Mit Rückenwind raus aus der Abstiegszone

  • Umberto Savignano
    vonUmberto Savignano
    schließen

Schafft der SV Pullach noch vor der Winterpause den Sprung aus der Abstiegsrelegations-Zone? Ein Heimsieg am Samstag (14 Uhr) über den TSV 1865 Dachau wäre ein hilfreicher, aber wohl auch notwendiger Schritt in Richtung dieses Etappenziels.

Pullach –  „Vom 18. bis zum Zweiten können wir gegen jeden gewinnen“, hatte Alexander Benede vor dem Gastspiel beim FC Pipinsried behauptet. Zur Freude des SVP-Spielertrainers belehrte ihn seine Mannschaft eines Besseren und bezwang den weit enteilten Spitzenreiter sogar mit 1:0 – Pipinsrieds erste Pleite im 26. Saisonspiel. Pullachs Manager Robert Bäumel erhofft sich Rückenwind von diesem Resultat: „Das tut der Mannschaft sehr gut und gibt Selbstvertrauen, nachdem wir die zwei Spiele davor ganz am Ende noch verloren haben.“ Der TSV scheint aber nicht nur psychisch, sondern auch personell für die kommenden Aufgaben gerüstet. Die Last-Minute-Niederlagen in Donaustauf (0:1) und gegen Türk Augsburg (1:2) waren für Benede „eine Frage der Kaderbreite. In Donaustauf hatte ich zwei Angeschlagene und einen Kreisklassenspieler auf der Bank.“ Doch nun „kommen die Verletzten wieder zurück“, so Manager Bäumel: „Wir hatten in Pipinsried sechs Spieler auf der Bank. Man merkt, wenn man in der 60. Minute mit dem Wechsel Qualität auf den Platz bringen kann. So wie Max Zander, der in Pipinsried die letzte halbe Stunde gespielt hat.“ Und so ergibt sich, trotz des weiterhin vorletzten Rangs, für die Raben die Perspektive, noch im Jahr 2020 auf einen Nichtabstiegsplatz zu klettern, der Rückstand beträgt nur noch zwei Zähler. Zum Tabellenelften und Samstagsgegner Dachau sind es auch nur vier Punkte.

Und in einer Woche steht gegen die U21 des TSV 1860 ein weiteres Heimspiel an. Benede weiß, dass man sich auf der Sensation von Pipinsried nicht ausruhen kann: „Es ist klar, dass wir gegen Dachau und 1860 II punkten müssen. Aber diesen Ergebnisdruck müssen die Jungs aushalten. Davon können sie lernen, für den Fußball und auch für den Beruf.“ Ein paar hilfreiche Tipps könnte Benede von Christian Doll erhalten: Der neue Stürmer und Co-Trainer des FCD spielte bis zur Coronapause für die Dachauer.  um

SVP: Krasnic - Gaigl, Benede, Rauscheder, Marseiler, Bauer, Hutterer, Sütlü, El Sayed, Doll, Yildiz

Auch interessant

Kommentare