen.

Einer der ungarischen Spieler ist Milan Kovacs. Der 22-Jährige studiert an zwei Universitäten in Zagreb und Budapest Sprachwissenschaften und reist an Spieltagen ebenso wie seine Landsmänner nach Sauerlach. So auch gegen Altötting, wo Kovacs in verblüffend abgeklärter Manier seinem wesentlich älteren Gegenüber Sven Lucha das Match abjagte (6:3, 6:4). „Er gibt alles und bringt richtig Herzblut rein. Er hat sich in die Herzen der Sauerlacher gespielt und kann unsere jungen Nachwuchsspieler super motivieren“, sagt Krajcovic, der Kovacs aus diesem Grund in den Semesterferien als Trainer bei Tenniscamps im Verein einbinden will.

Neben Kovac (Saisonbilanz im Einzel 5:1) erzielten im Relegationsspiel sowohl die ungarischen Athleten als auch TCS-Eigengewächs Nils Plutat an Nummer sechs positive Ergebnisse. Bis auf Gabor Rozsa an Nummer drei gewannen die Gastgeber alle Einzel und lagen zwischenzeitlich mit 10:2 vorne. Im Anschluss musste noch ein Sieg in den drei Doppeln her, um aus dem ohnehin schon sicheren Aufstieg einen Doppelsaufstieg zu machen. Auch wenn der TCS dabei zweimal in den Match-Tiebreak musste, sprangen am Ende insgesamt drei Siege heraus. „Es war eine mega Stimmung“, befand Krajcovic.

In der kommenden Saison soll sich in der Landesliga an dem Konzept mit den ungarischen Spielern nicht viel ändern. Der eigene Nachwuchs soll dank der Hilfe aus Ungarn weiterhin eine Plattform bekommen, um im eigenen Klub höherklassig Tennis zu spielen. „Wir werden keine neuen Spieler holen und werden wieder unsere jungen Spieler einsetzen. Das Konzept ist langfristig für den Nachwuchs wichtig. Wir wollen das gesellschaftliche Leben beim TC Sauerlach aufleben lassen.“

Das ist dem TCS in diesem Sommer gelungen. In der kommenden Saison sollen positive Ergebnisse auch eine Klasse erfolgen. Einen direkten Abstieg befürchet Ex-Profi Krajcovic nicht: „Klar werden wir zunächst um den Klassenerhalt spielen. Drinbleiben ist aber immer einfacher als aufsteigen. Irgendwann wollen wir schauen, ob wir den nächsten Schritt nach vorne machen können“, sagt Krajcovic. Als ob es in Sauerlach zuletzt nicht schon genügend Schritte nach vorne gegeben hätte.

Auch interessant

Kommentare