1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Dopfer fällt im Finale zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Auf dem Weg ins Ziel: Fritz Dopfer bei seiner Flutlicht-Fahrt im zweiten Durchgang. © AFP

Schongau - Mehrere kleinere Fehler im zweiten Durchgang haben ein absolutes Top-Ergebnis verhindert: Fritz Dopfer hat beim Slalom in Kitzbühel das Podest verpasst.

Fritz Dopfer hat beim Weltcup-Slalom in Kitzbühel den zehnten Platz belegt. Für den Schongauer war es bereits das fünfte Top-Ten-Ergebnis (Slalom und Riesenslalom zusammengenommen) des laufenden Winters. Er ist einer der wenigen Läufer, die heuer bei allen ihren Weltcup-Starts Punkte geholt haben.

Nach der Zieldurchfahrt im zweiten Durchgang senkte Dopfer erst einmal enttäuscht den Blick. Mit der Option auf einen Podestplatz, als Vierter des ersten Durchgangs, war der 26-Jährige auf die mit Flutlicht beleuchtete Piste am Ganslernhang gegangen. Auf den zu diesem Zeitpunkt führenden Henrik Kristoffersen (Norwegen) hatte er 0,55 Sekunden Vorsprung. Nach einem Fehler im Steilhang, der den Schongauer fast aus dem Rennen warf, hatte Dopfer schon Rückstand, der bis ins Ziel auf 0,98 Sekunden (Platz 8) anwuchs. Am Ende belegte er Rang zehn.

Im ersten Durchgang hatte der Schongauer bei dichtem Schneetreiben eine gute Leistung gezeigt. Den prestigeträchtigen Sieg holte sich Teamkollege Felix Neureuther, der seinen achten Weltcup-Erfolg bejubeln durfte. Henrik Kristoffersen belegte Rang zwei, Patrick Thaler aus Italien wurde Dritter. Der bei Halbzeit führende Marcel Hirscher (Österreich) fiel weit zurück. Er wurde nach einem Riesen-Schnitzer nur als 24. gewertet.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion