Rainer Koch und der Bayerische Fußball Verband müssen wegen Corona umplanen.
+
Rainer Koch und der Bayerische Fußball Verband müssen wegen Corona umplanen.

Saison 2020/21 aus zeitlichen Gründen abgesagt

BfV: Keine Fußball-Saison 2020/21 in Bayern

  • vonRedaktion Münchner Merkur
    schließen

Nach dem Beschluss die Saison 2019/20 unbedingt fortzusetzen, hat der BfV die kommende Spielzeit 2020/21 jetzt abgesagt. Die aktuelle Saison wird bis 30. Juni 2021 verlängert.

München – Ein Jahreskalender, von September 2020 bis Juni 2021. In Rot eingezeichnet: Die Zahlen 1 bis 20. Die erste am 5. September 2020, die letzte am 15. Mai 2021, sie stehen für die Spieltage. Und die Botschaft: Wir lassen uns Zeit. Mit dieser Grafik hat der Bayerische Fußball-Verband am Samstag mitgeteilt, dass es in Bayern keine Fußball-Saison 2020/21 geben wird, sondern die aktuell unterbrochene Saison ab dem Herbst in aller Ruhe zu Ende geführt werden soll.

Zu dieser weitreichenden Entscheidung ist eine vom BFV eingesetzte Arbeitsgruppe zum Spielbetrieb in der Coronavirus-Pandemie gekommen. Das Votum des Gremiums sei einstimmig ausgefallen, wie der BFV am Samstag mitteilte.

Saison 2020/21 entfällt

Die kommende Spielzeit bei Männern und Frauen könne aus zeitlichen Gründen und wegen fehlender Spieltermine nicht stattfinden, hieß es zur Begründung. Die Arbeitsgruppe habe zudem vorgeschlagen, die aktuell ausgesetzte Saison 2019/20 bis zum 30. Juni 2021 zu verlängern. Der BFV-Vorstand hat diesen Vorschlag bereits bestätigt. Wie im Jugendbereich verfahren wird, soll in Kürze mitgeteilt werden.

Der Spielbetrieb in der aktuell unterbrochenen Saison kann frühestens im September wieder aufgenommen werden. Diese soll unter anderem aus sportlichen Erwägungen (Stichwort Auf- und Abstieg) unbedingt zu Ende gespielt werden. Für den Großteil der Ligen stünden noch zehn bis 17 reguläre Spieltermine auf dem Programm. Hinzu kämen Platzierungs- und Entscheidungsspiele. Außerdem hätten etliche Vereine noch Pokalspiele zu bestreiten.

Witterungsbedingt muss eine Saison in Bayern im Winter lange unterbrochen werden. Aktuell steht laut BFV außerdem nicht fest, ob der Spielbetrieb im Amateurbereich überhaupt ab September wieder zugelassen werde. Spiele unter der Woche oder am Abend seien für viele Vereine und Amateurspieler nur im Einzelfall zu absolvieren.

Saison 2019/20 bis 30. Juni 2021 verlängert

Die Arbeitsgruppe habe sich unter mehrheitlicher Beteiligung von Vereinsvertretern darum dazu entschlossen, das Saisonfinale in jedem Falle im Frühling 2021 durchzuführen. So soll gewährleistet werden, den Vereinen und deren Zuschauern gesicherte Termine für die Highlights bieten zu können. „Allen Beteiligten war klar, dass es die attraktivsten Spiele des Jahres nicht zur ungemütlichsten Jahreszeit geben kann. Von daher ist diese Entscheidung die richtige, weil sie im Sinne aller ist“, sagt Vizepräsidentin Silke Raml.

Nachgedacht wird bereits über ein mögliches Zusatzangebot zum regulären Ligenspielbetrieb. Das könnte etwa ein modifizierter Pokalwettbewerb mit Gruppenspielen oder auch eine Art Playoff-Runde sein. „Dabei ist klar, dass dieser zusätzliche Wettbewerb einen sportlichen Wert und damit eine Attraktivität besitzen muss und darüber hinaus Spielzeit für die Vereine bietet“, sagt BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher. Damit soll sich die Arbeitsgruppe nun beschäftigen.  mm/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare