1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. München Stadt

Lukas Riglewski: „Bei großen Vereinen fehlt das Menschliche“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Lukas Riglewski ist der Topscorer vom SV Heimstetten
Lukas Riglewski ist der Topscorer vom SV Heimstetten © Gerald Foertsch

Der SV Heimstetten befindet sich momentan im Abstiegskampf. In den restlichen Rückspielen hofft der Tabellensechzehnte auf weitere Tore von Lukas Riglewski.

In der Regionalliga Bayern ist noch Winterpause. Am 07. März rollt dann der Ball wieder. Doch die Vorbereitung auf die restliche Saison ist für die meisten Mannschaften wieder in vollem Gange. Für den SV Heimstetten lief die Saison noch nicht so berauschend. Im Moment befindet sich die Mannschaft von Christoph Schmitt auf dem 16. Platz und muss gegen den Abstieg kämpfen. Der Drittletzte der Regionalliga hat die zweitschwächste Defensive der Liga mit 51 Gegentoren. Mit 35 erzielten Treffern gehören sie dagegen zur besseren Offensive der Liga. 13 davon hat Stürmer Lukas Riglewski geschossen, der mit Adam Jabiri (1.FC Schweinfurt) der erfolgreichste Torschütze ist. 

Lukas Riglewski ist beidfüßig stark

Was bedeutet es für dich Kapitän deiner Mannschaft zu sein?

Ich habe beim SV Heimstetten mein Debüt im Herrenbereich gemacht. Die Rolle als Kapitän zu übernehmen ist etwas Besonderes für mich. Ich versuche unser Team bestens auf und neben dem Platz zu unterstützen und zu repräsentieren.

Warum bist du dann zwischenzeitlich zum TSV 1865 Dachau gewechselt?

Ich habe damals keine Chance auf Spielzeit gesehen. Der Wechsel nach Dachau war der richtige Schritt zu diesem Zeitpunkt. Sie wollten damals unbedingt in die Bayernliga aufsteigen. Das ist uns dann auch gelungen. Es war eine schöne Zeit dort und ich habe viele Freunde kennengelernt. Der zeitliche Aufwand war jedoch sehr hoch. Als der SV Heimstetten mich dann gefragt hat, ob ich mir eine Rückkehr vorstellen kann, dann musste ich nicht lange überlegen. 

Was macht dich vor dem Tor so gefährlich?

Meine Beidfüßigkeit ist meine größte Stärke. Dies sorgt oft für Überraschungs-Abschlüsse aus Positionen, mit denen der gegnerische Abwehrspieler nicht rechnet. Ich suche immer den direkten Weg zum Tor und versuche viele Abschlüsse zu haben. 

Der Klassenerhalt ist Pflicht 

Du hast im Jugendbereich beim FC Bayern gespielt. Welche Unterschiede hast du bei diesem Profiverein wahrgenommen?

Im NLZ wird alles professioneller angegangen, insbesondere was die Anzahl an Trainingseinheiten betrifft. Meiner Meinung nach fehlt bei so einem großen Verein das Menschliche und die Leidenschaft wie bei einem Amateurverein. 

Was war dein größter Erfolg in deiner Fußballkarriere und welche möchtest du noch erreichen?

Dazu gehört auf jeden Fall die Saison 2017/18, als wir in der Bayernliga Meister wurden. Uns ist somit der Aufstieg in die jetzige Regionalliga Bayern gelungen. Ziel ist es auch, diese Saison nicht absteigen. Mir wäre es dann auch am Liebsten, wenn uns der Klassenerhalt auf direktem Weg gelingt. 

Was muss alles passen, damit es bei dir gut läuft?

Ich bin ein Spieler, bei dem das Umfeld aus Mannschaft Trainer und Verein passen muss. Ich bin jetzt sehr lange bei Heimstetten und diese Grundlage war für mich immer entscheidend. Unser Trainerteam weiß, wie sie die Mannschaft auf- und einzustellen hat und in welchen Bereichen sie die Spieler individuell verbessern können. 

Lukas Riglewski schließt einen Wechsel in einer höhere Liga nicht aus 

Willst du nochmal in einer höheren Liga spielen?

Im Fußball sollte ich nichts voreilig ausschließen, dennoch muss ich realistisch bleiben. Ich wohne mit meiner Freundin in Heimstetten und werde mich dieses Jahr beruflich weiterbilden. Beim SVH bin ich sehr zufrieden. Es passt sowohl in sportlicher Hinsicht als auch menschlich. 

Wenn du der beste Torschütze der Liga diese Saison werden solltest, was würdest du mit den 15 Kisten Bier von ERDINGER Weissbräu machen?

Darüber mache ich mir jetzt noch keine Gedanken. Die Saison ist noch lang. Einen Punkt wüsste ich: Sollte mir der Coup gelingen, dann bekommt unser Kapitän Matze aus der vorherigen Saison einen Kasten. Nach dem Training hat er sich gerne mal ein Weißbier gegönnt. 

Auch interessant

Kommentare