1 von 4
Das deutsche Team in Cordoba: (v.l.) Trainer Wolfgang Lehner (Hauptfeldwebel) und die Wettkämpfer Elischa Weber (Hauptfeldwebel), Christoph Zahler (Oberfeldwebel), Tatjana Gustke (Unteroffizierin), Robin Griesheimer (Unteroffizier), Gerda-Maria Klostermann-Mace, Marco Pflüger (Hauptfeldwebel Reserve), Laura Heck (Hauptgefreite), Jonas Kammer (Unteroffizier), Stefan Wiesner (Hauptfeldwebel) und Kai Erthel (Oberfeldwebel).
2 von 4
Zentimeterarbeit: Beim Zielspringen (hier die Deutsche Laura Heck in Aktion) muss mit der Ferse eine elektronische Mess-Scheibe getroffen werden. 
3 von 4
dioe männlichen Medaillengewinner: (v.l.) Männliche Sieger mit HptFw Elischa Weber, OFw Kai Erthel, HptFw Stefan Wiesner, Uffz (FA) Robin Griesheimer, OFw Christoph Zahler.
4 von 4
Tatjana Gustke freut sich zurecht über ihren dritten Platz.

Fallschirmspringen

Fallschirmspringer in Cordoba fünf Mal auf dem Podest

  • schließen

Cordoba gilt seit der WM 1978 als Synonym für eine Niederlage. Mehrere Fallschirmspringer aus Altenstadt nahmen am Weltcup in Cordoba teil – und waren alles andere als Verlierer.

Cordoba/Altenstadt – Die Bilanz konnte sich sehen lassen: Mit einer Silbermedaille und vier Bronzeplaketten kehrte die deutsche Mannschaft vom Weltcup-Wettbewerb des Verbandes FAI (Fédération Aéronautique Internationale) zurück. Dabei standen die klassischen Disziplinen „Zielspringen“ (eine Zwei-Zentimeter-Markierung auf einer Matte musste exakt getroffen werden) und „Stilspringen“ (im freien Fall wird ein Figurenprogramm gezeigt) auf dem Programm.

Die deutsche Delegation ließ sich auch durch widrige Umstände nicht aus dem Konzept bringen. Zu Beginn der Wettkämpfe herrschte schlechtes Wetter mit niedrigen Temperaturen, obendrein war die Organisation mäßig. Anfangs „wusste die linke Hand nicht, was die rechte tat“, berichtete der Trainer, Hauptfeldwebel Wolfgang Weber.

Cordoba: Deutsches Team im Zielspringen auf Platz vier 

Im Zielspringen landete das deutsche Team (Christoph Zahler, Marco Pflüger, Elischa Weber, Kai Erthel, Stefan Wiesner) mit Brasilien auf dem vierten Platz. Beide Mannschaften hatten nach acht Runden eine Abweichung von 58 Zentimeter auf dem Konto. Es gewann China (23) vor dem Team aus der tschechischen Republik (25). Die besten Platzierungen im Einzel erreichten Kai Erthel und Elischa Weber, die mit einer Abweichung von 17 Zentimetern gemeinsam den 17. Rang belegten. Topspringer im Einzel der Männer war der Tscheche Tabor Hynek mit einer Abweichung von fünf Zentimetern.

Bei den Frauen holten die Deutschen eine Medaille, und zwar durch den dritten Platz von Tatjana Gustke in der Juniorenwertung. Sie kam auf eine Abweichung von 27 Zentimetern. Besser waren nur die Chinesinnen Xing Yaping (19) und Li Yiayo (23). In der Gesamtwertung aller Frauen landete Gustke auf dem beachtlichen zehnten Rang unter 30 Teilnehmerinnen. Die zweite Deutsche, Laura Heck (70), wurde bei den Juniorinnen Fünfte.

Cordoba: Altenstadter im Stilspringen vorn dabei 

Im Stilspringen mischten die Deutschen ganz vorn mit. Elischa Weber (Gesamtzeit 13,01 Sekunden) und Marco Pflüger (13,24) holten sich bei den Männern Silber und Bronze. Weber hatte im ersten Durchgang die beste Einzelzeit (5,69) aller 32 Athleten vorzuweisen. In der Addition beider Durchgänge war allerdings der Chinese Yu Ruilong (12,61) nicht zu besiegen. Bei den Junioren glänzte Robin Griesheimer (15,76) als Dritter. In der Wertung der Juniorinnen belegten Laura Heck (45,06) und Tatjana Gustke (47,04) die Ränge vier und fünf hinter drei Chinesinnen.

Mit den guten Platzierungen im Stilspringen holten sich die deutschen Männer in der „Overallwertung“ (Kombination aus Ziel- und Stilspringen) noch eine Team-Bronzemedaille. Beste Deutsche, was die Kombination im Einzel betrifft, waren Tatjana Gustke und Elischa Weber jeweils als Neunte.

Auch das ist interessant: 

Wiesner springt Weltrekord - Stefan Wiesner bastelt weiter an seiner Legende! Der Fallschirmspringer der Sportfördergruppe Altenstadt fliegt bei der Militär-WM mit Weltrekord zu Gold, gewinnt zwei weitere Medaillen. Insgesamt holen die Altenstadter in Ungarn siebenmal Edelmetall.

Top-Einstand für Altenstadter Springer - Besser hätte der Saisonstart nicht laufen können: Vom World-Cup in Rijeka kehrten die Fallschirmspringer aus Altenstadt mit zwei Goldmedaillen zurück.

Silber zum Saisonstart - Start der neuen Weltcup-Saison im Fallschirm-Zielspringen. Die erste von sechs Stationen war jetzt der Flugplatz von Grobnik an der kroatischen Küste bei Rijeka. Für die Springer der Sportfördergruppe Altenstadt hat sich die Reise gelohnt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Valentin Kees erlebt „genialen Renntag“  und eine Schrecksekunde
Valentin Kees ist nicht zu stoppen: Beim jüngsten Wettbewerb zur deutschen 85-ccm-Meisterschaft dominierte er das Geschehen. Gefährlich wurde ihm nur ein überrundeter …
Valentin Kees erlebt „genialen Renntag“  und eine Schrecksekunde
Peiting triumphiert - Lachenmayers Sorgen erweisen sich als unbegründet
Es lief fast zu gut für die Peitinger Stockschützinnen beim DM-Turnier in Mitterskirchen. Vor dem Halbfinale kamen daher Sorgen auf, doch die erwiesen sich als …
Peiting triumphiert - Lachenmayers Sorgen erweisen sich als unbegründet
Fußball satt beim 37. Lechcup: Die besten Bilder vom Turnier
Spannende Spiele lieferten sich C-Juniorenfußballer aus acht Vereinen beim 37. Lechcup, der in Peiting ausgetragen wurde. Am Ende jubelte das Team des TSV Altenstadt, …
Fußball satt beim 37. Lechcup: Die besten Bilder vom Turnier
Wettkampf durch die Altstadt: Bilder vom Schongau-Triathlon
Von Triathleten war die Schongauer Altstadt am Sonntagvormittag bevölkert. Hier gibt‘s Bilder vom Wettkampf.
Wettkampf durch die Altstadt: Bilder vom Schongau-Triathlon