1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Birklands Tischtennis-Damen starten in die neue Saison

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Stehen am Samstag wieder an der Platte: Die Birkländer Tischtennis-Frauen mit (von links) Daniela Rinner, Lena Berchtold, Lisa Berchtold, Karin Stumpfecker und Julia Berchtold. Um 14.30 Uhr bekommen sie es mit dem ESV Zwickau zu tun. © fkn

Birkland - Sie greifen wieder an, haben in den vergangenen Wochen eifrig trainiert und sind heiß: Die Tischtennis-Frauen des TTC Birkland starten an diesem Samstag in die neue Regionalliga-Saison.

Im Haus der Vereine in Birkland empfängt das Team am Samstag um 14.30 Uhr die Mannschaft vom ESV Lokomotive Zwickau.

Rückblick: Am Ende der vergangenen Saison belegten Julia, Lena und Lisa Berchtold sowie Karin Stumpfecker und Daniela Rinner den siebten Tabellenplatz. Den Klassenerhalt in der vierthöchsten deutschen Tischtennis-Liga hatte die Mannschaft bereits am vorletzten Saisonspieltag mit einem 8:1-Kantersieg gegen den SV Dresden-Mitte perfekt gemacht. Dabei war die Saison gar nicht so leicht gewesen, dann lange Zeit musste das Team ohne Ersatzspieler auskommen, denn Daniela Rinner hatte sich in einem Spiel das Außenband gerissen und fiel lange aus.

Das ist aber Schnee von gestern: „Wir sind alle fit“, vermeldet Lisa Berchtold vor dem Heimspielauftakt. „Wir haben einzeln und auch zusammen in Murnau und Birkland trainiert, wollen diese Saison wieder angreifen und auf jeden Fall die Klasse halten“, sagt sie.

Gut für dieses Vorhaben: „Die Mannschaft bleibt so zusammen wie vergangene Saison, nur nach Leistungspunkten mussten wir umstellen“, so Lisa Berchtold weiter. Soll heißen: Karin Stumpfecker ist weiter die Nummer eins, Lena Berchtold ist von Stelle zwei an vier gerückt, dafür ist Lisa Berchtold von Position fünf auf zwei gesprungen. Daniela Rinner ist weiter die Nummer drei, und Julia Berchtold steht an fünfter Stelle.

Was die Erfolgsaussichten der Birkländerinnen angeht, ist Lisa Berchtold verhalten optimistisch: „Viele Mannschaften haben sich extrem verstärkt durch Neuzugänge aus dem Ausland oder aus der Bundesliga, selbst die Aufsteiger spielen in komplett neuer Zusammensetzung, das macht eine Prognose schwierig.“ Auftaktgegner Zwickau ist auf jeden Fall ein „alter Bekannter“: „Zwickau hat schon zwei Spiele gespielt und beide hoch verloren, daher gehen wir optimistisch in die Partie.

Jochen Schröder

Auch interessant

Kommentare