Der VfB Hallbergmoos ist jetzt erster Verfolger von Spitzenreiter Eintracht Karlsfeld.
+
Der VfB Hallbergmoos ist jetzt erster Verfolger von Spitzenreiter Eintracht Karlsfeld.

Landesliga Südost kompakt

Karlsfeld und Freising patzen: Hallbergmoos Gewinner des Spieltages

  • vonKlaus Kirschner
    schließen

Ein Drittel der Vereine in der Landesliga Südost befindet sich noch im Aufstiegsrennen. „Deshalb ist dies eine geile Liga“, findet Gediminas Sugzda, der Trainer des VfB Hallbergmoos.

München – Sein Team untermauerte die Ambitionen auf den Sprung in die Bayernliga mit dem souveränen 5:0-Heimsieg gegen den TSV Ampfing. Dabei mussten die Gastgeber drei wichtige Offensivkräfte ersetzen, aber zwei Neuzugänge sprangen in die Bresche. Der aus Heimstetten gekommene Simon Werner schnürte einen Doppelpack (36. und 78.), einmal traf Kaan Aygün. Die weiteren Treffer für die Hallbergmooser, die am Freitagabend vorübergehend auf den Aufstiegs-Relegationsplatz sprangen, erzielten Andreas Giglberger (38.) und Daniel Willberger (60.). Allerdings war der TSV Ampfing, trotz einiger Winter-Zugänge ein schwacher Kontrahent.

Rexhepi rettet Dachauer Punkt gegen Freising

Zu den Teams, die sich Hoffnungen auf Rang zwei machen gehört auch der Sportclub Eintracht Freising. Die Domstädter hatten zuletzt Trainer Alex Plabst zum Teammanager befördert und ein Nachholspiel mit 3:1 gegen den TSV Kastl gewonnen. Beim abstiegsgefährdeten ASV Dachau reichte es aber am Samstag nur zum 1:1. Dabei gingen die Gäste in der neunten Minute durch Daniel Müller in Führung. Doch die Dachauer kämpften sich zurück, der eingewechselte Miridon Rexhepi erzielte in der 79. Minute den Ausgleich.

Einen Topfavoriten gibt es in der Landesliga Südost weiter nicht, aber Eintracht Karlsfeld bleibt das Überraschungsteam. Mit dem 2:2 in Passau verteidigte die Mannschaft des Trainerteams Jaschke/Stangl die Tabellenführung. Dabei zeigte der Ligaprimus große Moral, denn zur Pause hatten die Niederbayern mit 2:0 geführt. Nach dem Seitenwechsel drängte dann Karlsfeld auf den Ausgleich – mit Erfolg. Dominik Pöhlmann (58.) und Pascal Sattelberger (75.) sorgten für einen Punktgewinn.

Unterföhring, Kirchheim und Grünwald mit Niederlagen

Einige ambitionierte Mannschaften erlebten beim Start nach der Winterpause allerdings böse Überraschungen: So verlor der Ex-Regionalligist FC Unterföhring das Heimspiel gegen den FC Sturm Hauzenberg mit 1:4. Dabei ging die Heimelf nach einer halben Stunde durch Leonhard Mayern sogar in Führung, verlor aber dann völlig den Faden. Somit blieb das Team von Trainer Zlatan Simikic zum dritten Mal in Serie sieglos. Auch der Kirchheimer SC startete in das neue Fußballjahr mit einer Niederlage: 1:2 gegen Holzkirchen. Der erste Durchgang blieb noch torlos, doch die Schlussphase entschädigte für Langeweile. Der Ex-Bayernligist aus Holzkirchen konnte sich dabei auf einen „Joker“ verlassen: Semit Ljumani schnürte einen Doppelpack (80. und 89.). Für das Team von KSC-Spielertrainer Steven Toy reichte es nur zum zeitweiligen Ausgleich per Elfmeter von Ricardo Jacobi (83.).

Der TSV Grünwald leistete sich mit dem 0:1 in Landshut ebenfalls einen Fehlstart. Dabei gab Leon Sammer, der Sohn des früheren Nationalspielers Matthias Sammer, sein Debüt.

Auch interessant

Kommentare