1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Judo: Peitinger Sieg bei Ditscheks Comeback

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wieder griffbereit: Felix Ditschek (Archivbild) feierte gegen Höchberg nach langer Verletzungspause sein Comeback. Foto: bse-pictures
Wieder griffbereit: Felix Ditschek (Archivbild) feierte gegen Höchberg nach langer Verletzungspause sein Comeback. © BSE-pictures

Peiting – Gegen Ende der Saison kommen Peitings Judoka immer besser in Fahrt. Gegner Höchberg wurde im zweiten und letzten Heimkampf mit 13:7 nach Hause geschickt. Das große Ziel vom Klassenerhalt rückt damit näher.

„Die Stimmung war gewohnt super, obwohl wegen des schönen Wetters nicht ganz so viele Zuschauer wie gegen Kodokan München in die Halle gekommen sind“, sagt Schwergewichtler Felix Ditschek, der nach monatelanger Verletzungspause ein sehr erfolgreiches Comeback gefeiert hat. Er entschied beim 13:7-Sieg seine beiden Kämpfe kurz und schmerzlos nach nur wenigen Sekunden mit der effektiven Wurftechnik „Ippon“ für sich.

Dabei starteten die Gäste aus Höchberg mit David Riedl stark. Der bundesligaerfahrene Kämpfer legte Peitings Philipp Braun (bis 81 Kilo) nach nur 40 Sekunden auf die Matte. Doch Brauns Gewichtsklassenkollege Andreas Neureuther glich unmittelbar danach aus und leitete damit eine erste kleine Siegesserie ein. Denn die Peitinginger Leichtgewichtler Lukas Schneider und Thomas Zimmermann hatten leichtes Spiel, ihre insgesamt vier zu gewinnenden Punkte einzufahren. „Höchberg ist verletzungsbedingt ohne seine Leichtgewichtler angereist, hat uns sozusagen die Punkte geschenkt“, erklärt Ditschek.

Nachdem Routinier Alex Gigla – er fährt mit seinen 37 Jahren von Mitte bis Ende Juni auf die Senioren-EM nach Prag – und Christian Hermann (bis 90 Kilo) sowie die Schwergewichtler Roman Tolksdorf und eben Ditschek ihre Kämpfe mit Taktik, Technik und purer Manneskraft für sich entscheiden konnten, war der Vorsprung bereits zur Halbzeitpause (7:3) beruhigend groß. So durfte man sich nach dem Seitenwechsel sogar eine Niederlage mehr erlauben, um letztlich trotzdem auf einen deutlichen 13:7-Erfolg, wenn auch ein stückweit geschenkt, zu kommen.

Jedenfalls klettert der Aufsteiger aus der Marktgemeinde in der Tabelle einen weiteren Platz – von Rang sechs auf fünf – nach oben und macht damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Der kann bereits im nächsten Kampf am Samstag, 5. Juli, beim drittplatzierten TG Landshut perfekt gemacht werden.  

js

Auch interessant

Kommentare