„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 

„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 
Jubeltraube: Die Spieler des TSV Alstenstadt begr aben nach dem späten Siegtreffer im Derby gegen Denklingen Siegtorschütze Yasin Akcakaya unter sich. Foto: Halmel

Last-Minute-Treffer gegen Denklingen

Akcakaya köpft Altenstadt zum Derby-Sieg

Altenstadts Yasin Akcakaya köpft kurz vor Schluss das goldene Tor im Derby gegen Denklingen, sichert seinem Team drei Punkte. Die Durststrecke der Denklinger geht hingegen weiter.

von Roland Halmel

Denklingen/Altenstadt – Der VfL Denklingen kann weiterhin nicht gegen den TSV Altenstadt gewinnen. Ein Last-Minute-Tor des TSV bescherte den Denklingern eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage und ein verdorbenes Osterfest.

„Das war eigentlich ein typisches Null-zu-Null Spiel. Aber den Dreier nehmen wir natürlich gerne mit“, sagte TSV-Spielertrainer Robert Kanzler nach dem umkämpften Derby mit nur wenigen Höhepunkten. Seinem Gegenüber Hermann Schöpf war die Verärgerung über die Verlängerung der inzwischen über ein Jahrzehnt dauernden Negativserie gegen den Nachbarn deutlich anzumerken. Mitverantwortlich war für Schöpf der Unparteiische. „Er hatte die Partie nicht im Griff“, zürnte er in Richting Schiriobmann Michael Kögel, der zwischendurch alle Hände voll zu tun hatte, die hitzigen Gemüter zu beruhigen. Ein paar strittige Entscheidungen hatten aber nur bedingt Einfluss auf die Partie.

Der spielentscheidende Treffer resultierte aus einem schnell ausgeführten Freistoß der Gäste hinter der Mittellinie. Der Ball landete daraufhin bei Dennis Bartmann, der sich auf der linken Seite durchsetzte. Seine Flanke fand den Kopf von Yasin Akcakaya (88.), der zum glücklichen Siegtreffer für den TSV einnickte. „Ich glaube das war sein erster Kopfballtreffer überhaupt“, sagte Kanzler.

In der intensiven Partie verfügten die Denklinger in der ersten Hälfte über die größeren Spielanteile und einem Plus bei den Offensivaktionen. „Ihr müsst Euch auch mal belohnen“, trieb Schöpf seine Mannen von draußen jedoch vergeblich an, da der VfL bei drei Standards die Chancen zur Führung ausließ.

Altenstadt kam bis zur Pause dagegen kaum einmal vor das gegnerische Tor. „Denklingen hat läuferisch sehr viel investiert“, erkannte Kanzler.

Auf dem schwer zu bespielenden Platz versuchten es beide Mannschaften oft mit langen Bällen, die aber kaum einmal für gefährliche Aktionen sorgten. „Viel Einsatz, viel Geplänkel“, fasste ein Zuschauer die erste Halbzeit zusammen.

Nach dem Wechsel wurde die Partie zerfahrener und hektischer. Die Unterbrechungen nahmen zu, die Anzahl der Torchancen blieb niedrig. Nach einem Freistoß sorgte Altenstadts Dominik Streit (65.) mit einem Kopfball für etwas Gefahr. Auf der Gegenseite zwang Christopher Sporer (80.) TSV-Torwart Alex Traxel mit einem 16-Meter-Schuss zu einer Parade.

Als sich die Meisten schon mit einem torlosen Remis abgefunden hatten, schlugen dann aber noch die Gäste zu, um als glücklicher Sieger vom Platz zu gehen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion