1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis München

Stark rauscht am Podium vorbei

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Weiter Satz nach vorne: Maximilian Stark (gelbes Trikot) fährt mit dem vierten Platz sein bestes Weltcup-Ergebnis ein. Foto: OK
Weiter Satz nach vorne: Maximilian Stark (gelbes Trikot) fährt mit dem vierten Platz sein bestes Weltcup-Ergebnis ein. Foto: OK

Unterhaching - Snowboarder Maximilian Stark aus Unterhaching hat beim ersten Cross-Wettbewerb des Winters das Podium nur knapp verpasst, als Vierter aber sein bestes Weltcup-Ergebnis eingefahren. Der 20-Jährige kämpfte sich in Telluride im US-Bundesstaat Colorado erstmals in seiner Laufbahn ins Finale vor, musste sich dort aber mit dem letzten Platz begnügen. Der Franzose Pierre Vaultier feierte vor Christopher Robanske aus Kanada und Nick Baumgartner (USA) seinen neunten Weltcupsieg.

„Es ist einfach nur Wahnsinn. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Es ist heute wie in einem Traum gelaufen“, sagte Stark nach seinem erst 18. Weltcup-Rennen. Im Halbfinale setzte er sich gegen den mehrmaligen Weltmeister Xavier de le Rue aus Frankreich und Doppel-Olympiasieger Seth Wescott aus den USA durch. Dass es im Endlauf nicht für eine Platzierung auf dem „Stockerl“ reichte, erklärte Stark auch mit seinem niedrigeren Gewicht: „Die anderen Jungs haben halt doch alle noch ein paar Kilo mehr als ich auf den Rippen.“

Im Mannschaftswettbewerb konnten Stark und Schad ihre starken Leistungen nach einem Sturz Schads nicht bestätigen und belegten Rang 15. Pierre Vaultier und Xavier de le Rue sowie Nelly Moenne Loccoz und Deborah Anthonioz sicherten Frankreich jeweils den Tagessieg beim einzigen Wettbewerb dieser Art in diesem Winter.

Beim Mannschaftsrennen starten je zwei Fahrer pro Team. Wenn der erste die Ziellinie überquert, öffnet sich am Start für seinen Partner das Gate. sid

Auch interessant

Kommentare