1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis München

Tropics mit famoser Leistung

Erstellt:

Von: Harald Hettich

Kommentare

Omari Knox (r.) trumpft gegen die Hanau White Wings mächtig auf.
Omari Knox (r.) trumpft gegen die Hanau White Wings mächtig auf. © Robert Brouczek

Oberhaching – Es war eine famose Leistung der Oberhachinger Tropics mit nur kleinen Schönheitsfehlern. Durch einen 78:52 (37:26)- Kantersieg gegen die Hanau White Wings untermauerten die Basketballer in der 2. Bundesliga ProB nicht nur ihre Anwartschaft auf einen Playoff-Platz. Mit dem siebten Sieg im elften Spiel vergrößerten sie auch den Abstand auf die Abstiegszone, die von den Hessen auf Platz neun der Zwölferliga mit 4:

7 Erfolgen angeführt wird. Drei Siege Vorsprung hat sich das erneut als Team brillierende Ensemble der Gelbhemden damit erarbeitet.

Ein weiterer Erfolg könnte vor dem Jahreswechsel noch anstehen. Am Donnerstag gastieren die Frankfurt Skyliners Juniors in Deisenhofen (19.30 Uhr, Grundschule Deisenhofen).

Der klare Erfolg gegen allerdings in fast jeder Beziehung harmlose Gäste zeichnete bereits relativ früh ab. Während die Startphase ausgeglichen verlief, setzten insbesondere die starken TSV-Neuzugänge Philipp Noeres und Fynn Fischer starke Akzente. Weil auch die Defense der Oberbayern hervorragend stand und von Mario Matic intelligent komponiert in ihren wechselnden Formationen brillierte, konnten sich die Hausherren beim 21:13 nach den ersten zehn Minuten bereits mit acht Punkten absetzen. Zwar sollte der Distanzwurf der Gelben das gesamte Spiel über der Schwachpunkt bleiben - doch auch Hanau traf von jenseits der Dreierlinie beständig schlecht. Dazu gelang es dem Landkreis-Team im Spielverlauf immer besser, den absoluten Go-to-Guy der Gäste immer besser einzubremsen. Dewrell Tysdale, immerhin einer der sonst stärksten Scorer der Liga, deutete in einigen Moves sein enormes Potenzial an, blieb aber trotz sehenswerter Finten gegen die im Kollektiv aufopferungsvoll verteidigenden Oberhachinger mit 12 Punkten und 6 Rebounds für seine Verhältnisse eher blass. Auch, weil der auf dem Court schwer zu bremsende und bisweilen nur mit Fouls aufzuhaltende US-Boy anschließend von der Linie gehörig schwächelte. Weil nur noch Philipp Hecker (11/5) bei den White Wings maßgeblich traf, konnten sich die heimischen Schützlinge von Mario Matic sehr gut auf den Gegner einstellen. Auch gelang es, die Distanzwurfspezialisten der Gäste weitgehend zu kappen. Im zweiten Viertel wurde offenkundig, woran es bei den Hessen hakte. Von draußen erfolglos, ließ sich Oberhachings Defense immer tiefer fallen und dominierte mit seinen starken „Bigmen“ Bernhard Benke und Fynn Fischer die innere Zone. Beide Akteure sollten ihre Leistung am Ende mit einem „Double-Double“ krönen. Weil zudem Omari Knox gegen seinen früheren Club zu formidabler Form und dem tagesbesten Score heiß lief, Janosch Kögler das Spiel umsichtig dirigierte und gewohnt starke Würfe einstreute, Peter Zeis ackerte und Thomas Pethran im Zusammenspiel mit Lauris Eklou und Eigengewächs Jan Holleman Lücken schloss, ging das Spiel der Tropics immer besser auf.

Nach dem 3. Quarter waren beim 56:40 bereits fast alle Messen gelesen. Zumal Tysdale nach seinem vierten Foul Zurückhaltung auferlegt war. Als Kapitän Kögler sich dann noch eine Zwischen-Gala erlaubte und acht Punkte in Serie eintütete, war der Widerstand Hanaus wenige Minuten vor dem Ende beim formidablen 25-Punkte-Plus (67:42 /35.) endgültig gebrochen. Der Rest war Schaulaufen – herrlich untermalt durch einen brachialen Slam Dunk von Bernhard Benke, der gefühlt im dritten Stock durch die Deisenhofener Grundschulhalle schwebte . „Ich bin stolz auf die Mannschaft und insbesondere auf unsere starke Defense- und Rebound-Leistung mit klarer Überlegenheit unter den Körben“, freute sich Tropics-Trainer Mario Matic. Einige kurzfristige Systemumstellungen auf Basis intensiver Mühen im TSV-Training hatten die Hanauer zudem überrascht. Die famose Vorstellung war so vor allem das verdiente und logische Ergebnis harter Arbeit.

Statistik TSV : Knox (19 Punkte / 5 Rebounds / 1 Assist / 1 Steal), Kögler (17/1/-/-), Fischer (12/12/2/-), Benke (12/11/3/2), Noeres (8/3/-/2), Zeis (6/8/3/-), Pethran (2/4/1/-), Bode (2/2/5/1), Holleman (-/1/1/-), + Eklou ohne Score

Auch interessant

Kommentare