+++ Eilmeldung +++

DFB-Pokal: Viertelfinale abgesagt! Corona-Fälle bei Überraschungs-Team verhindern historisches Spiel

DFB-Pokal: Viertelfinale abgesagt! Corona-Fälle bei Überraschungs-Team verhindern historisches Spiel
+
Die Vorbereitungen der Tennisclubs im Landkreis laufen auf Hochtouren. Im Juni soll es losgehen mit den Punktspielen – sofern Corona nicht wieder dazwischenfunkt.

Tennis-Sommerrunde soll im Juni starten

  • vonNico Bauer
    schließen

Spätestens ab Juni wird es (Stand jetzt) wieder ernst für die Tennisspieler im Ligabetrieb.

Landkreis – Nach Beschlüssen des Bayerischen Tennis-Verbandes beginnen die Wettbewerbe von der Bayernliga abwärts bis zur Bezirksklasse nach den Pfingstferien ab dem 6. Juni. Wegen der ungewissen Entwicklung der Corona-Lage wurden die traditionellen ersten Wettkampftage vor den Ferien im Mai nach hinten verlegt und so beginnen die Wettkämpfe rund vier Wochen später am 6. Juni.

Nach der freiwilligen Teilnahme im Sommer 2020 ohne Abstiegsregelungen wird diesmal wieder eine ganz normale Saison gespielt. „Wir waren uns beim eigentlichen Starttermin zu 95 Prozent sicher und wollten daraus 100 Prozent machen“, sagt der Ismaninger Peter Aurnhammer, der Vizepräsident des Bayerischen tennis-Verbandes ist. „Bei riesigen Abständen und dazu im Freien dürfte es keine Probleme geben“, sagt Aurnhammer. Und ambitionierte Spieler haben nach einem halben Jahr Spielverbot dann auch ab Beginn der Freisaison im April ausreichend Zeit, sich einzuspielen.

Offen ist derzeit noch der Start der Regionalligen, bei denen Mannschaften aus mehreren Landesverbänden beteiligt sind. Deshalb werden die Ligen unter dem Dach des Deutschen Tennis Bundes geführt. Hier ist ein regulärer Start im Mai mit zwei Spielen und der Pause in den Pfingstferien der aktuelle Stand.

Je nach den Corona-Entwicklungen könnten die ersten beiden Runden aber als Plan B nach hinten verschoben werden, analog zur bayerischen Lösung. „Wichtig ist uns nur, dass diese Saison wieder in allen Ligen gespielt wird“, sagt Benjamin Ruf, der Vorsitzende des STK Garching. Sein Verein habe in den verschiedenen Altersklassen vier Teams auf Regionalliga-Niveau und mit diesen Spielen würde der Gastronomie auf der STK-Tennisanlage entscheidend Umsatz wegbrechen.

Mit der Juni-Lösung des Bayerischen Tennis-Verbandes zeigt sich Ruf einverstanden. Derzeit warte man ab, wann die Politik den Start des Tennis im Freien möglich macht.

„Die Verschiebung ist sinnvoll“, bestätigt auch Roman Bartz die Planungen der neuen Saison Der Vorsitzende des TC Aschheim erwartet keinen Einbruch bei der Zahl der Mannschaften im Spielbetrieb. Bartz ist mit Blick auf die Freiluftsaison zuversichtlich, erwartet aber in den kommenden Wochen den offiziellen Abbruch der Winterrunde.

Die Ligaspiele in der Halle hatten diesen Winter bayernweit einen Melderekord bei den Mannschaften, aber dann wurde mit der Schließung der Tennishallen im November die Saison unterbrochen. Offiziell gilt die Unterbrechung weiter mit der Option, dass die Winterrunde zumindest teilweise noch fortgesetzt werden kann.

Angesichts des Lockdowns bis 14. Februar und den unmissverständlichen Aussagen der Politik, dass Lockerungen nur vorsichtig und schrittweise erfolgen sollen, erwartet niemand einen schnellen Neustart.

Auch interessant

Kommentare