1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Schongau

Derby als Schlüsselspiel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Fritzmeier

Kommentare

null
Klammern, kratzen, beißen: Pascal Spanidis und der TSV Schongau kämpfen in Weilheim um die Tabellenspitze. © Halmel

Schongau - Topduell, Derby – mehr geht eigentlich nicht. Das Auswärtsspiel von Bezirksklasse-Spitzenreiter TSV Schongau in Weilheim ist ein echter Kracher. Der TSV ist Favorit, fürchtet aber Überraschungen.

Die Voraussetzungen könnten nicht besser sein: Erster gegen Dritter. Beide Teams trennen nur zwei Punkte, beide träumen vom Aufstieg. Das Derby zwischen den Bezirksklasse-Handballern des TSV Schongau und dem TSV Weilheim II (Sonntag, 17.55 Uhr) ist ein richtiger Knaller – und ein Schlüsselspiel. Verliert Weilheim, kann es den Aufstieg abhaken. Verliert Schongau, wird es auf der Zielgeraden noch mal richtig spannend. „Unser Ziel ist es, zu gewinnen und die Weilheimer auf Abstand zu halten“, sagt TSV-Trainer Axel Benitz. „Es wird aber nicht einfach.“

Wie schwierig die Aufgabe tatsächlich ist, werden die Schongauer wohl erst kurz vor Spielbeginn erfahren. „Bei Reservemannschaften wie Weilheim weiß man nie, welche Spieler auflaufen. Wir rechnen mit einigen Überraschungen“, sagt Benitz.

Aber egal, wer beim Gegner aufläuft, der TSV will auf jeden Fall besser auftreten als im Hinspiel. Damals gewannen sie nur knapp mit 28:25, kamen erst in der Schlussphase richtig in die Partie. „Wir müssen eine solide Deckung aufbauen und unsere Chancen konsequent nutzen“, sagt der Trainer. Sein Ziel: „Wir wollen von Beginn an klare Verhältnisse schaffen.“

Im Derby fehlt neben den Langzeitverletzten Mathias Sliwa und René Finsterwalder auch noch Alexander Gerbl. Der Einsatz von David Schmoldt (Oberschenkelverletzung) ist fraglich.

tf

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion