2. Liga Basketball

Auf dem Kyberg wird die Luft dünner

  • schließen

Klare Niederlage für die Aufsteiger vom TSV Oberhaching in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Auswärts beim Liga-Mitfavoriten White Wings Hanau hingen die Körbe beim 78:59 (42:32) für die Tropics entschieden zu hoch. Lediglich während eines ausgeglichenen ersten Viertels mit einigen Führungswechseln konnten die Mannen von Trainer Mario Matic beim ProA-Absteiger ernsthaft Paroli bieten.

Oberhaching– In der Folge freilich konnte der ambitionierte Neuling die Ausfälle von gleich vier verletzt fehlenden Akteuren nicht kompensieren. Die personell besser besetzten und mit längerer Bank agierenden Hessen waren in den beiden Mittelvierteln deutlich überlegen. Neben einer Rebound-Dominanz der White-Wings sorgten auch viele Ballverluste der Oberhachinger und eine schwache Feldwurfquote für einen früh deutlichen Rückstand. Immerhin zeigten die Gäste mehrfach Moral. So kämpften sich die Kyberg-Riesen nach einem zwischenzeitlichen 10:0-Run der Gastgeber im zweiten Viertel kurz vor dem Seitenwechsel zunächst noch einmal beim 32:36 (19.) auf vier Punkte Rückstand heran.

Doch der überragende Rodriguez ließ mit einem finalen 6-Punkte-Regen die Pausenführung für Hanau zweitstellig anschwellen. Fatal geriet dann der Fehlstart der ohne die Leistungsträger Boyer, Grujic und Hustert sowie Youngster Bode angereisten Oberbayern in Durchgang drei. Es ging in dieser Phase überhaupt nichts mehr beim TSV. Hanau spielte abgezockt und cool insbesondere durch starke Ballvorträge von Beverly und Niedermanner einen 17:0-Run herunter. Beim 59:32 waren alle sportlichen Messen gelesen.

Stichwort Moral: Während viele heimische Fans bereits einen möglichen Rekord-Sieg der Ihren herbeisehnten, riss sich die Rumpftruppe der Gelben trotz kurzer Rotation noch einmal final am Riemen. Vor allem sehenswerte Korbleger-Erfolge von Würmseher und Bessoir halfen letztlich, die Niederlage nach einem ausgeglichenen und sogar knapp gewonnenen Schlussviertel doch noch in erträglichen Grenzen zu halten. Klar zu konstatierten war allerdings auch, dass die Tropics ihre gesamte Kapelle am Start benötigen, um in dieser sportlich wie athletisch anspruchsvollen Liga bestehen zu können. Durch die vierte Niederlage im fünften Match der Saison rutschte der Aufsteiger auf Rang zehn der Zwölferliga vor den beiden punktegleichen Teams aus Erfurt und Coburg. „Wir haben die vielen Ausfälle heute gegen einen starken Gegner nicht kompensieren können“, konstatierte ein realistischer Coach Mario Matic. „Die Defense-Leistung über weite Strecken hat durchaus gepasst, die Einstellung meiner Mannschaft auch. Aber wir haben deutlich zu viele Würfe daneben gelegt.“ Die Luft wird dünner auf dem Kyberg.

TSV-Statistik: Würmseher (14 Punkte/7 Rebounds/4 Assists), Wohlers (12/8/2), Kleber (11/4/1), Bessoir (9/7/1), Kögler (8/3/-), Zeis (3/6/2), Walter (2/4/-), Nibler(-/1/-)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bisons nur am Anfang stark
Zwischendurch hakte es kurz, letztlich gewannen die Hypo Tirol Alpenvolleys Haching bei den Volleyball Bisons Bühl aber ungefährdet mit 3:1 (25:21, 22:25, 25:20, 25:18).
Bisons nur am Anfang stark
Fechten auf höchstem Niveau
Das Gefecht auf Bahn Zwei ist erst einige Sekunden alt, doch bisher ist nichts so gelaufen wie erwartet. Denn Christian Brandt, der Lokalmatador vom TSV Grünwald, liegt …
Fechten auf höchstem Niveau
SV Lohhof beendet Negativ-Serie
Im vierten Anlauf ist den Zweitliga-Volleyballerinnen vom SV Lohhof der erste Saisonsieg gelungen: Vor über 450 Zuschauern in der BOS/FOS-Halle setzten sie sich im …
SV Lohhof beendet Negativ-Serie
HT-Damen bereitfür das Top-Duell
HT-Damen bereitfür das Top-Duell

Kommentare