1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis München

ERSC Ottobrunn: Tormaschine läuft auf Hochtouren

Erstellt:

Von: Harald Hettich

Kommentare

Ottobrunn – Der ERSC Ottobrunn eilt in der Eishockey Bezirkliga Süd weiter von Sieg zu Sieg. Auch beim neuerlich zweistelligen Kantersieg nach fulminanter Auswärtsleistung bei der Spielgemeinschaft Miesbach-Schliersee kamen nie Zweifel am Ausgang auf. Am Ende hatten die Gäste die fast schon bedauernswerten Gastgeber im Miesbacher Eisstadion mit 10:1 (2:0 / 5:0 / 3:1) von der Eisfläche geschossen. Nach elf Spieltagen verteidigte der überlegene Tabellenführer und Aufstiegsaspirant damit seine blütenweiß verlustpunktfreie Weste und eilt den Playoffs entgegen.

Auch das Fehlen zweier Schlüsselspieler der Ottobrunner konnte den ERSCOnicht aufhalten. Sowohl Sturmtank Thomas Feilmeier als auch Verteidiger-Urgestein Georg Critharellis fehlten angeschlagen. Beim bislang stark spielenden Ottobrunner Teamsprecher Critharellis befürchten die Verantwortlichen sogar einen Innenbandriss.

„Dennoch hat das Team in nicht optimaler Besetzung eine überzeugende wie dominante Leistung abgerufen“, zeigt sich Trainer Petr Vorisek hoch zufrieden. Die einseitigen Geschehnisse einer äußerst fairen Partie lassen sich im Eishockey-Zeitraffer zusammenfassen. Kofron und Hansch sorgten im ersten Abschnitt für eine 2:0 Führung (3. /9.). Beide Male hatte der starke Magg die Kelle vorarbeitend als Assistgeber entscheidend am Puck. Im Mitteldrittel dominierte der ERSCO nach Belieben. Huber Andreas, Pasiciel, Pfaffinger, zweimal Kofron und Hulm sorgten im Fünferpack zwischen 25. Und 39. Minute für klare Verhältnisse schon vor dem letzten Pausentee. Das Treffer-Trio der Ottobrunner im Schlussdrittel von Hulm – nach schöner Kofron-Vorlage, Huber (dieses Mal netzte der Adrian ein) und dem finalen Schlagschuss von Magg zur finalen Zweistelligkeit (46./52./ 58.) unterbrach nur Miesbachs Höck zum Ehrentreffer beim zwischenzeitlichen 1:8. Mehr Gegenwehr dürfen die Ottobrunner am kommenden Freitag erwarten. Dann gastiert ab 20.15 Uhr der Tabellenzweite EV Berchtesgaden (8:2 Siege) am Haidgraben. Beim 6:4 in Waldkraiburg holte sich der kommende Gast des ERSCO am Wochenende selbst einiges Selbstvertrauen. „Wir hoffen auch auf zahlreiche Zuseher im Eisstadion am Haidgraben“, so Teamsprecher Critharellis. Er selbst wird dann auch nur am Rande stehen können. Am Sonntag (18.45 Uhr) ist zudem noch die Nachholpartie bei den Aibdogs Bad Aibling angesetzt. Nach dem 10:0 im Hinspiel können die Ottobrunner dieser Partie gegen den aktuell Tabellenletzten aus der Kurstadt relativ gelassen entgegen blicken. Es kann eigentlich gar nichts schief gehen beim derzeit erfolgsverwöhnten ERSC Ottobrunn.

SG Miesbach-Schliersee – ERSC Ottobrunn 1:10 (0:2 /0:5 /1:3)

Straminuten: 8 / 4
Zuschauer: 15

Auch interessant

Kommentare