Noch ist es ruhig, doch ab Montag wird auf den Golfplätzen im Landkreis, wie hier „Auf der Gsteig“, reger Betrieb herrschen. Unter Auflagen ist Golfen dann nämlich wieder erlaubt.
+
Noch ist es ruhig, doch ab Montag wird auf den Golfplätzen im Landkreis, wie hier „Auf der Gsteig“, reger Betrieb herrschen. Unter Auflagen ist Golfen dann nämlich wieder erlaubt.

Golfclubs erwarten großen Andrang

Golfen endlich wieder erlaubt - aber unter Auflagen

  • Phillip Plesch
    vonPhillip Plesch
    schließen

Lange mussten die Golfer auf den ersten Abschlag der Saison warten. Ab Montag dürfen sie wieder auf die Runde - unter bestimmten Auflagen.

Landkreis – Die Golfer sind begeistert. Endlich können sie wieder ihrem Sport nachgehen – wenn auch mit ein paar Einschränkungen. Denn nach der jüngsten Sitzung des Bayerischen Kabinetts ist kontaktfreier Individualsport mit Abstand ab Montag, 11. Mai, wieder erlaubt. Noch besser war für die Golfclubs im Landkreis gestern die Meldung, dass sogar in Vierergruppen und nicht, wie bisher angenommen, nur in Zweier-Flights gespielt werden darf.

Lange hatten die Golfer auf die Saisoneröffnung hingefiebert. Das schöne Wetter im April machte das Warten nicht leichter. Eine Woche später als von allen erwartet, kam dann die erlösende Nachricht. „Unwahrscheinlich groß“ ist daher die Freude nicht nur bei Hansi Frank, Teamleiter Golf der Anlage „Auf der Gsteig“. Der angestaute Frust der vergangenen Wochen wich also schnell der Vorfreude. Außerdem haben die Golfanlagen die Zeit genutzt, um sich auf die neue Situation vorzubereiten und Konzepte ausgearbeitet. Denn bestimmte Richtlinien müssen auf den Plätzen eingehalten werden.

Auf den Golfplätzen gelten besondere Regeln

„Nach Möglichkeit sollte man nichts anfassen“, sagt Bärbel Schmidbauer, Anlagenleiterin des Golfplatz Iffeldorf. So darf beispielsweise der Flaggenstock beim Putten im Loch bleiben und die Rechen wurden aus den Sandbunkern entfernt. Dafür wurden vom Deutschen Golfverband extra Sonderregeln verfasst, die Golfer derzeit in Anspruch nehmen können.

Damit sich außerdem nicht zu viele Personen gleichzeitig auf den Plätzen aufhalten, vergeben alle Clubs im Vorhinein online Startzeiten, für die man sich ab dem heutigen Donnerstag oder dem morgigen Freitag eintragen kann. „Wir haben auf der Anlage eine Stelle eingerichtet, an der sich die Spieler eines Flights treffen können“, erzählt Heiner Wenzel, Präsident des Golfclub Hohenpähl. Dort soll auch ein Mitarbeiter stehen, der den Golfern noch einmal die wichtigsten Bestimmungen erklärt. In festgelegten Abständen werden die Gruppen dann losgeschickt, um Kontakt zu anderen, so gut es geht, zu vermeiden. „Am Ende der Runde sollen die Spieler das Gelände sofort wieder verlassen“, so Wenzel weiter. Auf der Driving Range in Pähl wurden zudem Abgrenzungen aufgestellt, damit die Golfer nicht mit ihrem Nachbarn in Kontakt kommen.

Turniere und Ligaspiele sind erst einmal nicht in Aussicht

Mit großem Andrang auf die ersten Abschlagzeiten rechnen die Golfplatzbetreiber. Zahlreiche telefonische Anfragen gab es schon in den vergangenen Tagen. Etwas skeptisch zeigte sich gestern noch Holger Osterried, dessen Familie den Golfplatz Stenz in Bernbeuren betreibt. „Derzeit sieht die Wettervorhersage für Montag eher nach Weltuntergang aus“, sagt er. Regen und sogar ein paar Schneeflocken sind vorhergesagt. Ob schlechtes Wetter der Sehnsucht der Golfer im Weg steht, wird sich zeigen.

Sicherlich warten müssen die Sportler auf die nächsten Turniere. Die sind erst einmal kein Thema. Da hier auch der gesellschaftliche Aspekt eine große Rolle spiele, hänge das eng mit der Gastronomie zusammen, meint Erhard Heck, Präsident des St. Eurach Land- und Golfclub. Und die Restaurants an den Plätzen bleiben vorerst zu. Der Ligabetrieb für dieses Jahr ist größtenteils schon abgesagt. Nur die Herrenmannschaften hoffen noch auf einen Saisonstart. „Die ersten zwei von insgesamt fünf Spieltagen sind abgesagt“, berichtet Heck, „sollte der dritte nicht gespielt werden können, fällt auch für die Männer die ganze Saison aus.“

Manche Hygienemaßnahmen sollen nach Corona beibehalten werden

Ein paar der Hygienemaßnahmen, die im Zuge der Corona-Pandemie auf den Golfplätzen umgesetzt wurden, möchte Heck auch in Zukunft beibehalten. „Hygiene wird weiterhin ein wichtiger Punkt sein“, sagt er. Elf Desinfektionsspender sind in St. Eurach über die Anlage verteilt. Auch die anderen Clubs messen dem einen großen Wert bei. „Wir haben eine hohe Verantwortung“, sagt Heck.

Das sieht auch Hansi Frank so. „Wir setzen extra Marshalls ein, um die Richtlinien zu kontrollieren“, erzählt er. „Wir nehmen uns das sehr zu Herzen und wollen Vorbild sein, damit die Öffnung auch lange bleibt.“

Die genauen Richtlinien und Vorgaben für Golfer finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Golfverbands unter www.bayerischer-golfverband.de sowie auf den Websites der jeweiligen Golfclubs. Dort erfahren Sie auch, wie und ab wann Sie sich für eine Startzeit eintragen können. Des Weiteren informieren die Clubs ihre Mitglieder über Newsletter.

Lesen Sie außerdem:

Für Aufsehen hatte ein Golfplatzbetreiber aus Wolfratshausen gesorgt. Seinem Vorstoß wollten die hiesigen Clubs aber nicht folgen

Auch interessant

Kommentare