+
Volle Konzentration: Oliver Bircks und die Turner des TSV Unterföhring starten an diesem Samstag bei der TG Wangen-Eisenharz in ihre zweite Drittligasaison.

Bereit für die zweite Saison in der 3. Bundesliga  

Föhringer Turner wieder mit britischer Unterstützung

  • schließen

Es ist ziemlich genau ein Jahr her, dass die Turner des TSV Unterföhring gegen die TG Wangen-Eisenharz ihr Debüt in der 3. Bundesliga Süd gaben. In eigener Halle triumphierte der Aufsteiger damals mit 66:9 – der erste Achtungserfolg einer Saison, in der Unterföhring letztlich den Klassenerhalt schaffte.

Unterföhring – An diesem Samstag trifft der TSV erneut auf die Turngemeinschaft aus Oberschwaben. Diesmal jedoch werde es „definitiv schwieriger“, glaubt Trainer Benedikt Böhm vor dem ersten Wettkampf der neuen Saison. Denn: „Wangen-Eisenharz hatte damals einen extrem schlechten und wir einen extrem guten Tag.“ Überdies müsse sein Team „kleinere verletzungsbedingte Ausfälle“ wegstecken, sagt der Coach, der freilich keine Namen nennen will, um den Gegner vorab im Unklaren zu lassen. Lieber betont Böhm mit Blick auf Samstag: „Ich denke aber, wir haben dort realistische Chancen, etwas zu holen.“

Schließlich habe seine Mannschaft „viel und gut trainiert“, und insgesamt sei der Kader im Vergleich zur Vorsaison sogar „leicht stärker geworden“, findet der Trainer. Diese Einschätzung liegt nicht zuletzt an Neuzugang Kevin Hindermann, der für den KTV Hohenlohe bereits in der 3. Bundesliga Nord geturnt hat und nun beruflich bedingt nach München gezogen ist. „Er kann mehrere Geräte turnen und ist sicher eine große Verstärkung für uns“, freut sich Böhm. Ebenfalls neu im Kader ist Anton Steinkohl, der aus der Zweiten Mannschaft in den Bundesligakader aufgerückt ist. In die entgegengesetzte Richtung ging es für Felix Sittenauer, der aus persönlichen Gründen nicht mehr so viel trainieren könne, sagt Böhm. Ebenfalls nicht mehr zum 15-köpfigen Bundesligakader zählt Timo Fritzsch, der weggezogen ist.

Angeführt wird das Team wie bisher von Ryan Owen – in der Vorsaison einer der stärksten Turner der kompletten Liga. Der Brite wurde in der vergangenen Runde dreimal eingeflogen. „Und diese Saison ist das ähnlich geplant“, sagt sein Trainer. Der zweite Unterföhringer Turner, auf den sich viele Blick richten werden, ist Valentin Zapf: Der 17-Jährige ist im Sommer Deutscher Jugend-Meister im Mehrkampf geworden und hat an der Jugend-WM in Ungarn teilgenommen. „Valentin hat sich noch mal extrem gesteigert“, betont Böhm, der als vorrangiges Ziel für diese Saison erneut den Klassenerhalt ausgibt. „Und es wäre natürlich toll, wenn wir etwas besser abschneiden würden als im vergangenen Jahr.“  

Auch interessant

Kommentare