+
Thomas Mayr kickte früher für den FC Tirol Innsbruck

48-Jähriger war auch im 1860-Leistungszentrum tätig

Ex-Profi Mayr coacht Kreisklassist FC Wildsteig

  • schließen

Er kickte in der Bundesliga, coachte in der Regionalliga: Jetzt steht Thomas Mayr in der Kreisklasse an der Seitenlinie. Der Österreicher will beim FC Wildsteig/Rottenbuch Spaß haben – und Wissen weitergeben.

Es ist der Transfer-Hammer in der Kreisklasse 4. Der FC Wildsteig/Rottenbuch hat Ex-Profi Thomas Mayr (48) verpflichtet – und zwar als Trainer. Der Österreicher beerbt Georg Tafertshofer, der nach nur einem Jahr beim FC, schon wieder weg ist.

Mayr hat eine lange und erfolgreiche Spielerkarriere hinter sich. Über das Nachwuchszentrum des FC Tirol Innsbruck (heute: FC Wacker Innsbruck) schaffte er den Sprung in die Nachwuchsnationalmannschaft. Später kickte er für den FC in der österreichischen Bundesliga. Für die WSG Wattens, lief er später in der 2. Liga auf.

Nach seiner aktiven Karriere wechselte der Tiroler auf die Trainerbank, trainierte unter anderem die SVG Reichenau. Es folgten mehrere Stationen in der Landesliga. Nebenbei reiste Mayr quer durch Europa, bildete sich im sportlichen Bereich immer weiter. „Ich wollte wissen, was die anderen machen. Und was man besser machen kann“, sagt er. Eine seiner Reisen führte den Tiroler auch zum TSV 1860 München. Dort war er im Nachwuchsleistungszentrum tätig.

Letztlich entschied sich Mayr gegen eine Trainer-Karriere im Profi-Fußball, widmete sich voll dem Berufsleben. Mittlerweile betreibt er in Peiting einen Großhandel für Sonnenschutz und Fenster.

Ganz vom Fußball lassen konnte er dann aber nicht mehr. Seine Tochter, die im Nachwuchs des TSV Peiting kickt, brachte ihn zurück an die Seitenlinie. Allerdings nur im Junioren-Bereich. Zuletzt unterstützte er die Nachwuchstrainer beim TSV Peiting. Mehrere Angebote von Vereinen, bei denen er die Senioren übernehmen sollte, lehnte der Österreicher aber konsequent ab.

Bis der FC Wildsteig/Rottenbuch anklopfte. Der Kreisklassist überzeugte den 48-Jährigen. „Für mich ist die Liga mittlerweile egal, sagt Mayr. „Es geht darum, Spaß am Fußball zu haben.“ Vor seiner Zusage beim FC, stellte er aber einige Bedingungen: „Ich möchte mindestens 20 Spieler, die drei- bis viermal die Woche auf den Platz gehen und bereit sind, etwas zu investieren. Dazu einen Verein mit Weitblick, der nachhaltig denkt und dem Trainer Zeit gibt. Zudem muss eine gewisse Infrastruktur, mit guten Plätzen vorhanden sein.“ Der FC Wildsteig/Rottenbuch erfüllte all diese Kriterien. Nach einem Probetraining und etwas Bedenkzeit sagte Mayr schließlich zu.

Er freut sich auf die neue Aufgabe, ist schon wieder voll in seinem Element. „Ich möchte meiner Mannschaft Spaß und mein Wissen vermitteln. Wir haben ein junges und hungriges Team. Das ist perfekt. Denn vor allem der Wille entscheidet über den Lernerfolg.“

Im ersten Jahr ist für Mayr die Tabellensituation übrigens nicht entscheidend. Er sagt sogar: „Wir haben heuer keine Punktspiele. Alles, was mir machen, ist Training und Vorbereitung auf das was danach kommt.“ Momentan liegt der Fokus auf der Verbesserung der Fitness. „Ohne die geht es nicht.“ Spätestens nach der Winterpause erwartet er seine Mannschaft in körperlicher Bestform.

Mayrs Konzept ist auf mehrere Jahre ausgelegt. Drei bis vier Spielzeiten möchte er beim FC bleiben. „Länger nicht“, sagt er. Aber hoffentlich auch nicht kürzer.“

von Simon Horn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein Hauch von NHL bei den Schongauer Mammuts
Ein Hauch von NHL wird nicht durch das Schongauer Eisstadion wehen: Geordie Wudrick, den die EA Schongau im Try-Out im Spiel gegen Geretsried getestet hat, bekommt …
Kein Hauch von NHL bei den Schongauer Mammuts
TSV Peiting will ins Final-Turnier
Es ist der letzte Titel, der den Peitinger Stockschützen noch fehlt: Champions-League-Sieger. Auf dem Weg dahin geht‘s im Viertelfinale gegen den ASV Kaltern.
TSV Peiting will ins Final-Turnier

Kommentare