Die Moto2-Saison vernünftig beenden, möchte Marcel Schrötter.
+
Die Moto2-Saison vernünftig beenden, möchte Marcel Schrötter.

MOTORSPORT

Gute Aussichten vor Rennen in Valencia

  • Phillip Plesch
    vonPhillip Plesch
    schließen

Zwei Rennen stehen noch aus. Dabei möchte Marcel Schrötter unter die besten Zehn. Die ersten Trainings liefen vielversprechend.

Vilgertshofen – Wechselhafte Wetterbedingungen in Valencia haben Marcel Schrötter und seinen Kontrahenten in der Moto2 vergangene Woche zu schaffen gemacht. Für dieses Wochenende sind die Vorhersagen für den Circuit Ricardo Tormo deutlich besser. Es soll trocken bleiben. Das freut den 27-jährigen Vilgertshofener, der seinen 13. Platz vom ersten Valencia-Grand Prix unbedingt toppen möchte. Sein Ziel ist dabei wie zuletzt ein Platz unter den besten Zehn.

„Mit mehr Trainings im Trockenen können wir vernünftiger arbeiten und eine bessere Basis schaffen“, sagt Schrötter. Die Aussichten vor dem vorletzten Rennen der Saison seien daher ganz gut. In den Freien Trainings am Freitag bestätigte der Kalex-Pilot diesen Eindruck. In beiden Sessions belegte er den fünften Platz.

Schrötter musste aber auch liefern. Sein Teammanager bei „Liqui Moly Intact GP“ hatte ihn nach Platz 13 öffentlich scharf kritisiert. „Er hat aus meiner Sicht nicht genug dagegen gehalten“, sagte Jürgen Lingg, „aber diese Momente sind im Zweikampf entscheidend. Er muss da mehr riskieren.“ Die Chance dazu bekommt Schrötter diesen Sonntag um 12.20 Uhr.

Auch interessant

Kommentare