1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Vöst gewinnt Silber

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Gewannen Silber (v.l.) Werner Anetzberger, Thomas Elsenberger, Christian Mader und Peitings Alexander Vöst. © Friebel

Peiting - Der ganz große Wurf ist Peitings Eisstockschützen bei der Deutschen Meisterschaft am ersten Wettkampftag versagt geblieben – zu einer Medaille hat es im Zielschießen aber doch noch gereicht.

Alexander Vöst holte mit den Mannschaftskollegen der Region Süd bei den Herren Silber. Wobei er mit den Kollegen Christian Mader, Thomas Elsenberger und Werner Anetzberger nur knapp am Titel vorbei schrammte. „Das war schade, wir waren so nah dran“, bedauerte der Peitinger, nachdem sein Team nach Punkten mit Sieger Region West am Ende gleichauf lag. Entscheidend war, dass bei Gleichstand das Ergebnis der letzten Stockschützen ausschlaggebend ist. Und das sprach um einen Punkt für die Region West. Platz drei ging an die Region Süd-West. „Ich bin froh, dass ich nicht als letzter Schütze ran musste“, so Vöst. Bei den Damen gewann die Region Süd den Mannschaftsbewerb vor den Regionen West und Ost.

Weniger erfolgreich lief es für Vöst im Einzel. Er verpasste den Einzug ins Finale der besten Zwölf und wurde letztlich 23. Besser war Kollege Christian Lindner. Er wurde mit 635 Punkten Zehnter. „Mit dem Ergebnis kann ich zufrieden sein, vor drei Jahren hätten die Punkte noch für Platz drei gereicht“, so Lindner. Den Titel holte sich Rudolf Winkler vom ESC Aham mit 728 Punkten vor Christian Mader (EC Surheim/727 Punkte) und Thomas Elsenberger (EC Saßbach/724).

null
Meisterfahne: Katja Loher (SV Mehring) hat in Peiting den Titel bei den Zielschützinnen gewonnen. © DESV

Wie Lindner hatte auch Peitings Neuzugang Ulrike Lachenmayer nichts mit den Madaillenrängen zu tun. Sie belegte mit 516 Punkten Platz elf. Katja Loher (SV Mehring) siegte mit 641 Punkten vor Christin Pauksch (ESV Belzig/623) und Patricia Beckers (EC Krefeld/611).

Dafür überzeugten Peitings Stockschützen mit einem riesigen Heer an Helfern wieder einmal als Ausrichter, was auch Bürgermeister Michael Asam bei der Siegerehrung besonders hervorhob.

So geht’s weiter

Am  Samstag steht ab 7 Uhr die Fortsetzung der Mannschaftsspiele der Damen und Herren auf dem Programm. Ab 14 Uhr Halbfinale werden dann die Halbfinals ausgespielt. Um 15 Uhr steigen das Finale der Frauen sowie das Duell um Bronze. Die Herren sind dann um 16 Uhr im Kampf um die Medaillen gefordert. Anschließend: Siegerehrung.

Dietmar Friebel 

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion