+
Das Runde muss ins Eckige: Mit einem Heimsieg gegen den SC Maisach wollen die Altenstadter in den Spielbetrieb der Kreisliga 2 starten – und eine ihrer gefürchtet-guten Rückrunden beginnen. 

Fußball: Kreisliga 2

TSV Altenstadt mit „Qualität für die Top-Fünf“

  • schließen

Eine durchwachsene Hinrunde hat der TSV Altenstadt in der Fußball-Kreisliga 2 gespielt. „Wir haben unser Ziel nicht erreicht“, gibt Spielertrainer Robert Kanzler einmütig zu. Erst Recht ein Grund, jetzt nochmal anzugreifen.

Altenstadt – Auf Tabellenplatz acht haben die Altenstadter Fußballer in dieser Saison überwintert. Fünf Siegen standen drei Unentschieden und sechs Niederlagen gegenüber, die Punkteausbeute betrug nur magere 18 Punkte. „Wir haben unser Ziel, nämlich 20 Punkte, nicht erreicht“, sagt Spielertrainer Robert Kanzler im Rückblick.

Die Gründe waren – wie immer – die gleichen: „In der Vorbereitung und vor allem in den Sommerferien fehlen und zahlreiche Spieler wegen Heimaturlaubs“, so Kanzler. So komme man immer zum Saisonstart schwer in einen Rhythmus oder gar eine Stammformation. „Aber“, sagt Kanzler mit Selbstironie, „in dieser Saison stehen wir besser als in der Vorsaison“. Stimmt, denn in der Spielzeit 2016/17 startete Altenstadt in der Rückrunde von einem Abstiegsplatz aus eine Aufholjagd, die erst auf dem dritten Tabellenplatz endete.

„Wir dürfen es aber nicht als selbstverständlich annehmen, dass das auch in dieser Saison so flutscht“, warnt Kanzler. Man liege zwar im sicheren Mittelfeld, „aber mit eins zwei Niederlagen rutschen wir in der heuer eng-zusammenliegenden Kreisliga schnell nach hinten“.

Stimmt: Die Altenstadter trennen gerade mal drei Punkte auf einen Relegations-, fünf Punkte auf einen Abstiegsplatz. Nach oben hin ist mehr Luft: Zu Spitzenreiter Unterpfaffenhofen fehlen 24, auf den zweitplatzierten SC Pöcking-Possenhofen dagegen nur fünf Punkte.

Etwas sorgenvoll blickt Kanzler dem Rückrunden-Start an diesem Wochenende entgegen: „Denn witterungsbedingt konnten wir nur zwei Mal auf Rasen trainieren, haben alle Testspiele, außer die im Trainingslager, auf Kunstrasen gespielt.“ Dafür machten sich die Altenstadter mit viel Konditionstraining und fernöstlicher Gymnastik fit für die Rückrunde. „Mit dem Fitnessstand der Mannschaft bin ich zufrieden, aber was wir auf den Rasen bringen können, ist vollkommen fraglich.“

Der Kader des TSV Altenstadt ist zum Rückrundenstart komplett, bis auf zwei angeschlagene ist kein Spieler verletzt. Allerdings muss die Kanzler-Truppe auf Raphael Lautenbacher (Studium) verzichten. Dafür verstärken Philipp Vedder (2. Mannschaft) und Tolga Güc (Türk Gücü) die Altenstadter.

„Wir haben einen guten Kader und die Qualität, unter die ersten fünf der Liga zu kommen“, sagt Spielertrainer Robert Kanzler selbstbewusst. Sein Wunsch für die Rückrunde: „Das wir eine gute zweite Saisonhälfte spielen und eher nach oben als nach unten schauen können.“

Im ersten Spiel der Rückrunde empfangen die Altenstadter am Sonntag den SC Maisach auf der Gregar Deschler-Sportanlage. „Alles andere als ein leichter Auftaktgegner“, sagt Altenstadts Robert Kanzler über den Tabellendritten. Im Hinspiel in Maisach gab es ein 1:1-Unentschieden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TTC Birkland gewinnt spannendes Spitzenspiel
Das Spitzenspiel der Tischtennis-Oberliga Bayern hielt, was es versprach. Am Ende setzte sich Birkland 8:5 gegen Thannhausen durch. 
TTC Birkland gewinnt spannendes Spitzenspiel
Neues Jahr, neues Glück - und ein neuer Titel für Franca Henseleit
Franca und Simon Henseleit haben auch in diesem Jahr Großes vor. Die beiden Triathleten trainieren deshalb eifrig. Und haben nun auch ihren ersten Wettkampf 2020 …
Neues Jahr, neues Glück - und ein neuer Titel für Franca Henseleit
Unverständnis bei Stockschützen - Schiedsrichter ziehen Eisstöcke ein
Große Probleme gab es zuletzt im Eisstockschießen. Zahlreiche Stöcke entsprachen nicht den Regularien. Die Internationale Eisstocksport Föderation hat reagiert.
Unverständnis bei Stockschützen - Schiedsrichter ziehen Eisstöcke ein

Kommentare