1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Evangelina Warich holt Gold und Rekord

Erstellt:

Kommentare

null

Altenstadt/Thalgau – Vorletzter Weltcup der Fallschirmspringer im österreichischen Thalgau: Von dem sind die Springer der Sportfördergruppe aus Altenstadt mit Bronze, Gold und einem neuen deutschen Rekord zurückgekehrt.

Gleich mit zwei Mannschaften waren die Altenstadter Fallschirmspringer beim Weltcup in Thalgau vertreten: Team I bildeten Stefan Wiesner, Daniel Born, Roland Stamm, Christoph Zahler und Kai Erthel. Zur zweiten Mannschaft gehörten Fabienne Fulland, Katharina Nagel, Friederike Ripphausen, Evangelina Warich und Lukas Tschech.

Den ganzen Wettkampf über machte das Wetter den Springern zu schaffen. Am ersten Tag konnten so nur vier Durchgänge geflogen werden. „Bei teilweise sehr anspruchsvollen Bedingungen platzierten sich beide Mannschaften im vorderen Drittel des Teilnehmerfeldes von insgesamt 33 Mannschaften aus über zehn Nationen“, berichtet Altenstadts Trainer Sascha Lasotta. „Zur großen Überraschung aller und vor allem für Evangelina Warich selber, war sie die Spitzenreiterin am Ende des ersten Wettbewerbstages. Mit vier perfekten Nullsprüngen sicherte sie sich eine gute Ausgangsposition für die kommenden Wettkampftage und durfte sich bereits jetzt schon über einen neuen deutschen Rekord im Zielspringen bei den Damen freuen.“

Und es wurde noch besser: Trotz der unberechenbaren Wetterbedingungen hielten sich beide Altenstadter Mannschaften in den Top Ten. Warich blieb mit einem weiteren Null-Sprung Spitzenreiterin, und Stefan Wiesner rutschte nach guten Leistungen und einer Zielabweichung von nur zwei Zentimetern aus fünf Sprüngen ebenfalls auf einen Podestplatz.

Der dritte und letzte Wettbewerbstag begann, wie der vorherige aufgehört hatte: „Am frühen Morgen regnete es aus allen Pforten, und nachdem der Regen schwächer wurde, nahm der Wind von Stunde um Stunde zu, so dass der Veranstalter am frühen Nachmittag mit den durchnässten und vor Kälte zitternden Wettkampfteilnehmern Erbarmen hatte und den Wettbewerb nach fünf Runden für beendet erklärte“, berichtet Trainer Sascha Lasotta.

Damit war das Unvorstellbare zur Realität geworden: Evangelina Warich gelang der bislang größte Coup ihrer Sportlerkarriere, sie gewann zum ersten Mal einen Welt-Cup in der Damen-Wertung. „Und das mit dem bestmöglichen Ergebnis überhaupt, nämlich fünfmal null Zentimeter Abweichung in Folge“, so der Trainer stolz. Nicht zu vergessen der neue deutsche Rekord.

Zusätzlich gewann Stefan Wiesner Bronze bei den Herren mit einem tollen Gesamtergebnis. Aber auch die Mannschaftsleistungen von Team I (6.) und Team II (9.) war beachtlich.

Auch interessant

Kommentare